Advertisement

ATZelektronik

, Volume 5, Issue 4, pp 8–13 | Cite as

Lithium-Ionen-Batterie

Hochintegriertes Modul als Systemgrundlage
  • Felix von Borck
  • Bjoern Eberleh
  • Stephen Raiser
Titelthema Energiespeicher
  • 289 Downloads

Zusammenfassung

Entwickler einer neuartigen Lithium-Ionen-Batterie für E-Fahrzeuge haben die Fertigung von großen Stückzahlen im Blick. Akasol entschied sich unter anderem deswegen für einen modularen Aufbau: Der Energiespeicher verfügt nur noch über einen Plus- und einen Minuspol, einen Datenstecker und Anschlüsse zur Verbindung mit Kühlschläuchen. Statt „Hunderte von Zellen“ erst in einem Gesamtsystemgehäuse mechanisch, elektrisch und thermisch zu verbinden, stehen dem Systemdesigner validierte und im Fertigungsprozess vorgetestete Module zur Verfügung, die mit wenigen Schritten zum System verbunden werden können. Jedes Modul wird mit Flüssigkeit gekühlt. Das spart Volumen, galt aber bisher als aufwändig. Auch hier hat Akasol fertigungsgerecht vereinfacht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. [1]
    Teuschl, G.: Hybrid- und Elektrofahrzeuge: Dimensionierung und Integration von Energiespeichern. In: ATZ 111 (2009), Nr. 6, S. 434–441Google Scholar
  2. [2]
    Wiebelt, A.; Isermeyer, T.; Siebrecht, T.; Heckenberger, T.: Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien. In: ATZ 111 (2009), Nr. 8, S. 500–505Google Scholar
  3. [3]
    Conte, F.V.: Sicherheitsrelevantes Design von Lithium — Ionen — Batterien. In: ATZelektronik 4 (2009), Nr. 1, S. 12–19Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Felix von Borck
    • 1
  • Bjoern Eberleh
    • 1
  • Stephen Raiser
    • 1
  1. 1.Akasol Engineering GmbHDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations