Advertisement

ATZelektronik

, Volume 3, Issue 1, pp 52–57 | Cite as

Ein Ansatz für den werkzeuggestützten Elektrik-/Elektronikarchitekturentwurf

  • Thomas Ringler
  • Martin Simons
  • Reinhold Beck
Entwicklungsprozesse Elektronikarchitektur
  • 59 Downloads

Zusammenfassung

Steigende Funktionalität und Komplexität zukünftiger Elektrik/Elektronik- Architekturen erfordern effiziente Methoden und geeignete Werkzeugunterstützung schon in der frühen Entwicklungsphase, in der wesentliche Architekturentscheidungen getroffen werden. Bei der Mercedes-Benz Pkw-Entwicklung wird seit zwei Jahren ein ganzheitlicher, werkzeuggestützter Entwicklungsansatz für Entwurf, Dokumentation und Bewertung von E/E-Architekturen verfolgt. Dieser Erfahrungsbericht ist eine leicht überarbeitete Fassung eines Beitrags zur VDI-Konferenz „Elektronik im Kraftfahrzeug“ 2007 in Baden-Baden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. [1]
    Reindl, N., Dauner, F.: Qualitätsgesteuerter Entwicklungsprozess am Beispiel der neuen C-Klasse, 11. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil Elektronik, Ludwigsburg, 17. und 18. Juli 2007Google Scholar
  2. [2]
    Ringler, Th., Simons, M., Beck, R.: Reifegradsteigerung durch methodischen Architekturentwurf mit dem E/EKonzeptwerkzeug, 13. Internationaler Kongress Elektronik im Kraftfahrzeug, Baden-Baden, VDI-Berichte Nr. 2000, VDI-Verlag GmbH Düsseldorf, 2007Google Scholar
  3. [3]
    Belschner, R., Freess, J., Mroßko, M.: Gesamtheitlicher Entwicklungsansatz für Entwurf, Dokumentation und Bewertung von E/E-Architekturen, 12. Internationaler Kongress Elektronik im Kraftfahrzeug, Baden-Baden, 2005Google Scholar
  4. [4]
    AUTOSAR Homepage http://www.autosar.org
  5. [5]
    Freess, J.: Modelle zur Beschreibung und Evaluierung von Architekturkonzepten der Elektrik und Elektronik in Kraftfahrzeugen, Dissertation Universität Karlsruhe, 2007Google Scholar
  6. [6]
    Kühl, M., Reichmann C.: Modellbasierte Architekturentwicklung von E/E-Systemen, Automobil Elektronik, Oktober 2007Google Scholar
  7. [7]
    Aquintos GmbH: PREEvision CASE-Werkzeug für Konzeptentwicklung, Dokumentation und Bewertung von E/E-Architekturen im Kraftfahrzeug, www.aquintos.com
  8. [8]
    Löffler, J., Mauel, I., Scheele, O., Sommer, T.: Entwicklung von E/E-Architekturen, ATZelektronik, Ausgabe 04/2007, Seite 28–33Google Scholar
  9. [9]
    Dziobek, C., Wohlgemuth, F.: Einsatz von AUTOSAR bei der Modellierung von Komfort und Innenraumfunktionen, dSpace User Konferenz, München, Juni 2007Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2008

Authors and Affiliations

  • Thomas Ringler
    • 1
  • Martin Simons
    • 1
  • Reinhold Beck
    • 2
  1. 1.Abteilung Architekturen und StandardsDaimler AGBöblingenGermany
  2. 2.Abteilung Zentrale Systeme und ArchitekturMercedes-Benz Pkw EntwicklungSindelfingenGermany

Personalised recommendations