Advertisement

Mathematische Semesterberichte

, Volume 39, Issue 2, pp 127–136 | Cite as

Zur Rolle des Begriffs im Problemlöseprozeß des Beweisens

  • Hans-Joachim Vollrath
Mathematik in Studium und Unterricht

Zusammenfassung

Das Lehren von Begriffen ist ein zentrales Anliegen des Mathematikunterrichts. Es beschränkt sich nicht auf die Einführung von Begriffen, sondern bezieht andere Phasen des Mathematikunterrichts mit ein. Ich denke hier vor allem an das Finden und Beweisen von Sätzen zur Erforschung von Begriffen, das Entwickeln von Algorithmen zum Arbeiten mit ihnen und an das Anwenden zum Nachweis ihrer Nützlichkeit. Ich habe versucht, eine solche umfassendere Sicht des Lehrens von Begriffen im Mathematikunterricht eingehender zu entwickeln (Vollrath 1984). Dabei erwies es sich als zweckmäßig, die Beziehung zwischen Begriff und Problem näher zu untersuchen. Während ich zunächst Problemlöseprozesse allgemein betrachtet habe, will ich hier näher auf Beweisprobleme eingehen. Dabei geht es mir vor allem darum, Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Begriffen herauszuarbeiten, die für ein erfolgreiches Beweisen erforderlich sind. Umgekehrt will ich auch zeigen, welche Einsichten und Fähigkeiten über Begriffe durch das Beweisen erworben werden können. Zunächst sollen die theoretischen Grundlagen kurz skizziert werden, auf die ich mich beziehe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Fischer, R.: Sinn mathematischer Inhalte und Begriffsentwicklungen im Analysisunterricht. J. Math. Didaktik3, 265–294 (1982)Google Scholar
  2. Grzesik, J.: Begriffe lernen und lehren. Stuttgart: Klett 1988Google Scholar
  3. Holland, G.: Geometrie in der Sekundarstufe. Mannheim: Bibliografisches Institut 1988Google Scholar
  4. Otte, M., G. Steinbring: Probleme der Begriffsentwicklung — Zum Stetigkeitsbegriff. Didaktik Math.5, 16–25 (1977)Google Scholar
  5. Polya, G.: Schule des Denkens. Bern: Francke 1949Google Scholar
  6. Stein, M.: Weweisen. Bad Salzdetfurth: Franzbecker 1986Google Scholar
  7. Schwartze, H.: Zur Stellung der Kongruenzabbildungen im Lehrgang der Kongruenzgeometrie. Math.-Naturwiss. Unterricht43, 387–394 (1990)Google Scholar
  8. Vollrath, H.-J.: Rettet die Ideen! Math.-Naturwiss. Unterricht31, 449–455 (1978)Google Scholar
  9. Vollrath, H.-J.: Methodik des Begriffslehrens im Mathematikunterricht. Stuttgart: Klett 1984Google Scholar
  10. Vollrath, H.-J.: Zur Beziehung zwischen Begriff und Problem in der Mathematik. J. Math.-Didaktik7, 243–268 (1986)Google Scholar
  11. Vollrath, H.-J.: Begriffsbildung als schöpferisches Tun im Mathematikunterricht. Didaktik Math.19, 123–127 (1987)Google Scholar
  12. Vollrath, H.-J.: Mathematik bewerten lernen. In: Bender, P. (Hrsg.) Mathematikdidaktik: Theorie und Praxis. Festschrift für Heinrich Winter. Berlin: Cornelsen 1988, S. 202–209Google Scholar
  13. Walsch, W.: Zum Beweisen im Mathematikunterricht. Berlin: Volk und Wissen 1972Google Scholar
  14. Wertheimer, M.: Produktives Denken. Frankfurt: Kramer 1957Google Scholar
  15. Winter, H.: Zur Problematik des Beweisbedürfnisses. J. Math.-Didaktik4, 59–95 (1983a)Google Scholar
  16. Winter, H.: Entfaltung begrifflichen Denkens. J. Math.-Didaktik4, 175–204 (1983b)Google Scholar
  17. Winter H.: Entdeckendes Lernen im Mathematikunterricht. Braunschweig: Vieweg 1989Google Scholar
  18. Wittenberg, A.I.: Vom Denken in Begriffen. Basel: Birkhäuser 1957MATHGoogle Scholar
  19. Wittmann, E.: Grundfragen des Mathematikunterrichts. Braunschweig: Vieweg 1981Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1992

Authors and Affiliations

  • Hans-Joachim Vollrath
    • 1
  1. 1.Mathematisches Institut der Universität WürzburgAm HublandWürzburg

Personalised recommendations