Advertisement

Raumforschung und Raumordnung

, Volume 59, Issue 5–6, pp 359–369 | Cite as

INTERREG Rhine-Maas Aktivitäten

Eine Initiative zum transnationalen vorbeugenden Hochwasserschutz im Rhein-Maas-Gebiet
  • Christian Huttenloher
Beiträge
  • 84 Downloads

Kurzfassung

In Reaktion auf die extremen Hochwasserereignisse von 1993/94 und 1995 an Rhein und Maas initiierte die Europäische Kommission im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG II C ein transnationales Aktionsprogramm zum vorbeugenden Hochwasserschutz. Das von den betroffenen Staaten gemeinsam erstellte und umgesetzte Programm „INTERREG Rhein-Maas Aktivitäten” (IRMA) sollte einen neuen, raumordnerischen Ansatz des Hochwasserschutzes einleiten und diesen durch Maßnahmen im gesamten Einzugsgebiet in die Praxis umsetzen. Auch wenn die raumordnerische Ausrichtung bei der Programmumsetzung nicht in allen Bereichen konsequent durchgehalten wurde, stellt die Initiative einen wichtigen und erfolgreichen ersten Schritt in Richtung eines nachhaltigen, vorbeugenden Hochwasserschutzes dar.

INTERREG Rhine-Meuse Activities

An initiative for transnational high water prevention in the Rhine and Meuse area

Abstract

Responding to the extreme floods of 1993/94 and 1995 on Rhine and Meuse the European Commission encouraged a transnational action programme to establish a preventive approach of flood protection within the Community Initiative INTERREG II C. The programme “INTERREG Rhine-Meuse Activities” (IRMA), jointly elaborated and implemented by the concerned states, should launch a new policy of flood prevention, based on spatial planning, and put it into action through concrete measures inside the entire catchment area. Even though the spatial planning orientation could not be observed absolutely strictly within the programme implementation, this initiative represents an important and successful first step towards a new direction of sustainable flood prevention policy.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. (1).
    Detaillierte Informationen zu INTERREG II C finden sich in: Informationen zur Raumentwicklung (1997) 6Google Scholar
  2. (3).
    Miosga, Manfred: Die Umsetzung der Gemeinschaftsinitiative INTERREG im nordrhein-westfälischen-niederländischen Grenzraum. Beitrag zur Tagung „Wie problemlösungsfähig ist die EU? Regieren im europäischen Mehrebenensystem” vom 29.–31.10.1998 in MünchenGoogle Scholar
  3. (4).
    Huttenloher, Christian: INTERREG Rhein-Maas Aktivitäten — ein Programm zum transnationalen vorbeugenden Hochwasserschutz. Diplomarbeit am Geographischen Institut der TU München, 2000Google Scholar
  4. (5).
    Marcou, Gérard: Les cadres institutionnels de l’aménagement du territoire et des politiques du développement spatial. In: ARL (Hrsg.): Institutionelle Bedingungen einer europäischen Raumordnungspolitik. — Hannover 1994, S. 1–27Google Scholar
  5. (6).
    Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.): Leitfibel vorbeugender Hochwasserschutz. — Bonn 1998. = Werkstatt: Praxis, Nr. 6.Google Scholar
  6. (7).
    Egli, Thomas: Hochwasserschutz und Raumplanung. — Zürich 1996. = ORL Bericht, Bd. 100Google Scholar
  7. (9).
    Greiving, Stefan: Hochwasserschutz in der räumlichen Planung. In: Raumforschung und Rauordnung (1999) 1, S. 31Google Scholar
  8. (11).
    Miosga, Manfred: Europäische Regionalpolitik in Grenzregionen. Die Umsetzung der INTERREG-Initiative am Beispiel des nordrhein-westfälisch-niederländischen Grenzraums. — Passau 1999. = Münchner Geographische Hefte, Nr. 79Google Scholar
  9. (15).
    Egli, Thomas: a.a.O. Hochwasserschutz und Raumplanung. — Zürich 1996. = ORL Bericht, Bd. 100 S. 31 f.Google Scholar
  10. (16).
    Vgl. Entschließung der MKRO: Beiträge räumlicher Planung zum vorbeugenden Hochwasserschutz vom 8. März 1995; Entschließung der MKRO: Grundsätze und Ziele der Raumordnung und Landesplanung zu einem grenzübergreifenden vorbeugenden Hochwasserschutz an Fließgewässern, vom 29. März 1996Google Scholar

Copyright information

© Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) 2001

Authors and Affiliations

  • Christian Huttenloher
    • 1
  1. 1.Städtebau und Raumordnung e.V.Deutscher Verband für WohnungswesenBrüssel

Personalised recommendations