Advertisement

Raumforschung und Raumordnung

, Volume 59, Issue 4, pp 276–286 | Cite as

Indikatoren zur Beurteilung und Steuerung einer nachhaltigen Raumentwicklung in NRW

Ziele, Möglichkeiten und Probleme von Nachhaltigkeitsindikatoren für die Gebietsentwicklungsplanung in NRW
  • Jörn Birkmann
  • Lothar Finke
Beiträge
  • 129 Downloads

Kurzfassung

Die Konkretisierung und Implementierung der Leitvorstellung nachhaltiger Raumentwicklung (§ 1 ROG) auf der Ebene der Länder und Regionen verlangt adäquate Informations- und Evaluationsinstrumente, die die zentralen Aspekte nachhaltiger Raumentwicklung erfassen und Fortschritte überprüfbar machen. In diesem Kontext wird Indikatoren eine wesentliche Bedeutung beigemessen. Obwohl die Raumordnung seit mehr als 25 Jahren mit Indikatoren arbeitet, befindet sich die Entwicklung von Nachhaltigkeitsindikatoren noch im Anfangsstadium. Zahlreiche aktuelle Projekte verfolgen das Ziel einer umfassenden Messung nachhaltiger Entwicklung. Im Unterschied dazu zielt das hier dargestellte Forschungsvorhaben auf die Konkretisierung nachhaltiger Raumentwicklung für die Regionalplanung in NRW.

Indicators for the evaluation and guidance of sustainable spatial development in North Rhine-Westphalia

Purposes, potentials and problems associated with the use of sustainability indicators in area development planning in North Rhine-Westphalia

Abstract

Fleshing out and implementing the sustainable development principle atLand and regional levels (as required under section 1 of the Federal Spatial Planning Act) calls for appropriate instruments to be introduced to provide information and evaluation and thus to map the key aspects of sustainable development and quantify the progress which has been made to date. In this context great importance is attached to indicators. Although indicators have been in use in spatial planning for over 25 years, the development of sustainability indicators is still in its infancy. Numerous projects are currently dedicated to finding comprehensive means of measuring sustainable development. The research project discussed in the present article differs from these projects in its orientation to providing the concrete details of what sustainable spatial development means for regional planning in North Rhine-Westphalia.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. (1).
    Vgl. Finke, Lothar (1999): Lokale Agenda 21-Ziele, Möglichkeiten und Gefahren. In: Natur- und Landschaftskunde, Nr. 35. — Krefeld, S. 87–95Google Scholar
  2. (2).
    Vgl. Bergmann, Eckhard (2000): Nachhaltige Entwicklung im föderalen Kontext: Die Region als politische Handlungsebene. In: Bizer, Kilian; Linscheidt, Bodo; Truger, Achim (Hrsg.): Staatshandeln im Umweltschutz, Perspektiven einer institutionellen Umweltökonomik. — Berlin, S. 217Google Scholar
  3. (3).
    Vgl. Birkmann, Jörn; Koitka, Heike; Kreibich, Volker; Lienenkamp, Roger (Hrsg.) (1999): Indikatoren für eine nachhaltige Raumentwicklung — Methoden und Konzepte der Indikatorenforschung. In: Dortmunder Beiträge zur Raumplanung, Nr. 96. — Dortmund, S. 12 ff.Google Scholar
  4. (4).
    vgl. Agenda 21 (1992): Umweltpolitik — Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro. In: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.): Dokumente. — Bonn, Kap. 40; vgl. OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) (2000): Frameworks to Measure Sustainable Development. — Paris.; vgl. Blach, Antonia; Irmen, Eleomore (1999): Indikatoren für eine nachhaltige Raumentwicklung. In: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.): Nachhaltige Raum- und Siedlungsentwicklung die regionale Perspektive, IzR, Heft 7. — Bonn, S. 451–476 und vgl. Fuhrich, Manfred (2000): Indikatoren als Instrument der Erfolgskontrolle auf dem Weg zur zukunftsfähigen Stadt, Einsatz und Erfahrungen in vier Modellstädten. In: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (Hrsg.): BundesBauBlatt 6/2000. — Berlin, S. 20–24Google Scholar
  5. (5).
    Vgl. Fuhrich, Manfred; Dosch, Fabian (2000): Indikatoren für ein haushälterisches Bodenmanagement — im Praxistest erfolgreich. In: UVP-Gesellschaft (Hrsg.): uvp-report 5/2000. — Hamm, S. 242Google Scholar
  6. (6).
    Vgl. Leitlinie zu den EU-Strukturfonds: Europäische Fonds für regionale Entwicklung und Kohäsionsfonds im Internet http:// inforegio.ece.eu.int/wbpro/prod/pro200 de. htm. — 17.06.2000Google Scholar
  7. (7).
    Vgl. Weiland, Ulrike (1999): Indikatoren einer nachhaltigen Entwicklung — vom Monitoring zur politischen Steuerung; in: Weiland, Ulrike (Hrsg.): Perspektiven der Raum- und Umweltplanung.-Berlin, S. 250ff.Google Scholar
  8. (9).
    Vgl. WBGU (Wissenschaftlicher Beirat Globale Umweltveränderungen) (Hrsg.) (1996): Welt im Wandel — Herausforderungen für die deutsche Wissenschaft, Jahresgutachten des WBGU. — Berlin, S. 111 ff.Google Scholar
  9. (10).
    Siehe u.a. Agenda 21 (1992): Umweltpolitik — Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro. In: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.): Dokumente. — Bonn, S. 44 ff. sowie HABITAT II Agenda (1997): Zweite Konferenz der Vereinten Nationen ürber menschliche Siedlungen im Juni 1996 in Istanbul — Abschlussdokumente. In: Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (Hrsg): Habitat II. — Bonn, S. 12, 23 sowie Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau (Hrsg.) (1996): Nationalbericht Deutschland zur Konferenz HABITAT II. — Bonn sowie BfLR (Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung) (Hrsg.) (1996): Nachhaltige Stadtentwicklung — Herausforderungen an eine ressourcenschonenden und umweltverträglichen Städtebau. — Bonn, S. 5 ff. sowie BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorischerheit) (Hrsg.) (1997): Nachhaltiges Deutschland — Wege zu einer dauerhaft umweltgerechten Entwicklung. — Berlin, S. 36, 66 sowie BBR (Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung) (Hrsg.) (1998): Bausteine für eine nachhaltige Raumentwicklung. = Forschungen, Heft 88. — Bonn, S. 3, 29, 34, 70 ff.Google Scholar
  10. (11).
    Vgl. BfN (Bundesamt für Naturschutz) (Hrsg.) (1999): Daten zur Natur 1999. — BonnGoogle Scholar
  11. (15).
    Vgl. Geologisches Landesamt (GLA) NRW (1997): Karte „Schutzwürdige Böden in Nordrhein-Westfalen (1:50 000) (Kartenausschnitt Bereich Paderborn). — KrefeldGoogle Scholar
  12. (16).
    Vgl. Keil, Hans-Joachim; Eich, Hartmut (1999): Der Flächenverbrauch für Wohnen, Arbeiten und Verkehr in Abhängigkeit vom Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum, Arbeitspapier für den Projektbeirat des Forschungsvorhabens „Erarbeitung eines Indikatorenmodells zur Nachhaltigkeit räumlicher Entwicklungen in NRW”. — DetmoldGoogle Scholar
  13. (17).
    Vgl. Fuhrich, Manfred; Dosch, Fabian: Indikatoren für ein haushältrisches Bodenmanagement — im Praxistest erfolgreich. In: UVP-Gesellschaft (Hrsg.): uvp-report 5/2000. — Hamm 2000Google Scholar

Copyright information

© Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) und Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) 2001

Authors and Affiliations

  • Jörn Birkmann
    • 1
  • Lothar Finke
    • 1
  1. 1.Fachgebiet Landschaftsökologie und Landschaftsplanung Fakultät RaumplanungUniversität DortmundDortmund

Personalised recommendations