Advertisement

e&i Elektrotechnik und Informationstechnik

, Volume 119, Issue 9, pp 286–293 | Cite as

Ein neuer Modellansatz zur Quantifizierung von Unternehmens-funktionen für Holistic Engineering

  • J. Pretschuh
  • R. Traxl
Originalarbeiten
  • 86 Downloads

Zusammenfassung

Das produzierende Unternehmen wird in den letzten Jahren zunehmend als ganzheitlicher Prozess von der Unternehmensplanung, Vorentwicklung, Serienkonstruktion bis hin zur Fertigung und Qualitätssicherung betrachtet. Dabei werden Unternehmensfunktionen hauptsächlich an leicht zu quantifizierenden Zeit- und Kostenparametern gemessen und dahingehend optimiert. Um jedoch konkurrierende Zielkonflikte, die sich aus der Komplexität von Industrieprozessen ergeben, lösen zu können, ist es in Zukunft zur Optimierung des Gesamtprozesses notwendig, auch schwer quantifizierbare Parameter zu integrieren. Dieser Artikel beschreibt in einem neuen Modellansatz, wie solche schwer zu quantifizierenden Parameter gemessen und in eine holistische Regelungsstruktur eingebunden werden können.

Schlüsselwörter

Produktionsmanagement ganzheitliche Engineering vertikale Integration Unternehmensmodellierung 

A new approach in quantifying manufacturing functions for holistic engineering

Abstract

In the last years industrial enterprises have increasingly been seen as a holistic process from enterprise planning via advance development, design and production up to quality assurance. Up to now the contributing partial functions have been mainly evaluated by easily quantifiable cost and time measures. However, to solve target conflicts resulting from increasingly complex systems it will be necessary to integrate properties hard to quantify, in the holistic optimizing process in future. Using a new approach this article describes how parameters which are hard to quantify, can be measured and how they can be integrated in a holistic control structure.

Keywords

manufacturing management holistic engineering vertical integration enterprise modeling 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bamberg, G., Baur, F. (1987): Statistik. 5. überarb. Aufl. Wien: Oldenburg.Google Scholar
  2. Bedenebner, H., Kaumanns, W., Lust, W., Mai, Chr. (2001): Strategie und Prozesse koppeln. Qualität und Zuverlässigkeit. (11):1, S. 1420–1424.Google Scholar
  3. Dänzer, W. F., Huber, F. (1997): Systems Engineering, Methode und Praxis. Industrielle Organisation Zürich.Google Scholar
  4. Lauber, R., Göhner, P. (1999): Prozessautomatisierung 2. Berlin, Heidelberg, New York: Springer.Google Scholar
  5. Pretschuh, J., Traxl, R., Zeichen, G. (2002): Quantifying model for holistic manufacturing management. IERC.Google Scholar
  6. Sterman, J. D. (2000): Business dynamics: system thinking and Modeling for a complex world. USA: McGraw Hill.Google Scholar
  7. Westkämper, E., Mai, C., Kaumanns, W. (1998): Umfassendes Qualitätsmanagement. Dienstleistungsqualität in kleinen und mittleren Unternehmen. Stuttgart: Fraunhofer-IRB.Google Scholar
  8. Zangemeister, C. (1976): Nutzwertanalyse in der Systemtechnik, eine Methodik zur multidimensionalen Bewertung und Auswahl von Projektalternativen. 4. Aufl., München: Wittemann.Google Scholar
  9. Zeichen, G., Fürst, K. (2000): Automatisierte Industrieprozesse. Wien, New York: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer 2002

Authors and Affiliations

  • J. Pretschuh
    • 1
  • R. Traxl
    • 2
  1. 1.Institut für Automatisierungs-und RegelungstechnikTechnische Universität WienWien
  2. 2.Forschung und Technologie, Modell- und QualitätstechnikDaimer Chrysler AGUlm

Personalised recommendations