Advertisement

Coloproctology

, Volume 20, Issue 4, pp 154–157 | Cite as

Die Rektumwandplastik in der Behandlung der rektovaginalen und rektourethralen Fistel

  • Dieter Denkers
Article

Zusammenfassung

Vom 1. 1. 1997 bis zum 31. 12. 1997 wurden in unserer Klinik insgesamt 19 Patientinnen mit anovaginalen und rektovaginalen Fisteln operiert. Dabei kam, abweichend vom sonst üblichen perinealen operativen Zugang, in drei Fällen bei hohen rektovaginalen Fisteln die von Parks für die Behandlung der rektourethralen Fistel empfohlene transanale Rektumwandplastik zum Einsatz.

Nach Anfrischung der inneren Fistelöffnung und von hier ausgehend nach distal durchgeführter Mukosektomie im Bereich der Rektumvorderwand wurde nach proximal, einige Millimeter oberhalb der inneren Fistelöffnung beginnend, die Rektumwand halbmondförmig über etwa der halben Zirkumferenz durchtrennt und 3 bis 4 cm nach proximalwärts vollständig mobilisiert. Nach erfolgter Übernähung der inneren Fistelöffnung wurde sodann der mobilisierte Rektumvorderwandvollwandlappen überlappend und spannungsfrei im Bereich der distal freigelegten Muskularisschicht adaptiert. Danach erfolgte in einer zweiten Nahtreihe der Verschluß der Mukosawunde.

Bei allen drei Patientinnen kam es jeweils zur problemlosen, glatten Abheilung der Nahtstelle. Ein Fistelrezidiv wurde im Rahmen der weiteren Verlaufskontrolle nicht beobachtet.

Die Anwendung der transanalen Rektumwandplastik erscheint uns daher sowohl in der Behandlung der rektourethralen Fistel als auch der hohen rektovaginalen Fistel geeignet.

Schlüsselwörter

Rektovaginale Fistel Rektourethrale Fistel Rektumwandplastik 

The rectal wall plasty in treatment of rectovaginal and rectourethral fistula

Abstract

From 01.01.1997 till 31.12.1997, 19 patients with anovaginal and rectovaginal fistulas were operated in our clinic. In three of these cases with high rectovaginal fistulas, deviating from the usual transperinal advancement, we performed transanal rectal wall plasty, as recommended by Parks in the treatment of rectourethral fistula. After excision of the inner aperture of the fistula and mucosectomy to the distal site, the rectal wall was decised proximally on its half circumference, starting some millimeters above the inner aperture. Afterwards it was mobilized completely 3 to 4 cm to the proximal site. After the suture of the inner aperture of the fistula, the mobilized ventral rectal flap was fixed distally to the muscularis layer, without tension. Thereafter the mucosal wound was closed by another suture.

In all three patients, the suture healed without problems. A recurrent fistula was not seen during the further course. We therefore believe that the use of transanal rectal wall plasty is suitable for the treatment of rectourethral fistula and high rectovaginal fistula.

Key Words

Rectovaginal fistula Rectourethral fistula Rectal wall plasty 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Denkers D, Girona J. Anorektale Fisteln nach Urethraläsion. Aktuel Koloprokt 1993;10:123–5.Google Scholar
  2. 2.
    Gallagher DM, Scarborough RA. Repair of low rectovaginal fistula. Dis Colon Rectum 1962;5:193–5.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Girona J, Denkers D. Chirurgisches Vorgehen bei der anovaginalen Fistel — Technik und Ergebnisse. Coloproctology 1996;18:210–5.Google Scholar
  4. 4.
    Hilsabeck JR. Transanal advancement of the anterior rectal wall for vaginal fistulas involving the lower rectum. Dis Colon Rectum 1980;23:236–41.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hoexter B, et al. Transanal rectovaginal fistula repair. Dis Colon Rectum 1985;28:572–5.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Mazier WP, et al. Operative repair of anovaginal and rectovaginal fistulas. Dis Colon Rectum 1995;38:4–6.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Rothenberger DA, et al. Endorectal advancement flap for treatment of simple rectovaginal fistula. Dis Colon Rectum 1982;25:297–300.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Schmelzer H. Die endorektale Rektumverschiebelappenplastik in der Versorgung rektovaginaler Fisteln männlicher Transsexueller nach Anlage einer Neo-Vagina. Aktuel Koloprokt 1993;10:78–80.Google Scholar
  9. 9.
    Tiptaft RC, et al. Fistulae involving rectum and urethra: the place of Parks’s operations. Br J Urol 1983;55:711–5.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Urban & Vogel 1998

Authors and Affiliations

  • Dieter Denkers
    • 1
  1. 1.Koloproktologische KlinikProsper-HospitalRecklinghausen

Personalised recommendations