Advertisement

Laufzeiten von Zweikammer-Herzschrittmachern im klinischen Alltag

  • Michael Kindermann
  • Bernhard Schwaab
  • Monika Berg
  • Gerd Fröhlig
  • Hermann Schieffer
Schrittmacher-Hämodynamik und Follow up
  • 24 Downloads

Zusammenfassung

Durch eine patientenindividuelle Programmierung, bei der die Anzahl der stimulierten Herzzyklen und die abgegebene Stimulationsenergie niedrig gehalten wird, kann die Betriebszeit von Schrittmachern erheblich über die Nominalbetriebszeit hinaus verlängert werden. Mit den Intermedics-Zweikammer-Aggregaten Cosmos I, II und Relay wird unter Praxisbedingungen eine mediane Batterielebensdauer von 8,0 Jahren erzielt. Mindestens 21% der Patienten versterben, bevor der Schrittmacher seine Laufzeitgrenze erreicht. Auch unter Berücksichtigung der Patientenmortalität und vorzeitiger Aggregatwechsel (7,7%) infolge von Komplikationen oder Defekten nutzt die Mehrzahl der Patienten die Batteriekapazität des Schrittmachers aus und profitiert damit von einer Reduktion erforderlicher Reoperationen. Sind Aggregatwechsel erforderlich, besteht nur in einem marginalen Anteil (7%) die Indikation zum Downgrading auf ein VVI-System.

Literaturstellen

  1. 1.
    Physician’s Manual, Intermedics pulse generator models 283-01, 284-05, 294-03. Intermedics Inc., Angleton, Texas, USA.Google Scholar
  2. 2.
    Markewitz A, Kronski D, Kammeyer A et al. (1995) Determinants of dual chamber pulse generator longevity. PACE 18:2116–20.PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Ibrahim B, Sanderson JE, Wright B et al. (1995) Dual chamber pacing: how many patients remain in DDD mode over the long term? Br Heart J 74:76–9.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Steinkopff Verlag 2000

Authors and Affiliations

  • Michael Kindermann
    • 1
  • Bernhard Schwaab
    • 1
  • Monika Berg
    • 1
  • Gerd Fröhlig
    • 1
  • Hermann Schieffer
    • 1
  1. 1.Innere Medizin IIIUniversitätskliniken des SaarlandesHomburg/Saar

Personalised recommendations