Advertisement

Gehalte an polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) in Oberböden Hamburgs

  • Birgit Gras
  • Claudia Jaeger
  • Susanne Sievers
Originalarbeiten

Zusammenfassung

In Hamburg wurde ein flächendeckendes Untersuchungsprogramm zur Ermittlung der Gehalte an 19 polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) in Oberböden durchgeführt, um einen Überblick über die Belastungssituation im Ballungsraum und den Einfluss der Flächennutzung auf die PAK-Gehalte zu erhalten. Altlastenflächen wurden im Rahmen der vorliegenden Arbeit nicht untersucht.

Es wurden PAK (EPA)-Gehalte von 0,1 bis 44,3 mg/kg TM gemessen. Der Medianwert für das Hamburger Gebiet beträgt 3,6 mg/kg TM. Etwa 80% der Befunde liegen unter 10 mg/kg TM. Die Höhe der PAK-Gehalte ist abhängig von der Entfernung zum Stadtzentrum. Der Medianwert steigt vom ländlichen Stadtrand mit 0,4 (Geest) bzw. 1,3 mg/kg TM (Marsch) für die Summe PAK (EPA) auf 4,4 mg/kg TM im innerstädtischen Bereich.

Ursache für die Bodenbelastungen ist neben Einträgen über die Luft das Auftreten von Brandrückständen und Trümmerschutt. Die PAK-Belastung der Hamburger Böden unterscheidet sich nicht nennenswert von der in anderen Ballungsgebieten.

Schlagwörter

Böden Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung Hamburg, PAK Hintergrundbelastung, PAK Oberböden PAK polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) 

Contents of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) in topsoils of Hamburg

Abstract

The contents of 19 polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) in topsoil samples from 108 sites within the territory of the federal state of Hamburg were analyzed. The investigation was performed to provide a view on background values in the metropolitan area and the influence of land use on PAH in soils. Known contaminated sites were not included in the investigation.

Values in the area ranged from 0.1 to 44.3 mg/kg d.m. with a median of 3.6. 80% of the measurements were below 10 mg/kg d.m. Contents decreased strongly with a growing distance from the city’s center. The median is 4.4 mg/kg d.m. in the center, 1.3 in the rural periphery (marsh) and 0.4 mg/kg d.m. in preweichselian uplands (“geest”).

PAH contaminations originate from diffuse atmospheric emissions caused by car traffic and room heating, but also by war damages which lead to widespread burnings and consequently to the widespread dispersion of remains. The contents measured are in the range of published values from other densely populated areas, although a comparatively comprehensive investigation from another region does not exist.

Keywords

Background values, PAH BBodSch V Hamburg, PAH PAH polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) soils topsoil samples 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AG Boden (1994): Bodenkundliche Kartieranleitung. 4. Aufl., Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, StuttgartGoogle Scholar
  2. Belicic, T.;Raschke, N. (1999): Die Schadstoffbelastung in Nürnberger Stadtböden. Wasser und Boden51, 44–48Google Scholar
  3. BBodSchV (1999): Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung. Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 36, ausgegeben zu Bonn 16.07.1999Google Scholar
  4. Crossmann, G. (1992): Zum Transferverhalten ausgewähler polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) bei gärinerischen und landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. In: Kommunalverband Ruhrgebiet (Hrsg.): Polyayclische aromatische Kohlenwasserstoffe in Böden und Pflanzen. Ein Beitrag zur Gefährdungsabschätzung bei Altlasten. Band II Untersuchungsergebnisse, EssenGoogle Scholar
  5. EPA (1982): Test-Method: Polynuclear Aromatic Hydrocarbons, U.S. Environmental Protection Agency, EPA-Method 610,07, USAGoogle Scholar
  6. Eusterbrock, L. (1999): Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und polychlorierte Biphenyle (PCB) in urbanen Böden Bayreuths. Bayreuther Bodenkundliche Berichte 66, BayreuthGoogle Scholar
  7. Fernandez, A. R.;Bushby, B. R.;Faulkner, J. E.;Wallace, D. S.;Clayton, P.;Davis, B.J. (1992): The analysis of toxic organic micropollutants (PCDDs, PCDFs, PCBs and PAHs) in ambient air and atmospheric deposition. Chemosphere25, 1311–1316CrossRefGoogle Scholar
  8. Fetzer, K. D.; Drescher-Larres, K.; Weyrich, J. (1999): Organische Schadstoffe in saarländischen Böden. Erste Inventur und Darstellung der Hintergrundbelastung. Landesamt für Umweltschutz (Hrsg.), SaarbrückenGoogle Scholar
  9. Fleichmann, S.;Wilke, B.-M. (1991): PAKs in Straßenrandböden. Mittlg. Dtsch. Bodenkundl. Gesell.63, 99–102Google Scholar
  10. Fliegner, M.;Reinirkens, P. (1993): Vorliegende Referenzwerte für PAK in Böden Nordrhein-Westfalens. Bodenschutzzentrum NRW, OberhausenGoogle Scholar
  11. Gras, B.; Jaeger, C.; Sievers, S. (1996): Gehalte an polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) in Hamburger Oberböden. Hamburger Umweltberichte 52/96, Umweltbehörde HamburgGoogle Scholar
  12. Haisall, C.J.;Coleman, P.J.;Jones, K.C. (1997): Atmospheric deposition of polychlorinated dibenzo-p-dioxins/dibenzofurans (PCDD/Fs) and polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs) in two UK cities. Chemosphere35, 1919–1931CrossRefGoogle Scholar
  13. Hein, D.;Delschen, T. (1994): Beurteilung von PAK und PCB in Kulturböden. Wasser und Boden1, 54–59Google Scholar
  14. Joneck, M.; Prinz, P. (1993): Inventur organischer Schadstoffe in Böden Bayerns. Bayrisches Geologisches Landesamt, GLA-Fachbericht 9, MünchenGoogle Scholar
  15. LAI (1991): Beurteilungsmaßstäbe zur Begrenzung des Krebsrisikos durch Luftverunreinigungen. Arbeitsgruppe: Krebsrisiko durch Luftverunreinigungen, Länderausschuss für ImmissionsschutzGoogle Scholar
  16. Lenz, H.;Pamperin, L.;Pluquet, E. (1997): PAK in Kleingartenböden — Eingrenzung möglicher Belastungsursachen mit Hilfe von PAK-Profilen. Mittlg. Dtsch. Bodenkundl. Gesell.85, 737–740Google Scholar
  17. Puchwein, G. (1993): Organische Schadstoffe in oberösterreichischen Böden. In: Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Hrsg.): Expertentagung der Arbeitsgruppe Bodenschutz am 11./12.11.1993, LinzGoogle Scholar
  18. Rank, G.; Kardel, K.; Pälchen, W. (1997): Das Bodenmeßprogramm des Freistaates Sachsen. In: LABO (1998): Hintergrundwerte für anorganische und organische Stoffe in Böden. Rosenkranz, D.; Einsele, G.; Harress, H.M.; Bachmann, G. (Hrsg.): Bodenschutz, 28, 68–74Google Scholar
  19. Smettan, U.;Ehrig, C.;Gerstenberg, J. (1993): Belastungen von Böden mit As, Pb und PAK in zwei Berliner Bezirken: Mittlg. Dtsch. Bodenkundl. Gesell.72, 1259–1262Google Scholar
  20. Tebaay, R.H.;Welp, G.;Brümmer, G. W. (1993): Gehalte an Polycyclischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und deren Verteilungsmuster in unterschiedlich belasteten Böden. Z. Pflanzenernähr. Bodenk.156, 1–10CrossRefGoogle Scholar
  21. Terytze, K.;Bäulke, N.;Böhmer, W.;Müller, J. (1998): Einschätzung der Konzentrationsprofile polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) in Böden des Biosphärenreservates Spreewald. Z. Umweltchem. Ökotox. 10 (6) 326–332CrossRefGoogle Scholar
  22. Unger, M.A.; Prinz, D. (1992): Verkehrsbedingte Immissionen in Baden-Württemberg, Schwermetalle und organische Fremdstoffe in straßennahen Böden und Aufwuchs. Umweltministerium Baden-Württemberg, UM-19-92, StuttgartGoogle Scholar
  23. VDLUFA (1991): Methodenbuch. Bd. I: Die Untersuchung von Böden. VDLUFA-Verlag, DarmstadtGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Gmbh 2000

Authors and Affiliations

  1. 1.Amt für Umweltschutz-Umweltuntersuchungen-der Umweltbehörde HamburgHamburg

Personalised recommendations