Advertisement

Umweltwissenschaften und Schadstoff-Forschung

, Volume 10, Issue 1, pp 23–29 | Cite as

Statistische Aus- und Bewertung immissionsbedingter Bodenbelastungen

Fallstudie des Altstandortes Dorndorf-Steudnitz (Thüringen)
  • Ulrike Soldt
  • Jürgen W. Einax
Originalarbeiten
  • 140 Downloads

Zusammenfassung

Die zunehmende Belastung des Bodens durch anthropogene Tätigkeiten ist in den letzten Jahrzehnten zu einem bedeutenden Problem geworden. In den Boden eingetragene Schadstoffe werden in Abhängigkeit von ihren chemischen Eigenschaften auf verschiedene Weise immobilisiert, können jedoch auch in einer biologisch verfügbaren Form vorliegen. Dieses Gefahrenpotential bedarf einer ständigen Kontrolle.

Die umfassende Untersuchung des Oberbodens im Gebiet um das Düngemittelwerk in Dorndorf-Steudnitz (Thüringen) dient der Charakterisierung der Kontamination sowie der Abschätzung der potentiellen Gefährdung durch die immittierten Schadstoffe.

Das Düngemittelwerk in Dorndorf-Steudnitz war bis zum Jahre 1990 einer der größten Staubemittenten im mittleren Saaletal. Bereits in den 70er und 80er Jahren wurden außerordentliche Schädigungen der Vegetation sichtbar. In unmittelbarer Umgebung des Werkes kam es zum Absterben des Baumbestandes und teilweise zum vollständigen Verlust der Vegetation. Die Belastung des Gebietes ist einerseits auf die direkte Einwirkung gas- und staubförmiger Schadstoffe auf die Vegetation, andererseits auch auf Resorptionen aus dem Boden zurückzuführen.

Häufig variieren Schadstoffgehalte im Boden erheblich, so daß eine visuelle Beurteilung der gewonnenen Daten oft nicht ausreichend ist. Die Anwendung geostatistischer Methoden ermöglicht die Charakterisierung struktureller Aspekte des beprobten Areales und eine verzerrungsfreie Schätzung innerhalb des gesamten untersuchten Gebietes. Anhand der Ergebnisse einer Krigingschätzung können die Größe und die räumliche Ausdehnung der Belastung ermittelt werden. Mit Hilfe der Methoden der multivariaten Datenanalyse ist es möglich, die analysierten Parameter hinsichtlich gemeinsamer Belastungsquellen zu klassifizieren.

Schlagwörter

Altstandort, Dorndorf-Steudnitz Analytik, immissionsbedingte Bodenbelastungen Bodenbelastung, Emission von Gas und Staub Bodenbelastung, Immission von Gas und Staub Bodenkontamination Bodenproben Cadmium, Bodenbelastung Clusteranalyse, Bodenbelastung Düngemittel, Kontamination Fluor, Bodenbelastung Geostatistik Multivariate Datenanalyse Schadstoffe, Gas und Staub, Bodenbelastung Schwermetalle, Kontamination Semivariogrammanalyse Vegetationsschädigung durch Bodenbelastung 

Statistical evaluation and assessment of soil contaminations by Dustlike Emissions Represented on the case study of the old industrial site at Dorndorf-Steudnitz (Thuringia)

Abstract

The contamination of soils with pollutants by human activities has increased over a period of some decades. Deposited pollutants are immobilized in different ways depending on their chemical properties, or they are biologically available. This potential hazard requires a permanent control.

An extensive investigation of topsoil in the surroundings of the fertilizer factory at Dorndorf-Steudnitz (Thuringia) was carried out to assess the size and extension of contamination and to estimate the potential risk which originates from the deposited pollutants.

The fertilizer factory at Dorndorf-Steudnitz was one of the biggest dust emission sources in the middle part of the Saale river valley. Considerable damages of vegetation could be noticed already in the seventies and eighties. The trees and other plants in the neighbourhood of the factory died. The loadings of the investigated area may be attributed to a direct influence of gaseous and also of dustlike pollutants on the vegetation and resorption from the soil.

Frequently, the content of pollutants in soils varies considerably. For this reason a univariate statistical evaluation of the data is not usually adequate. The use of geostatistical methods permits the characterization of the spatial structure of the investigated area and the undistorted assessment of the pollutant contents at unsampled points. The degree and extension of the contamination can be determined on the basis of the kriging estimation. The classification of analyzed features in regard to common sources of contamination can be realized by means of methods of multivariate data analysis.

Keywords

Analysis, contamination of soil by immissions cadmium, soil contamination cluster analysis, soil contamination damages of vegetation fertilizer, contamination fluorine, soil contamination geostatistical methods heavy metals, contamination multivariate data analysis old industrial site, Dorndorf-Steudnitz pollutants, gas and dust, soil contamination semivariogram analysis soil contamination soil contamination, emissions, gas and dust soil contamination, immissions, gas and dust soil samples 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Heinrich, W.: Über den Einfluß von Luftverunreinigungen auf Ökosysteme. III. Beobachtungen im Immissionsgebiet eines Düngemittelwerkes. Wiss. Z. Friedrich-Schiller-Universität Jena, Naturwiss. R.33 (1984) 251–289Google Scholar
  2. [2]
    Schäller, G.: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Ökologie, Institutskolloquium, 1994Google Scholar
  3. [3]
    Schäller, G.: Nutzungskonzeption für immissiongeschädigte Grasland-Ökosysteme (Immissionsgebiet des Düngemittelwerkes Steudnitz), Forschungsbericht, Friedrich-Schiller- Universität Jena, 1987Google Scholar
  4. [4]
    Kalmbach, S.;Schmolling, J.: Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft) mit Erläuterungen. Schmidt, Berlin, 1990Google Scholar
  5. [5]
    Scheffer, F.;Schachtschabel, P.: Lehrbuch der Bodenkunde. 12. Aufl., Enke, Stuttgart, 1989Google Scholar
  6. [6]
    Normenausschuß Wasserwesen im DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg.): DIN 38 414, Teil 7, Schlamm und Sedimente (Gruppe S), Aufschluß mit Königswasser zur nachfolgenden Bestimmung des säurelöslichen Anteils von Metallen. Beuth, Berlin, 1983Google Scholar
  7. [7]
    Yu, T.R.;J, G.L.: Electrochemical methods in soil and water research, Pergamon Press, Oxford, 1993Google Scholar
  8. [8]
    Normenausschuß Wasserwesen im DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (Hrsg.): DIN 38 414, Teil 5, Schlamm und Sedimente (Gruppe S), Bestimmung des pH-Wertes in Schlämmen und Sedimenten (S5). Beuth, Berlin, 1983Google Scholar
  9. [9]
    Halvorson, J.J.;Smith, J.L.;Papendick, R.I.: Integration of multiple soil parameters to evaluate soil quality: a field example, Biol. Fertil. Soils21 (1996) 207–214CrossRefGoogle Scholar
  10. [10]
    Klärschlammverordnung (AbfKlärV). Bundesgesetzblatt, Teil I (1992) 921–933Google Scholar
  11. [11]
    Hein, H.;Schwedt, G.: Richt- und Grenzwette Wasser-Boden-Abfall-Chemikalien-Luft. 4. Aufl., Vogel, Würzburg, 1994Google Scholar
  12. [12]
    Schäller, G.: Untersuchungen zur Struktur und Funktion von naturnahen und immissionsbelasteten Grasland-Ökosystemen. Wiss. Z. Friedrich-Schiller-Universität Jena, Naturwiss. R.34 (1985) 475–489Google Scholar
  13. [13]
    Sachs, L.: Angewandte Statistik, Springer, Berlin, 1992Google Scholar
  14. [14]
    Matheron, G.: Les variables régionalisées et leur estimation. Masson, Paris, 1965Google Scholar
  15. [15]
    Journel, A.G.;Huijbregts, C.H.: Mining geostatistics. Academic Press, New York, 1978Google Scholar
  16. [16]
    Cressie, N.A.C.: Statistics for spatial data. Wiley, New York, 1991Google Scholar
  17. [17]
    Akin, H.;Siemes, H.: Praktische Geostatistik. Eine Einführung für den Bergbau und die Geowissenschaften. Springer, Berlin, 1988Google Scholar
  18. [18]
    Rendu, J.-M.M.: Normal and lognormal estimation. Math. Geol. 11(1979) 407–422CrossRefGoogle Scholar
  19. [19]
    Berndtsson, R.: Small-scale spatial patterns of bulk atmospheric deposition. J. Environ. Qual.22 (1993) 349–360CrossRefGoogle Scholar
  20. [20]
    Einax, J.;Soldt, U.: Geostatistical investigations of polluted soils. Fresenius’ J. Anal. Chem.351 (1995) 48–53CrossRefGoogle Scholar
  21. [21]
    Casado, L.S.;Rouhani, S.;Cardelino, C.A.;Ferrier, A.J.: Geostatistical analysis and visualization of hourly ozone data. Atmos. Environ,28 (1994) 2105–2118CrossRefGoogle Scholar
  22. [22]
    Brereton, R.G.: Chemometrics. Horwood, New York, 1990Google Scholar
  23. [23]
    Henrion, R., Henrion, G.: Multivariate Datenanalyse. Springer, Berlin, 1994Google Scholar
  24. [24]
    Massart, D.L.;Vandeginste, B.G.M.;Deming, S.N.;Michotte, Y.;Kaufman, L.: Chemometrics: a textbook. Elsevier, Amsterdam, 1988Google Scholar
  25. [25]
    Sharaf, M.A.;Illman, D.L.;Kowalski, B.R.: Chemometrics. Wiley, New York, 1986Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1998

Authors and Affiliations

  • Ulrike Soldt
    • 1
  • Jürgen W. Einax
    • 1
  1. 1.Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Anorganische und Analytische ChemieLehrbereich UmweltanalytikJena

Personalised recommendations