Advertisement

Das asymptotische verteilungsgesetz der eigenschwingungen eines beliebig gestalteten elastischen körpers

  • Hermann Weyl
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    I. Fredholm,Solution °100B0;F;un probl°E8;me fondamental de la th°E9;orie de °13E;°E9;lasticit°E9; [Arkiv for Matematik, Astronomi och Fysik, Bd. II (1906), No. 28, S. 1–8] ;G. Lauricella,Sul°13E;integrazione delle equazioni del°13E;equilibrio dei corpi elastici isotropi [Atti della Reale Accademia dei Lincei, Bd. XV, 1. Semester 106, S. 426-432];R. Marcolongo,La teoria delle equazioni integrali e le sue applicazioni alla Fisica-matematica [Ibid., Bd. XVI, 1. Semester 107, S. 742-749].Google Scholar
  2. 2).
    A. Korn,°FC;ber die L°F2;sung der ersten Randwertaufgabe der Elastizit°E4;tstheorie [Rendiconti del Circolo Matematico di Palermo, Bd. XXX (2. Semester 1910), S. 138–152]. Ebendort sind die fr°FC;heren Abhandlungen Herrn Korns °FC;ber denselben Gegenstand zitiert. —T. Boggio,Nuova risoluzione di un problema fondamentale della teorìa del°13E;elasticit°E° [Atti della Reale Accademia dei Lincei, Bd. XVI, 2. Semester 1907, S. 248-255].CrossRefGoogle Scholar
  3. 3).
  4. 4).
    Vergi, hierzu die Bemerkungen von Herrn E. E. Levi,I problemi dei valori al contorno per le equazioni lineari totalmente ellittiche alle derivate parziali [Memorie di Matematica e di Fisica della Societ°E°; Italiana delle Science (detta dei XL), Ser. III, Bd. XVI (1910), S. 3–112] S. 8 oben und Fussnote.Google Scholar
  5. 5).
    T. BoGGio,Determinazione della deformazione di un corpo elastico per date tensioni superficiali [Atti della Reale Accademia dei Lincei, Bd. XVI, 2. Semester 1907, S. 441–449].Google Scholar
  6. 7) a).
    Diliasymptotische Vtrteilungsgesetz linearer partieller Differentialgleichungen (mit einer Anwendung auf die Theorie der Hohlraumstrahlung) [Mathematische Annalen, Bd. LXXI (1912), S. 441–479]; b°DC;ber die Abh°E4;ngigkeit der Eigenschuiingungen einer Membran von deren Begrenyung [Journal f°FC;r die reine und angewandte Mathematik, Bd. CXLI (1912), S. 1–11] ;c) Uber das Spektrum der Hohlraumstrahlung [Ibid., Bd. CXLI (1912), S. 163–181];d) °FC;ber die Randwertaufgabe der Strahlungstheorie und asymptotische Spektralgesetze [Ibid., Bd. CXLIII (1913), S. 177–202].Google Scholar
  7. 8).
    P. Debye in seiner bekannten Arbeit:Zur Th°E9;orie der spe°E7;ifischen W°E4;rmen [Annalen der Physik, IV. Folge, Bd. XXXIX (1912), S. 789–839].CrossRefGoogle Scholar
  8. 9).
    H. A. Lorentz hat in dem vierten seiner auf Einladung der WoLFSKEHL-Stiftung im April 1910 zu Gottingen gehaltenen Vortr°E4;ge die Mathematiker aufgefordert, sich mit diesem Problem zu besch°E4;ftigen.Google Scholar
  9. 10).
    F°FC;r den Vektor-Kalk°FC;l benutze ich die in der Enzyklopaedie der Mathematischen Wissenschaften verwendeten Bezeichnungen ; insbesondere bedeutet die eckige Klamme das vektorielle Produkt.Google Scholar
  10. 11).
    Dar°FC;ber, dass bei nat°FC;rlicher Interpretation des Operators A die Funktion (3) der Gleichung °394;u = — 4 °3C°;f geniigt, eine wie beschaffene stetige Funktionf auch sein mag, vergi, meine Bemerkungen in der Arbeit 7) d); pag. I82, Fussnote.Google Scholar
  11. (6).
    o394* II = - 4C°;f f°FC;r den ganzen unendlichen Raum zu integrieren, sondern im Innern eines endlichen K°F6;rpersJ, wenn an dessen Oberfl°E4;che eine der drei in der Einleitung aufgez°E4;hlten Randbedingungen vorgeschrieben ist. Wir beginnen mit der ersten : u = o an der Oberfl°E4;che,Google Scholar
  12. 12).
  13. 13).
    Cerruti,Ricerche intorno al°13E;equilibrio dei corpi elastici isotropi [Atti della R. Accademia dei Lincei (Roma), Ser. III: Memorie della classe di Scienze Fisiche, Matematiche e Naturali, Bd. XIII (1882), S. 81–123].Google Scholar
  14. 14).
  15. 15).
    Vgl. zu unserer Argumentation auch E. E. Levi, 1. c. 4), S. 11–14, und Hilbert,Grundz°FC;ge einer allgemeinen Th°E9;orie der linearen Integralgìeichungen (Leipzig, B. G. Teubner, 1912), S. 227–232. 16) 1stJ von h+I Fl°E4;chen begrenzt, so hat das homog°E8;ne Problem genauh linear unabh°E4;ngige L°F6;sungen. Vergi. Weyl, 1. c. 7)d), S. 184 und S. 188 ff.Google Scholar
  16. 17).
    1. C. 13).Google Scholar
  17. 18).
    Der absolute Betrag ¦A¦ eines Tensors A ist die Wurzel aus der Quadratsumme seiner neun Komponenten.Google Scholar
  18. 19).
    Diese Ungleichung bringt zum Ausdruck, dass A nur dann unendlich werden kann, wennp undp 1 gegen denselben Randpunkt vonJ konvergieren; sie ist, wie ich glaube, die nat°FC;rliche und zugleich sch°E4;rfste Absch°E4;tzung, die sich in dieser Hinsicht f°FC;r dieGREENschen Kompensatrizen aufstellen l°E°;sst.Google Scholar
  19. 20).
    Und das Ueberstreichen wieder die Resolventenbildung bedeutet.Google Scholar
  20. 23).
    Wir denken uns stillschweigend (ohne die Bezeichnung zu °E4;ndern) alle in Kap. I auftretenden GREEN’schen Tensoren und Funktionen mit dem Faktor I/403C°;---- ausgestattet.Google Scholar
  21. 24).
    Weyl, 1. c. 7)d), S. 196–199.Google Scholar

Copyright information

© Springer 1915

Authors and Affiliations

  • Hermann Weyl
    • 1
  1. 1.Zurich

Personalised recommendations