Advertisement

Geschlitzte Gruppenräume

  • Hartwig Meissner
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    F. Bachmann, Zur Begründung der Geometrie aus dem Spiegelungsbegriff. Math. Ann.123, 341–344 (1951).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  2. [2]
    F. Bachmann, Aufbau der Geometrie aus dem Spiegelungsbegriff. Berlin-Göttingen-Heidelberg (1959).Google Scholar
  3. [3]
    R. Baer, The group of motions of a two dimensional elliptic geometry. Comp. Math.9, 241–288 (1951).MATHMathSciNetGoogle Scholar
  4. [4]
    W. Blaschke, Euklidische Kinematik und nichteuklidische Geometrie. Zeitschr. f. Math. u. Phys.60, 61–91 u. 203–204 (1911).Google Scholar
  5. [5]
    J. Grünwald, Ein Abbildungsprinzip, welches die ebene Geometrie und Kinematik mit der räumlichen Geometrie verknüpft. S.-B. Akad. Wien. math.-nat. Kl. IIa89, 677–741 (1911).Google Scholar
  6. [6]
    J. Hjelmslev, Neue Begründung der ebenen Geometrie. Math. Ann.64, 449–474 (1907).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  7. [7]
    J. Hjelmslev, Einleitung in die allgemeine Kongruenzlehre. Math.-fys. Meddelelser, Kgl. Danske Videnskabernes Selskab 8, Abh. 11 (1929) und10, Abh. 1 (1929).Google Scholar
  8. [8]
    H. Karzel, Ein Axiomensystem der absoluten Geometrie. Arch. Math.6, 66–76 (1955).CrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  9. [9]
    H. Karzel, Verallgemeinerte absolute Geometrien und Lotkerngeometrien. Arch. Math.6, 284–295 (1955).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  10. [10]
    H. Karzel, Spiegelungsgeometrien mit echtem Zentrum. Arch. Math.9, 140–146 (1958).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  11. [11]
    H. Karzel, Zentrumsgeometrien und elliptische Lotkerngeometrien. Arch. Math.9, 455–464 (1958).MATHMathSciNetGoogle Scholar
  12. [12]
    H. Karzel, Verallgemeinerte elliptische Geometrien und ihre Gruppenräume. Abh. Math. Sem. Univ. Hamburg24, 167–188 (1960).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  13. [13]
    H. Karzel, Gruppentheoretische Begründung metrischer Geometrien. Ausarbeitung einer im WS 1962/63 an der Universität Hamburg gehaltenen Vorlesung.Google Scholar
  14. [14]
    H. Karzel, Bericht über projektive Inzidenzgruppen. Jahresbericht d. DMV67, 58–92 (1964).MathSciNetGoogle Scholar
  15. [15]
    H. Karzel, Quadratische Formen von Geometrien der Charakteristik 2. Abh. Math. Sem. Univ. Hamburg 23, 144–162 (1959).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  16. [16]
    H. Karzel u.H. Meissner, Geschlitzte Inzidenzgruppen und normale Fastmoduln. Abh. Math. Sem. Univ. Hamburg31, 69–88 (1967).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  17. [17]
    E. Podehl u.K. Reidemeister, Eine Begründung der ebenen elliptischen Geometrie. Abh. Math. Sem. Univ. Hamburg10, 231–255 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  18. [18]
    A. Schmidt, Die Dualität von Inzidenz und Senkrechtstehen in der absoluten Geometrie. Math. Ann.118, 609–625 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  19. [19]
    A. Schmidt, Über die Bewegungsgruppe der ebenen elliptischen Geometrie. J. reine u. angew. Math.186, 230–240 (1949).MATHGoogle Scholar
  20. [20]
    K. Schütte, Der projektiv erweiterte Gruppenraum der ebenen Bewegungen. Math. Ann.134, 62–92 (1957).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  21. [21]
    E. Sperner, Ein gruppentheoretischer Beweis des Satzes von Desargues in der absoluten Axiomatik. Arch. Math.5, 458–468 (1954).MATHCrossRefMathSciNetGoogle Scholar
  22. [22]
    G. Thomsen, Grundlagen der Elementargeometrie in gruppenalgebraischer Behandlung. Hamb. Math. Einzelschr.15 (1933).Google Scholar

Copyright information

© Mathematische Seminar 1968

Authors and Affiliations

  • Hartwig Meissner
    • 1
  1. 1.Hamburg

Personalised recommendations