Advertisement

Der basische Gesteinszug von Ivrea im Gebiet des Mastallone-Thales

  • Raimund William Schaefer
Article
  • 7 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Studer, Geologie der Schweiz. 1851, Bd. I.Google Scholar
  2. 2).
    Gastaldi, Studii geologici sulle alpi occidentali, 1851.Google Scholar

References

  1. 1).
    Taramelli, Note geologiche sul bacino Idrografico del Fiume Ticino. Bol. Soc. G., Bd. IV.Google Scholar
  2. 2).
    H. Gerlach, Die penninischen Alpen. Beitr. z. geol. Karte d. Schweiz. Lief. XXVIII, pag. 135,Google Scholar
  3. 3).
    C. Diener, Der Gebirgsbau der Westalpen. Wien 1891.Google Scholar
  4. 4).
    H. R. Zeller, Ein geologisches Querprofil d. Centralalpen. Bern 1895.Google Scholar
  5. 5).
    S. Traverso, Geologia dell’Ossola. Genova 1895, pag. 147.Google Scholar

References

  1. 1).
    Cesare Porro, Geognostische Skizze der Umgegend von Finero. Zeitschr. d. deutschen geol. Ges., Bd. XLVII, Heft III.Google Scholar
  2. 2).
    W. Salomon erläutert diese Verhältnisse in seiner Arbeit über die peri- adriatischen, granitischkörnigen Massen, welche in diesen Mittheilungen, Bd. XVII, Heft 2 und 3, pag. 272 und 273 erschienen ist und deutet mit Recht die von Porro und Traverso am Contact gefundenen Gesteine als dynamometamorphe Gebilde.Google Scholar

Reference

  1. 1).
    R. W. S., Ueber die met. Gabbrogesteine des Allalingebietes im Wallis. Tschermak’s Mineralog. und petrogr. Mitth., Bd. XV, 1. bis 2. Heft.Google Scholar

Reference

  1. 1).
    Stelzner beschreibt in Z. d. D. geol. Ges., 1877, pag. 623, einen Biotit- führenden Bronzitgabbro aus diesem Gebiet, der bei der Ceria-Grube in der Nähe von Varallo auftritt.Google Scholar

Reference

  1. 1).
    E. Artini und G. Melzi beschreiben einen Lherzolit von Balmuccia. Ihre Notiz „Sulla Lherzolite di Balmuccia in Val Sesia“ (Rend. Accad. Lincei (5), IV, 87; 1895) konnte leider in meinem Text nicht mehr berücksichtigt werden.Google Scholar

References

  1. 1).
    Jahrb. d. D. geol. Ges. 1876.Google Scholar
  2. 2).
    Im Jahrb. d. D. geol. Ges., Bd. XXVIII, pag. 623Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1898

Authors and Affiliations

  • Raimund William Schaefer

There are no affiliations available

Personalised recommendations