Advertisement

Paläontologische Zeitschrift

, Volume 68, Issue 3–4, pp 287–297 | Cite as

Miozäne Algenlaminite von Hausen in der Rhön

  • Kurt Goth
  • Wolfgang Schiller
Article

Miocene algal laminites of Hausen in the Rhön

Abstract

Laminated lake sediments of Early Miocene age are described from the Eisgraben near Hausen in the Rhön Mountains of central Germany. In composition they resemble the Middle Eocene Messel Oil Shale. Particularly remarkable are laminar concentrations ofTetraedron minimum (Chlorophyceae) remains. This is the third occurrence of these algae in the fossil record.

Kurzfassung

Aus dem Eisgraben bei Hausen in der Rhön wird ein laminiertes Seesediment untermiozänen Alters beschrieben, das in der Zusammensetzung seiner Komponenten dem mitteleozänen Messeier Ölschiefer ähnelt. Besonders bemerkenswert erscheinen die lagigen Anreicherungen von Resten der GrünalgeTetraedron minimum, die hier zum dritten Mal fossil nachgewiesen wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beschoren, B. 1947. Über das Braunkohlenvorkommen des Eisgraben-Gebietes bei Hausen (Rhön) und seine Fortsetzung nach Westen. -Unveröffentlichtes Gutachten Bayerisches Geologisches Landesamt, 43 S., 5 Beil., München.Google Scholar
  2. Cramer, P. 1964. Tertiäre Sedimente in der Rhön. - [In:] Bayerisches Geologisches Landesamt (Hrsg.): Erläuterungen zur Geologischen Kane von Bayern 1: 500 000: 215–220, 2 Abb., München.Google Scholar
  3. de Leeuw, J. W.;van Bergen, P. F.;van Aarssen, B. G. K.;Gatellier, J.-P.;Sinninghe Damsté, L. A. &Collinson, M. 1991. Resistant biomacromolecules as major contributors to kerogen. - Philosophical Transactions of the Royal Society of London B333: 329–337, London.CrossRefGoogle Scholar
  4. Derenne, S.;Largeau, C.;Casadevall, E.;Berkaloff, C. &Rousseau, B. 1991. Chemical evidence of kerogen formation in source rocks and oil shales via selective preservation of thin resistent outer walls of microalgae: Origin of ultralaminae. - Geochimica et Cosmochimica Acta55: 1041–1050, Oxford.CrossRefGoogle Scholar
  5. Elborg, A. 1957. Geologie des Bauersberges bei Bischofsheim vor der Rhön. Ein Beitrag zum Vulkanismus der Rhön. - 202 + 129 S., 29 Abb., 17 Bild., 8 Taf., Dissertation Universität Freiburg/Br., Freiburg/Br.Google Scholar
  6. Fischer, K. &Wenz, W. 1916. Das Tertiär in der Rhön und seine Beziehung zu anderen Tertiärablagerungen. - Jahrbuch der Königlich Preußischen Geologischen Landesanstalt zu Berlin (für 1914)35(2): 37–75, 10 Abb., 2 Taf., Berlin.Google Scholar
  7. Goth, K. 1990. Der Messeier Ölschieferein Algenlaminit. - Courier Forschungsinstitut Senckenberg131: 143 S., 27 Abb., 9 Tab., 20 Taf., Frankfurt/Main.Google Scholar
  8. Goth, K.;de Leeuw, J.W.;Püttmann, W. &Tegelaar, E.W. 1988. Origin of Messel Oil Shale kerogen. - Nature336: 759–761, 4 Abb., London.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hassenkamp, E. 1858. Geognostische Beschreibung der Braunkohlenformation in der Rhön. - Verhandlungen der Würzburger physikalisch-medizinischen Gesellschaft8: 185–211, 1 Taf., Würzburg.Google Scholar
  10. — 1860. Geologisch-Paläontologische Untersuchungen über die Tertiärbildungen des Rhöngebirges. - Würzburger naturwissenschaftliche Zeitschrift1: 195–213, Taf. 5, Würzburg.Google Scholar
  11. Hirsch, L. 1937. Tertiärgeologische Untersuchungen in der Rhön. - 166 S., 14 Taf., Dissertation Universität Gießen, Triltsch, Würzburg-Aumühle.Google Scholar
  12. Knobloch, E. 1971. Berichtigungen zur miozänen Flora der Rhön mit Bemerkungen zur Altersstellung. -Mitteilungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und historische Geologie11: 251–262, 1 Abb., 1 Taf., München.Google Scholar
  13. Kramer, K. &Lange-Bertalot, H. 1991. Bacillariophyceae. - [In:]Pascher, A.: Süßwasserflora von Mitteleuropa. -2(3): XIII + 576 S., 166 Taf., G. Fischer, Stuttgart.Google Scholar
  14. Müller-Stoll, W. R. 1936. Zur Kenntnis der Tertiärflora der Rhön. - Beiträge zur naturkundlichen Forschung in Südwestdeutschland1: 89–128, 2 Abb., 6 Taf., Karlsruhe.Google Scholar
  15. Pennak, R.W. 1978. Fresh-water invertebrates of the United States. - 803 S., 548 Abb., Wiley, New York.Google Scholar
  16. Raynaud, J.-F.;Lugardon, B. &Lacrampe-Couloume, G. 1988. Observation de membranes fossiles dans la matière organique «amorphe» de roches mères de pétrole. - Comptes Rendus Hebdomadaires des Seances de l’Académie des Sciences, Série II,307: 1703–1709, Paris.Google Scholar
  17. Řeháková, Z. 1980. Süßwasserdiatomeenflora des oberen Miozäns in der Tschechoslowakei. - Journal of Geological Sciences, Palaeontology23: 83–184, 1 Abb., 20 Taf., Prag.Google Scholar
  18. Rein, U. 1954–56. Ergebnisse pollenanalytischer Untersuchungen beim Aufsuchen von Braunkohlenvorkommen in der bayerischen Rhön. - Unveröffentlichtes Gutachten (3. bis 7. Bericht), Geologisches Landesamt Nordrhein-Westfalen, Krefeld.Google Scholar
  19. Rutte, E. 1974. Hundert Hinweise zur Geologie der Rhön. - 96 S., 56 Abb., Delp, München.Google Scholar
  20. Sandberger, F. 1879. Über die Braunkohlenformation der Rhön. - Berg- und Huettenmaennische Zeitung38: 177–181, 189–191, 200–202, 209–211, 225–231, Leipzig.Google Scholar
  21. Schiller, W. 1991. Geologische Untersuchungen in der Umgebung von Hausen und Rüdenschwinden, Blatt 5426 Hilders, Rhön. - Universität Frankfurt/Main: 131 S., 64 Abb., 12 Tab., 11 Taf., 5 Beil., Unveröffentlichte Diplomarbeit, Frankfurt/Main.Google Scholar
  22. Schmeer, D. 1973. Zur Petrographie der Laven und Tuffe in den Braunkohlebohrungen der Langen Rhön. - Geologica Bavarica67: 177–214, 1 Beil., München.Google Scholar
  23. Stach, E. 1952. Braunkohlenmikroskopie. - [In:]Freund, H. (Hrsg.); Handbuch der Mikroskopie in der Technik2(1): 483–684, 75 Abb., 11 Tab., Frankfurt/M.Google Scholar
  24. Tegelaar, E. W.;de Leeuw, J. W.;Derenne, S. &Largeau, C. 1989. A reappraisal of kerogen formation. - Geochimica et Cosmochimica Acta53: 3103–3106, 1 Abb., 2 Tab., Oxford.CrossRefGoogle Scholar
  25. Weltner, W. 1909. Spongillidae, Süßwasserschwämme. - [In:] Brauer, A. (Hrsg.); Die Süßwasserfauna Deutschlands19: 177–190, 40 Abb., 1 Tab., Jena.Google Scholar
  26. Wilde, V.;Frankenhäuser, H. &Lutz, H. 1993. Algenreste aus den mitteleozänen Sedimenten des Eckfelder Maares bei Manderscheid in der Eifel. - Mainzer naturwissenschaftliches Archiv31:127–148, 9 Abb., Mainz.Google Scholar

Copyright information

© E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung 1994

Authors and Affiliations

  • Kurt Goth
    • 1
  • Wolfgang Schiller
    • 2
  1. 1.Sächsisches Landesamt für Umwelt und GeologieFreiberg
  2. 2.Dipl.-Geol. Wolfgang SchillerGeologisch-Paläontologisches Institut, Johann Wolfgang Goethe UniversitätFrankfurt a. M.

Personalised recommendations