Advertisement

PalZ

, Volume 31, Issue 1–2, pp 40–45 | Cite as

Der stratigraphische Wert der oberjurassischen Korallen in Europa

  • Otto F. Geyer
Article

Zusammenfassung

Die Korallen des Oberjura sind vorerst für stratigraphische Zwecke wenig geeignet. Einzelne Arten oder Gattungen scheiden als Leitfossilien vorläufig aus; die Unsicherheit ist zu groß. Ansatzpunkte für eine grobe Stratigraphie mittels der Korallen ergeben sich durch die Anteilsunterschiede größerer taxionomischer Gruppen an den Gesamtfaunen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Alloiteau, J.: Madréporaires post-paléozoiques.—In:Piveteau, Traité de Paléontologie,1, S. 539–684, Abb. 1–130, Taf. 1–10. Masson & Cie., Paris (1952).Google Scholar
  2. Geyer, O. F.: Die oberjurassische Korallenfauna von Württemberg.—Palaeontographica,104, Abt. A, S. 121–222, Taf. 9–16. Stuttgart (1954).Google Scholar
  3. —: Korallenfaunen aus dem Oberen Jura von Portugal.—Senck. leth.,36, S. 317–356, Abb. 1–4, Taf. 1–3. Frankfurt am Main (1955a).Google Scholar
  4. —: Beiträge zur Korallenfauna des Stramberger Tithon.—Paläont. Z.,29, S. 177–216, Abb. 1–2, Taf. 22–26. Stuttgart (1955b).CrossRefGoogle Scholar
  5. Pelletier, M.: Utilisation possible des Polypiers pour la stratigraphie du Malm jurassien.—C. R. S. Acad. Sci.,235, S. 1664–1666. Paris (1953).Google Scholar
  6. Vaughan, T. W., &Wells, J. W.: Revision of the suborders, families, and genera of the Scleractinia.—Spec. pap. Geol. Soc. Amer.,44, S. 1–363, Abb. 1–39, Taf. 1–51. Baltimore (1943).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung 1957

Authors and Affiliations

  • Otto F. Geyer
    • 1
  1. 1.Geologisch-Paläontologisches Institut der TH StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations