Advertisement

Paläontologische Zeitschrift

, Volume 40, Issue 1–2, pp 118–143 | Cite as

Die Fischfauna des Helvets von Ivančice (Eibenschitz) in Mähren

  • Wilhelm Weiler
Article

Zusammenfassung

Beschreibung von Otolithen, Kiefer- und Schlund-Zähnen aus brackischem Helvet im engeren Sinn (=Ende des Untermiozäns), die als vom Festland stammende Cypriniden, im übrigen als Vertreter der primär marinen, aber euryhalinen GattungenMorone, Smerdis, Gobius, Sciaena, Corvina, Umbra, der Familien Sparidae und Sciaenidae bestimmt wurden. Von einem Otolith war die Stellung im System nicht zu ermitteln. Die Fischfauna weist eindeutig auf Ablagerung im Brackwasser hin.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schriftenverzeichnis

  1. Barnard, M. A.: A monograph of the marine fishes of South Africa.—Ann. South African Mus.,21, S. 1–1065, 37 Taf., Edinburgh 1925–1927.Google Scholar
  2. Berg, L. S.: Ryby presnyx wod S.S.R. i sopredelnyx stran. [Süßwasserfische der U.d.S.S.R. und angrenzender Gebiete].—Akad. Nauk SSSR Opredelitelifaune SSSR, isdawaemye zoologičesk. Inst. Ak. Nauk SSSR, 3 Bände, Moskau-Leningrad 1949.Google Scholar
  3. Berg, L. S.: System der rezenten und fossilen Fischartigen und Fische.—Berlin 1958.Google Scholar
  4. Cadenat, J.: Poissons de mer du Sénégal.—Inst. Franç. d’Afrique Noire, Initiations afric., S. 9–345, Abb. 1–241, Dakar 1950.Google Scholar
  5. Chaine, J.: Recherches sur les otolithes des poissons. — Actes Soc. Linn. Bordeaux,90, S. 1–258, 18 Taf., Bordeaux 1938.Google Scholar
  6. Cicha, I. &Tejkal, J.: Die palaeontologischen Verhältnisse der untertortonischen sogenannten „Brünner Sande” in der Umgebung von Oslavany und Syrovice (außenkarpatisches Becken in Mähren). — Časopis pro min. a geol., Nr. 1, S. 1–15, 2. Taf., Prag 1958.Google Scholar
  7. —: Les conditions de formation et l’âge des Couches àRzehakia du Miocène de la partie centrale de la Parathetys. — Geol. Sbornik,11, S. 115–136, Bratislava 1960.Google Scholar
  8. Cicha, I. &Čtyroky, P.: Bemerkungen zur Stratigraphie vom Miozän der Paratethys. — Sborn. Ústř. úst. geol.,27, odd. paleont., S. 275–313, 1 Tabelle, Prag 1962.Google Scholar
  9. Franz, V.: Die japanischen Knochenfische der SammlungenHaberer undDoflein. —Abh. bayer. Akad. math.-phys. Cl.,4, Suppl. Bd., München 1910.Google Scholar
  10. Hesse, R.: Tiergeographie. — Jena 1924.Google Scholar
  11. Joleaud, J.: Notes sur quelques dents de poissons fossiles du Rio de Oro. — Bull. Soc. géol. France, (4)7, Paris 1907.Google Scholar
  12. Koken, E.: Über Fischotolithen, insbesondere über diejenigen der norddeutschen Oligozän-Ablagerungen. — Z. dt. geol. Ges.,36, S. 500–565, 4 Taf., Berlin 1884.Google Scholar
  13. —: Neue Untersuchungen an tertiären Fischotolithen. — Z. dt. geol. Ges.,40, S. 274–305, 3 Taf., Berlin 1888.Google Scholar
  14. —: Neue Untersuchungen an tertiären Fischotolithen, II. — Z. dt. geol. Ges.,43, S. 77–170, 10 Taf., Berlin 1891.Google Scholar
  15. Kramberger-Gorjanovic, D.: Paleoichthyolozki prilozi. — Rad jugoslav. Akad. znanosti i umjetnosti,106, S. 59–129, 8 Taf., Zagreb 1891.Google Scholar
  16. Nikolski, G. W.: Spezielle Fischkunde. — Berlin 1957.Google Scholar
  17. Pawlowska, K.: L’ichthyofaune interglaciaire (Masovien I) de Barkovice Mokre près de Suslejów (Pologne). — Acta Palaeont. Polonica,8, S. 475–493, 5 Abb., 4 Taf., Warschau 1963.Google Scholar
  18. Ptiem, F.: Sur les otolithes de poissons des terrains tertiaires supérieurs de France. — Bull. Soc. géol. France, (4)11, S. 39–46, 9 Abb., Paris 1911.Google Scholar
  19. —: Sur les otolithes de poissons fossiles des terrains tertiaires du Sud-Ouest de la France. — Bull. Soc. géol. France, (4)14, S. 244–278, 74 Abb., Paris 1914Google Scholar
  20. Prochazka, Vl. J.: Das Miozän von Seelowitz in Mähren und dessen Fauna. — Sitz.-Ber. böhm. Franz-Josef-Akad.,24, S. 65–88, 3 Taf., Prag 1893.Google Scholar
  21. —: Das ostböhmische Miozän. — Arch. naturwiss. Landesdurchforsch. Böhmen,10, Geol. Sektion, Prag 1900.Google Scholar
  22. Rutte, E.: Schlundzähne von Süßwasserfischen. — Palaeontographica,120, Abt. A., S. 165–212, 8 Abb., 9 Taf., Stuttgart 1962.Google Scholar
  23. Rzehak, A.: Die Fauna derOncophora-Schichten Mährens. — Verh. naturf. Ver. Brünn,31, S. 142–192, 2 Taf., 1 Abb., Brünn 1893.Google Scholar
  24. Schubert, F.: Die Fischotolithen des oesterr.-ungarischen Tertiärs. — Jb. Geol. Reichs-Anst.,51, S. 301–316, 5 Abb., 1 Taf., Wien 1902;55, S. 613–638, 4 Abb., 2 Taf., Wien 1905;56, S. 623–706, 3 Taf., Wien 1906.Google Scholar
  25. Steche, O. & Franz, V.: Die Fische. —Brehm’s Tierleben,3, Leipzig und Wien 1914.Google Scholar
  26. Weiler, W.: Über die systematische Stellung der fossilen GattungSmerdis (Kl. Pisces) auf Grund neuerer Funde im Alttertiär Südwest-Bulgariens. — Zbl. Miner. etc.,1939, Abt. B, S. 245–250, 3 Abb., Stuttgart 1939.Google Scholar
  27. Weiler, W.: Otolithen des rheinischen und nordwestdeutschen Tertiärs. — Abh. Reichsamt Bodenforsch. N. F.,206, S. 1–140, 1 Abb., 14 Taf., Berlin 1942.Google Scholar
  28. —: Fischreste aus dem Oberoligozän Nordwestdeutschlands und dem Mittelmiozän von Venlo in Holland. — Ber. Reichsamt Bodenforsch.,1943, S. 74–90, 27 Abb., Wien 1943.Google Scholar
  29. —: Die Otolithen aus dem Jung-Tertiär Süd-Rumäniens. — Senckenbergiana,31, S. 209–258, 12 Taf., Frankfurt M. 1950.Google Scholar
  30. —: Untersuchungen an der Fischfauna von Unter- und Ober-Kirchberg bei Ulm, vornehmlich an Hand von Otolithen in situ. — Palaeont. Z.,29, S. 88–102, 14 Abb., 1 Taf., Stuttgart 1955.Google Scholar
  31. —: Die Fischfauna des Tertiärs im oberrheinischen Graben, des Mainzer Beckens, des unteren Maintals und der Wetterau, unter besonderer Berücksichtigung des Untermiozäns. — Abh. Senckenb. Naturforsch. Ges.,504, S. 1–75, 258 Abb., 2 Taf., Frankfurt M. 1963.Google Scholar
  32. —: Die Fischfauna des interglazialen Beckentons von Bilshausen bei Göttingen. — N. Jb. Geol. Paläont.123, S. 202–219, 19 Abb., 3 Taf., Stuttgart 1965.Google Scholar
  33. Weinfurter, E.: Die oberpannonische Fischfauna vom Eichkogel bei Möding. — Sitz.-Ber. österr. Akad. Wiss., math.-nat. Abt. I,159, S. 37–50, 2 Taf., Wien 1950.Google Scholar
  34. —: Otolithen aus miozänen Brack- und Süßwasserschichten des Lavanttales in Kärnten. — Sitz.-Ber. österr. Akad. Wiss., math.-nat. Kl., Abt. I,161, S. 141–148, 1 Taf., Wien 1952 [1952a].Google Scholar
  35. —: Die Otolithen aus dem Torton (Miozän) von Mühldorf in Kärnten. — Sitz.-Ber. österr. Akad. Wiss., math.-nat. Kl., Abt. I,161, S. 149–172, 1 Abb., 2 Taf., Wien 1952 [1952b].Google Scholar
  36. —: In: Vösendorf — ein Lebensbild aus dem Pannon des Wiener Beckens. — Mitt. Geol. Ges. Wien,46 („1953”), S. 30–41, 1 Taf., Wien 1954.Google Scholar

Copyright information

© E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung 1966

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Weiler
    • 1
  1. 1.Worms

Personalised recommendations