Advertisement

Paläontologische Zeitschrift

, Volume 61, Issue 3–4, pp 299–308 | Cite as

On the phylogenetic significance of two miocene zygaenid moths (insecta, lepidoptera)

  • Clas M. Naumann
Article

Abstract

Two Miocene zygaenid moths (Insecta, Lepidoptera), »Zygaena« miocaenica Reiss andZygaenites controversus BuRGEFF, both from the Schwäbiscne Alb in south-western Germany, are redescribed and illustrated in detail. Comparison with a cladogram of the Zygaeninae illustrates that they belong to two different genera, i. e. to two different evolutionary lines of the subfamily. Characters in the venation ofZygaenites controversus demonstrate its close relationship to the extant genusEpizygaenella. However, there are no specific characters in »Zygaena« miocaenica which would allow a precise assignment of that species, altough it clearly shows derived characters of the (Praezygaena + Reissita + Epizygaenella + Zygaena) group. This ist the most advanced subdivision of the Zygaeninae, which orginated in the Afrotropics, although the main radiation occurred in Eurasia.

Keywords

Miocene Late Miocene Phylogenetic Significance Hind Tibia Labial Palpus 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Kurzfassung

Zwei aus dem Miozän der Schwäbischen Alb stammende Zygaeniden (Insecta, Lepidoptera), »Zygaena« miocaenica Reiss undZygaenites controversy Burgeff werden ausführlich untersucht und illustriert.Zygaenites controversus stent aufgrund der abgeleiteten Merkmale seines Flügelgeaders der rezenten GattungEpizygaenella sehr nahe. Hingegen läÚt sich im Falle von »Zygaena«miocaenica nur feststellen, daÚ sie abgeleitete Merkmale der die rezenten Gattungen (Praezygaena + Reissita + Epizygaenella + Zygaena) umfassenden Gruppe aufweist. Diese Gattungsgruppe enthält die am stärksten abgeleiteten Gattungen der Zygaeninae. Ihre stammesgeschichtlichen Wurzeln liegen in der Afrotropis, während die wesentliche Radiation sich in Eurasien abgespielt haben dürfte. Die beiden Fossilfunde belegen, daÚ es im Raum der heutigen Palaearktis bereits im Miozän zu Aufspaltungsprozessen der Zygaeninae gekommen ist. Rezent ist in diesem Raum nur noch die GattungZygaena verbreitet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Alberti, B. (1981): Über Wesen und Aussagegrenzen der »Phylogenetischen Systematik« von Hennig, untersucht am Beispiel der Zygaenidae. — Mitt, münch, ent. Ges.,71: 1–31; Miinchen.Google Scholar
  2. Armbruster, L. (1938): Versteinerte Honigbienen aus dem miozänen Randecker Maar. — Arch. Bienenkde.,19: 1–48, 73–93, 97–133; Berlin.Google Scholar
  3. —— (1941a): Über Insektenstaaten der Vorwelt. I. Miocäne Randecker Termiten. — Arch. Bienenkde.,22: 3–43;,Berlin.Google Scholar
  4. —— (1941b): Über Insektenstaaten der Vorwelt. II. Miocäne Randecker Ameisen. — Arch. Bienenkde.,22: 115–126; Berlin.Google Scholar
  5. Burgeff, H. (1951): Die Meeralpengrenze der Zygaenen (Lep.), eine mit Hilfe der Populationsanalyse der Arten der GattungZygaena (Lepidoptera) durchgeführte Untersuchung über die Lokalisation und die Bedeutung geographischer Rassen in ihrem Zusammenhang mit der Eiszeit. — Biol. Zentralbl.,70: 1–23; Leipzig.Google Scholar
  6. Geyer, O.F. &Gwinner, M.P. (1979): Die Schwäbische Alb und ihr Vorland. Sammlung geologischer Führer,67: 271 pp., 14 pi., 36 textfig.; Berlin/Stuttgart (Borntraeger).Google Scholar
  7. Gregor, H.-J. (1986): Zur Flora des Randecker Maares (Miozän, Baden-Württemberg). — Stuttgarter Beitr. Naturk. (B),122: 1–29; Stuttgart.Google Scholar
  8. Jankowski, B. (1981): Die Geschichte der Sedimentation im Nördlinger Ries und Randecker Maar. — Bochumer geol. geotechn. Arb.,6: 1–315; Bochum.Google Scholar
  9. Naumann, C.M. (1977): Stammesgeschichte und tiergeographische Beziehungen der Zygaenini (Insecta, Lepidoptera, Zygaenidae). — Mitt, münch, ent. Ges.,67: 1–25; München.Google Scholar
  10. —— (1985): Phylogenetische Systematik und klassisch-typologische Systematik — mit einigen Anmerkungen zu stammesgeschichtlichen Fragen bei den Zygaenidae. — Mitt, münch, ent. Ges.,74 (1984): 1–35; München.Google Scholar
  11. Reiss, H. (1936): Ein Zygaenenfund aus der Tertiärzeit. — Ent. Rdsch.,53: 554–556, pi. 7; Stuttgart.Google Scholar
  12. ScHawaller, W. (1986): Fossile Käfer aus miozänen Sedimenten des Randecker Maars in Südwest- Deutschland (Insecta: Coleoptera). — Stuttgarter Beitr. Naturk. (B),126: 1–9; Stuttgart.Google Scholar
  13. Schawaller, W. &Ono, H. (1979): Fossile Spinnen aus miozanen Sedimenten des Randecker Maars in SW-Deutschland (Arachnida: Araneae). — Jh. Ges. Naturkde. Wiirttemberg,134: 131–141; Stuttgart.Google Scholar
  14. Wunderlich, J. (1985): Eine bisher unbekannte fossile Krabbenspinne aus dem Randecker Maar in Südwest-Deutschland (Arachnida: Araneae: Thomisidae). — Neue ent. Nachr.,14: 4–13; Keltern.Google Scholar

Copyright information

© E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung 1987

Authors and Affiliations

  • Clas M. Naumann
    • 1
  1. 1.Abteilung für Morphologie und Systematik der TiereFakultät fur Biologie der Universität BielefeldBielefeld 1

Personalised recommendations