Advertisement

Archiv für mikroskopische Anatomie

, Volume 1, Issue 1, pp 344–353 | Cite as

Ueber Darwinella aurea, einen Schwamm mit sternförmigen Hornnadeln

  • Fritz Müller
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Max Schultze, dem ich im vorigen Jahre ein Bruchstück des Schwammes mittheilte, nannte ihn Darwinia (Verhandl. d. naturhist. Vereins d. Rheinlande und Westphalens, Jahrg. XXII, 1865, Sitzungsberichte p. 6); da dieser Name seit 1855 von Spence Bate an einen Amphipoden vergeben ist, habe ich ihn in Darwinella geändert.Google Scholar
  2. 2).
    Oscar Schmidt, Spongien des adriatischen Meeres. Taf. III, Fig. 7.Google Scholar
  3. 3).
    O. Schmidt. Supplement der Spongien des adr. Meeres. Taf. I, Fig. 9–11.Google Scholar
  4. 4).
    Suppl. der Spongien des adr. Meeres. S. 8.Google Scholar
  5. 5).
    Ich will mir erlauben bei dieser Gelegenheit eine Vermuthung auszusprechen über die sonderbaren aus der Oberfläche der Spongelia fistularis Schmidt (Suppl. S. 28. Taf. II, Fig. 28, 29. Taf. III, Fig 4.) hervorragenden Röhren.Google Scholar
  6. 6).
    H. Schacht, Lehrbuch der Anatomie und Physiol. der Gewächse. I.Theil, S. 45. Taf. I, Fig. 44, 45. Vergl. auch M. Schultze die Hyalonemen. Bonn 1860, pag. 24 Anm.Google Scholar
  7. 8).
    The supposed intermediate forms between the species of different geological periods are »imaginary beings, called up merely in support of a fanciful theory« Agassiz, Contributions to the Nat. Hist. of the U. S. Vol. III, S. 90.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1865

Authors and Affiliations

  • Fritz Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations