Advertisement

Sozialraumanalyse und Behandlungsprävalenz — Eine Untersuchung zur stationären kinderund jugendpsychiatrischen Behandlung

  • Detlef Burow
  • Fishers Z 
Beiträge
  • 41 Downloads

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden Ergebnisse einer Untersuchung zur Inanspruchnahmepopulation der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Zentralkrankenhauses Bremen-Ost aus den Jahren 1983 bis 1990 vorgestellt (N=550). Im Fokus der Untersuchung steht die Frage nach sozialräumlichen Ungleichheiten bei der lnanspruchnahme der statlonären kinder- und jugendpsychiatrischen Behandlung. Ausgehend von der sich bereits seit den 70er Jahren abzeichnenden Tendenz, daß soziale Randgruppen verstärkt in die meist hoch verdichteten Sozialwohnungsbestände der Neubausiedlungen abgedrängt werden, wird die Hypothese aufgestellt, daß entsprechende Ortsteile überdurchschnittlich hohe Behandlungsprävalenzen aufweisen. Den wohlfahrtsstaatlichen Allokationen wird in diesem Zusammenhang eine entscheidende Bedeutung beigemessen. Die Hypothese wird durch die Ergebnisse weitgehend bestätlgt. So läßt sich zeigen, daß die ortsteilspezifische Behandlungsprävalenz ansteigt, sofern sich Umschichtungsprozesse innerhalb der Wohnbevölkerung nachweisen lassen, die auf eine soziale Abwertung der Gebietseinheit schließen lassen. Parallel dazu verschiebt sich auch die Nachfrage zugunsten des Anteils der Kinder und Jugendlichen aus eher belasteten und sozicd schwachen Familien.

Schlüsselwörter

Sozialraumanalyse Behandlungsprävalenz Kinder- und Jugendpsychiatrie 

Social area analysis and treatment prevalence — an investigation about inpatients of child and adolescent psychiatry

Abstract

This paper presents results of an investigation about inpatients, who have been treated in the centre of child and adolescent psychiatry in Bremen between the years 1983 and 1990 (n=550). The question of differentation by social area in referring to child psychiatric facilities is placed on focus. Considering the tendency that already from the seventies onwords the new urban underclass has been moved increasingly into predominantly high density council flats, mainly in newly built states, the hypothesis is putforward that those city areas show overproportionally high rates oftreatment prevalence. In this context the allocations of social welfare organizations becoming special important. It can be proved that this hypothesis will be confirmed by the results of the investigation: The rates of treatment prevalence are raising in those areas wich are marked by decline in referring to the social stratification of the population. Moreover, the proportion of demand is changing in favour of patients who are living in adverse circumstances.

Keywords

social area analysis treatment prevalence child and adolescent psychiatry 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Berthold, Jungjohann, Eugen E. (1986): Zur Inanspnichnahme einer regionalen kinderspsychiatrischen Behandlungseinrichtung. In: Prax. Kinderpsychol. Kinderpsychiat. 34/1985, 187–195.Google Scholar
  2. Brest, Peter (1982): Umwelt, Schule und örtliche Sozialkontrolle. Ein Beitrag zur ökologischinteraktionistischen Feldforschung. In Vaskovics, Laszlo A. (Hrsg.): Raumbezogenheit sozialer Probleme., Opladen: Westdeutscher, 310–323.Google Scholar
  3. Esser, G.; Lahnert, B.; Schmidt M.H. (1987): Determinanten der Inanspruchnahme kinderpsychiatrisch/-psychologischer Behandlung und ihr Erfolg. In: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie, 14, 228–244.Google Scholar
  4. Friedrichs, Jürgen (1983): Stadtanalyse. Soziale und räumliche Organisation der Gesellschaft, 3.Aufl. Opladen: Westdeutscher.Google Scholar
  5. Friedrichs, Jürgen (1988): Makro- und Mikrosoziologische Theorien der Segregation. In: Soziologische Stadtforschung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderband 29, 56–78.Google Scholar
  6. Godard, Francis; Pendaries, Jean-Rene (1985): Eigentumsverhältnisse, Segregation und soziales Handeln im Bereich des Wohnens. In: Krämer, Jürgen; Neef, Rainer (Hrsg.): Krise und Konflikte in der Großstadt im entwickelten Kapitalismus. Basel, Boston, Stuttgart: Birkhäuser, 315–333.Google Scholar
  7. Häußermann, Hartmut; Siebel, Walter (1987): Neue Urbanität, Frankfurt a.M.: SuhrkampGoogle Scholar
  8. Herlyn, Ulf (1974): Einleitung: Wohnquartiere und soziale Schicht. In: Stadt- und Sozialstruktur, München: Nymphenburger, 16–42.Google Scholar
  9. Höger, Christoph; Quistorp, Susanne; Bahr, Jahn; Breull, Alf (1984): Inanspruchnahme von Erziehungsberatungsstellen und kinderpsychiatrischen Polikliniken im Vergleich. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 33, 264–271.PubMedGoogle Scholar
  10. Hoffmeyer-Zlotnik, Jürgen (1977): Gastarbeiter im Sanierungsgebiet. Das Beispiel Berlin-Kreuzberg, Hamburg: Christians.Google Scholar
  11. Hummel, Peter (1986): Veränderung der stationären Inanspruchnahme einer Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie. In: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie 14, 145–158.PubMedGoogle Scholar
  12. Ipsen, Detlev (1978): Wohnsituation und Wohninteresse ausländischer Arbeiter in der Bundesrepublik Deutschland. In: Leviathan 6, 558–573.Google Scholar
  13. Jungmann, J.; Göbel, D.; Remschmidt, H. (1978): Erfahrung mit einer kinder- und jugendpsychiatrischen Basisdokumentation unter Berücksichtigung des multiaxialen Diagnoseschlüssels. In: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie 6, 56–75.Google Scholar
  14. Kleining, Gerhard; Moore, Harriett (1968): Soziale Selbsteinstufung (SSE). Ein Instrument für Messung sozialer Schichten. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 20, 502–522.Google Scholar
  15. Derselbe (1975): Soziale Mobilität in der Bundesrepublik Deutschland II: Statusund Prestige- Mobilität. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 27, 273–292.Google Scholar
  16. Naroska, Hans-Jürgen (1988): Urban Underclass und „neue” soziale Randgruppen im städtischen Raum. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderband 29, 251–272.Google Scholar
  17. Pappi, Franz Urban (1977): Aggregatdatenanalyse. In: J. van Koolwijk und M. Wieken-Mayer (Hrsg.): Techniken der empirischen Sozialforschung, Bd.7. München.Google Scholar
  18. Pfaff, Anita B. (1992): Feminisierung der Armut durch den Sozialstaat? In: Armut und Wohlfahrtsstaat, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 32, 421–446.Google Scholar
  19. Rutter, Michael; Quinton, David (1977): Psychiatric disorder — ecological factors and concepts of causation, in: Harry McGurk (Hrsg.): Ecological Factors in Human Development. Amsterdam, Oxford: North-Holland Publishing Co.Google Scholar
  20. Saunders, Peter (1987): Soziologie der Stadt, Frankfurt/ New York, Campus.Google Scholar
  21. Schmidt, M.H.; Armbruster, F.; Günzler, G.; Stober, B. (1978): Veränderungen in einer kinderpsychiatrischen Inanspruchnahmepopulation durch die Eröffnung stationärer Behandlungsmöglichkeiten. In: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie, 6,: 76–86.Google Scholar
  22. Shepherd, Michael; Oppenheim, Bram; Mitchel, Sheila (1971): Childhood behaviour and mental health, London: University Press.Google Scholar
  23. Shevky, Eshref; Bell, Wendell (1973): Social Area Analysis. 4. Aufl., Westport: Greenwood Pr.Google Scholar
  24. Specht, Friedrich (1988): Soziale und rechtliche Seiten der Hilfen für psychisch gestörte Kinder und Jugendliche. In: Psychiatrie der Gegenwart, Bd. 7.Google Scholar
  25. Statistisches Landesamt Bremen (1987): Volkszählungsdaten am 25. Mai 1987. Bevölkerung im Lande Bremen am 25. Mai 1987 und am 27 Mai 1970 nach Verwaltungsbezirken.Google Scholar
  26. Vaskovics, Laszlo A. (1982): Residentiale Lebensbedingungen und soziale Probleme. In: Raumbezogenheit sozialer Probleme. Opladen: Westdeutscher.Google Scholar
  27. Voll, R.; Allehof, W.H.; Esser, G.; Poustka, F; Schmidt, M.H. (1982): Widrige familiäre und soziale Bedingungen und psychiatrische Auffälligkeiten bei Achtjährigen In: Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie 10, 100–109.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1999

Authors and Affiliations

  • Detlef Burow
    • 1
  • Fishers Z 
    • 1
  1. 1.Büro für angewandte SozialforschungInnsbruck

Personalised recommendations