Advertisement

Archiv für mikroskopische Anatomie

, Volume 33, Issue 1, pp 71–124 | Cite as

Untersuchungen über die Entwickelung der Markscheiden und den Faserverlauf im Rückenmark der Maus

  • Michael v. Lenhossék
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Dr. L. Edinger, Vergleichend-entwickelungsgeschichtliche Studien im Bereich der Gehirn-Anatomie. Anatomischer Anzeiger II. 1887. Nr. 6. p. 145.Google Scholar
  2. 2).
    Dr. Max Köppen, Zur Anatomie des Froschgehirns. Archiv für Anat. u. Physiologie. Anat. Abtheilung. 1888. p. 1.Google Scholar
  3. 1).
    Eugen v. Bochmann, Ein Beitrag zur Histologie des Rückcnmarks. Inaug.Dissertation. Dorpat 1860.Google Scholar
  4. 2).
    Dr. Ludwig Stieda, Studien über das centrale Nervensystem der Vögel und Säugethiere. Zeitschrift für wissensch. Zoologie. 19. 1869. p. 61.Google Scholar
  5. 1).
    Stieda, a. a. O. p. 64.Google Scholar
  6. 2).
    Bochmann, a. a. O. p. 25.Google Scholar
  7. 3).
    Bochmann, a. a. O. p. 21.Google Scholar
  8. 1).
    H. Virchow, Ueber Zellen in der Substantia gelatinosa Rolando. Neurologisches Centralblatt. 1887. p. 263.Google Scholar
  9. 2).
    H. Lissauer, Beitrag zum Faserverlauf im Hinterhorn des menschlichen Rückenmarks und zum Verhalten desselben bei Tabes dorsalis. Archiv für Psychiatric XVII. p. 380.Google Scholar
  10. 1).
    J. Gerlach, Strieker’s Handbuch der Lehre von den Geweben. Wien 1870. II. p. 689.Google Scholar
  11. 2).
    Th. Meynert, Strieker’s Handbuch der Lehre von den Geweben. Wien 1870. II. p. 777.Google Scholar
  12. 3).
    W. Krause, Handbuch der menschlichen Anatomie. I. Hannover 1876. p. 389 und 420.Google Scholar
  13. 4).
    L. Darkschewitsch und Dr. Sigm. Freud, Ueber die Beziehung des Strickkörpers zum Hinterstrang und Hinterstrangskern. Neurologisches Centralblatt, 1886. p. 121.Google Scholar
  14. 5).
    Dr. G. Schwalbe, Lehrbuch der Neurologie. Erlangen 1881. p. 347.Google Scholar
  15. 6).
    H. Gierke, Die Stützsubstanz des Centralnervensystems. Archiv für mikrosk. Anatomie, 26. 1886. p. 144.Google Scholar
  16. 7).
    H. Virchow, Ueber Zellen in der Substantia gelatinosa Rolando. Ref. im Neurologischen Centralblatt, 1887. p. 263.Google Scholar
  17. 1).
    Dr. Obersteiner, Anleitung beim Studium des Baues der nervösen Centralorgane. Leipzig und Wien 1888. p. 183.Google Scholar
  18. 2).
    H. K. Corning, Ueber die Entwickelung der Substantia gelatinosa Rolando beim Kaninchen. Archiv für mikrosk. Anatomie. 1888. Bd. 31. p. 593.Google Scholar
  19. 3).
    W. Bechterew, Ueber einen besonderen Bestandtheil der Seitenstränge des Ruckenmarks. Ref. im Neurologischen Centralblatt, 1885. p. 369. Derselbe: Ueber einen besonderen Bestandtheil der Seitenstränge des Rückenmarks. Archiv für Anat. und Physiologie. Anat. Abtheilung, 1886. p. 4.Google Scholar
  20. 1).
    Obersteiner, a. a. O. p. 183.Google Scholar
  21. 2).
    Otto Deiters, Untersuchungen über Gehirn und Rückenmark. Herausgegeben von Max Schultze. Braunschweig 1865. p. 55.Google Scholar
  22. 1).
    Köppen, a. a. O. p. 5.Google Scholar
  23. 1).
    Bochmann, a. a. O. p. 22.Google Scholar
  24. 2).
    Stieda, a. a. O. p. 64.Google Scholar
  25. 3).
    Dr. Arnold Pick, Beiträge zur normalen und pathologischen Anatomie des Centralnervensystems. Archiv für Psychiatrie VIII. 1878. p. 288.Google Scholar
  26. 4).
    Joseph v. Lenhossék, Neue Untersuchungen über den feineren Bau des Centralnervensystems des Menschen. Denkschriften der Wiener Akademie. X. 1855, p. 27.Google Scholar
  27. 5).
    Dr. Ludwig Stieda, Studien über das centrale Nervensystem der Wirbelthiere. Zeitschrift für wissensch. Zoologie. XX. 1870. p. 159. — Bei Kaninchen und Frosch scheinen die in Rede stehenden Zellen keine scharf unschriebene Gruppe zu bilden. Stieda fasst bei diesen daher, wohl etwas unconsequent, alle Nervenzellen nach Abzug der Vorderhornzellen als Centralgruppe zusammen.Google Scholar
  28. 1).
    Stieda, Zeitschr. f. wiss. Zoologie. XX. p. 159.Google Scholar
  29. 1).
    Dr. Arnold Pick, Ueber eine abnorme Lagerung der Clarke’schen Säulen im Rüchenmarke. Archiv für Psychiatrie. VI, 1877. p. 287.Google Scholar
  30. 1).
    G. B. Laura, Sull’ origine reale dei nervi spinali e di qualche nervo cerebrale. Memorie della Reale Accademia delle scienze die Torino. Ser. II. T. 31, 1878. Citirt nach Schwalbe.Google Scholar
  31. 1).
    Dr. Franz Leydig, Vom Bau des thierischen Körpers. Handbuch der vergleichenden Anatomie. Bd. I. Tübingen 1868.Google Scholar
  32. 2).
    Béla Haller, Ueber die sogenannte Leydig’sche Punktsubstanz im centralen Nervensystem. Morphologisches Jahrbuch. XII. 1886. p. 3.Google Scholar
  33. 1).
    Köppen, a. a. O. p. 4.Google Scholar
  34. 1).
    A. Kölliker, Handbuch der Gewebelehre des Menschen. 5. Auflage. Leipzig 1867. p. 262.Google Scholar
  35. 1).
    Deiters, a. a. O. p. 111.Google Scholar
  36. 1).
    Flechsig, a. a. O. p. 163.Google Scholar
  37. 1).
    Flechsig, a. a. O. p. 190 sq.Google Scholar
  38. 1).
    Stieda, Zeitschr. für wissensch. Zoologie. XX. p. l59.Google Scholar
  39. 2).
    Bochmann, a. a. O. p. 23.Google Scholar
  40. 3).
    Kölliker, a. a. O. p. 262.Google Scholar
  41. 4).
    Flechsig, a. a. O. p. 304.Google Scholar
  42. 1).
    Köppen, a. a. O. p. 4.Google Scholar
  43. 2).
    Stieda, Zeitschrift f. wiss. Zoologie. XX. p. 160.Google Scholar
  44. 3).
    Flechsig, a. a. O. p. 163.Google Scholar
  45. 1).
    Flechsig, a. a. O. p. 263.Google Scholar
  46. 2).
    W. Bechterew, Ueber die Langsfaserzüge der Formatio reticularis med. oblongatae et pontis. Neurologisches Centralblatt. 1885. p. 340.Google Scholar
  47. 1).
    W. R. Gowers, Bemerkungen über die antero-laterale aufsteigende Degeneration im Rückenmark. Neurologisches Centralblatt. 1886. p. 97.Google Scholar
  48. 2).
    Sherrington, Note on two newly described tracts in the spinal cord. Brain, 1886.Google Scholar
  49. 1).
    J. Gerlach, Stricker’s Handbuch der Lehre von den Geweben. II. Leipzig, 1872. p. 689.Google Scholar
  50. 2).
    Flechsig, a. a. O. p. 295.Google Scholar
  51. 1).
    Dr. A. Takács, Ueber den Verlauf der hinteren Wurzelfasern im Rückenmarke. Neurologisches Centralblatt. 1887. p. 7.Google Scholar
  52. 2).
    W. Bechterew, Ueber die hinteren Nervenwurzeln, ihre Endigung in der grauen Substanz des Rückenmarkes und ihre centrale Fortsetzung im letzteren. Archiv für Anat. und Physiologie. Anat. Abtheilung. 1887. p. 126.Google Scholar
  53. 1).
    W. Bechterew, Ueber die Bestandtheile der Hinterstränge des Rückenmarks auf Grund der Untersuchung ihrer Entwickelung. Neurologisches Centralblatt. 1885. p. 31.Google Scholar
  54. 1).
    Flechsig, Die Leitungsbahnen. p. 311.Google Scholar
  55. 2).
    P. Flechsig, Plan des menschlichen Gehirns. Leipzig. 1883. p. 21.Google Scholar
  56. 3).
    G. Rossolymo, Zur Frage über den weiteren Verlauf der Hinterwurzelfasern im Rückenmarke. Neurologisches Centralblatt. 1886. p. 391.Google Scholar
  57. 4).
    Takács, a. a. O. p. 8.Google Scholar
  58. 5).
    W. Bechterew, Archiv für Anat. und Physiologie. Anat. Abtheilung. 1887. p. 133.Google Scholar
  59. 1).
    Flechsig, Die Leitungsbahnen. p. 310.Google Scholar
  60. 2).
    Bechterew, Arch. f. Anat. und Physiologie. Anat. Abth. 1887. p. 103.Google Scholar
  61. 1).
    Dr. C. E. E. Hoffmann und Dr. A. Rauber, Lehrbuch der Anatomie des Menschen. II. Band. 3. Auflage. Erlangen 1886. p. 363.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1889

Authors and Affiliations

  • Michael v. Lenhossék
    • 1
  1. 1.Universität in BudapestDeutschland

Personalised recommendations