Advertisement

Archiv für mikroskopische Anatomie

, Volume 27, Issue 1, pp 589–631 | Cite as

Beiträge zur Kenntniss der Sinnesorgane der Spinnen

  • Ph. Bertkau
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    S. Zoolog. Anzeig. 1885. S. 462.Google Scholar
  2. 1).
    Wenigstens der echten Spinnen. Die beiden Augen der Opilionen, die nach Stellung und sonstigem Bau den Hauptaugen der Spinnen entsprechen, besitzen ein Aequivalent des Tapetums, wie schon Leydig wusste; a. a. O. S. 439.Google Scholar
  3. 1).
    Aus dieser falschen Ansicht entstand meine Angabe in den Sitzber. Niederrh. Gesellsch. f. Naturu. Heilkunde, 1885, S. 223, man müsste, wenn man an der Grenacher’schen Anschauung festhalte, annehmen, dass dieselbe Nervenfaser rechts und links jenseits des Tapetum ein Stäbchenpaar aufnehme.Google Scholar
  4. 1).
    Ich will diese Gelegenheit benutzen, um die in einer Schülerarbeit, Troschel’s Archiv 1870, S. 101, ausgesprochene Behauptung, der Giftdrüse von Atypus, Dysdera und einigen Thomisiden fehle die Muskulatur, zurückzunehmen; die Muskeln lassen bei diesen Arten nur die Querstreifung schwieriger erkennen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1886

Authors and Affiliations

  • Ph. Bertkau
    • 1
  1. 1.Bonn

Personalised recommendations