Advertisement

Abschätzung der Schadstoffexposition in Abhängigkeit von Expositionsszenarien und Nutzergruppen

II. Vorschläge für orale Aufnahmeraten von Boden, Badeseewasser und Nahrungsmitteln des Eigenanbaus
  • Steffen Stubenrauch
  • Reinhold Hempfling
  • Norbert Simmleit
  • Thomas Mathews
  • Peter Doetsch
Beitragsserie Beitragsserie: Abschätzung der Schadstoffexposition in Abhängigkeit von Expositionsszenarien und Nutzergruppen

Zusammenfassung

Um zu einer umweltmedizinischen Beurteilung der Belastung des Menschen durch Schadstoffe zu gelangen, ist es von grundlegender Bedeutung, dessen äußere Schadstoffexposition abschätzen zu können. Zur Durchführung derartiger Abschätzungen werden nutzergruppen- und expositionsszenariospezifisch orale Aufnahmeraten für die Kontaktmedien Boden, Badeseewasser, Pflanzen aus Haus- und Schrebergärten sowie Fisch aus Anglerteichen vorgeschlagen. Diese Aufnahmeraten dienen, gemeinsam mit gemessenen Schadstoffkonzentrationen in den entsprechenden Kontaktmedien, zur Abschätzung der von Menschen aufgenommenen Schadstoffdosen; sie ermöglichen durch einen Vergleich mit tolerierbaren Schadstoffdosen eine Beurteilung von Schadstoffexpositionen, baren Schadstoffdosen eine Beurteilung von Schadstoffexpositionen, auch für komplexe Nutzungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anonym, (1976): Richtlinie des Rates vom 08. 12. 75 über die Qualität der Badegewässer (76/160/EWG), Amtsblatt der EG vom 05. 02. 1976, L31/1-7Google Scholar
  2. Anonym (1990): Bundesgesetzblatt zur Verordnung über Trinkwasser und über Wasser für Lebensmittelbetriebe (Trinkwasserverordnung — Trinkw V), BonnGoogle Scholar
  3. Binder, S.;D. Sokal;D. Maughan (1986): Estimating Soil Ingestion: the use of tracer elements in estimating the amount of soil ingested by young children. Arch. Environ. Health.41, 341–345Google Scholar
  4. BMI (Bundesminister des Inneren) (1979): Reaktorsicherheit, Sicherheit sonstiger kerntechnischer Anlagen, Strahlenschutz. Allgemeine Berechnungsgrundlage für die Strahlenexposition bei radioaktiven Ableitungen mit der Abluft oder in Oberflächengewässer (Richtlinie zu § 45 StrlSchV)Google Scholar
  5. Calabrese E. J.; P. T. Kostecki; C. E. Gilbert (1987): How Much Soil Do Children Eat? An emerging consideration for environmental health risk, Comments in Toxicologie, zitiert in EPA (1989)Google Scholar
  6. Clausing, P.;B. Brunekreef;J. H. van Wijnen (1987): A method for estimating soil ingestion by children. Int. Arch. Occup. Hlth.,59, 73–82CrossRefGoogle Scholar
  7. Day, J. P.;M. Hart;M. S. Robinson (1975): Lead in urban street dust. Nature253, 343–345CrossRefGoogle Scholar
  8. Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE 1988): Ernährungsbericht Frankfurt, 1988Google Scholar
  9. Doetsch, P.;N. Simmleit;R. Hempeling;T. Mathews;S. Stubenrauch;H. J. Koschmieder (1994): Expositionsabschätzung und beurteilung von Altlastverdachtsflächen mit dem UMS-Verfahren, Vortrag für den Kongreß „Sanierung kontaminierter Standorte”, UTECH, Berlin.Google Scholar
  10. EPA (1989): Exposure Factors Handbook, Washington, EPA 600-8-89-043.Google Scholar
  11. EPA (1993): Risk-Based Concentration Table, Third Quarter 1993, EPA-Mitteilung an die RBC mailing list.Google Scholar
  12. Gerhardt, G. G.; F. Jentsch (1989): Chemische Untersuchungen der Badegewässer an der Nord- und Ostseeküste., — In:Gundermann, K. O. (Hrsg.): Baden in Nord- und Ostsee. — Eine Bestandsaufnahme aus medizinischer und ökologischer Sicht. — Kiel, 1989Google Scholar
  13. Greim, H.;I. Mangelsdorf (1992): Schadstoffe im Biomüll — Toxikologische Aspekte der Kompostverwertung, AGF-Forschungsthemen 5, Abfall und Umwelt, Bonn 1992Google Scholar
  14. Hassauer, M.;F. Kalberlah;J. Oltmanns;K. Schneider (1993): Basisdaten Toxikologie für umweltrelevante Stoffe zur Gefahrenbeurteilung bei Altlasten. Umweltforschungsplan des BMU, Berichte 4/93, Forschungsbericht 102 03 443/01, Erich Schmidt Verlag BerlinGoogle Scholar
  15. Havemeister, G. (1989): Natürliche Badegewässer unter hygienischmikrobiologischen Gesichtspunkten. In:Gundermann, K. O. (Hrsg.) (1989): Baden in Nord- und Ostsee. — Eine Bestandsaufnahme aus medizinischer und ökologischer Sicht. — KielGoogle Scholar
  16. Hawley, J. K. (1985): Assessment of Health Risk from Exposure to Contaminated Soil. Risk Analysis, Vol.5, No. 4, 289–302CrossRefGoogle Scholar
  17. Kaiser, U.; E. Roßkamp (1992): Gesamtbelastung des kindlichen Organismus mit Schwermetallen. Bilanzierungsversuch unter Berücksichtigung der Aufnahme über Spielplatzsand und Bodenpartikel, Bundesgesundheitsblatt 4/1992Google Scholar
  18. Kramer, M.; L. Viereck; Th. Eikmann; W. König W.-D. Bertges; R. Gableske; Th. Krieger; S. Michels; M. Exner, H. Weber (1990): Ableitung von Richtwerten für Metalle auf Kinderspielplätzen in Nordrhein-Westfalen, Forum Städte-Hygiene 41Google Scholar
  19. LAGA (1991): Länderarbeitsgemeinschaft Abfall, Informationsschrift „Erfassung, Gefährdungsabschätzung und Sanierung von Altlasten”, (Mitt. der LAGA 15), Bd. 35, Berlin: Erich Schmidt Verlag, 1991Google Scholar
  20. Lappenbusch, P. D. (1988): Contaminated waste sites, property and your health. — Alexandria, VirginiaGoogle Scholar
  21. Lepow, M. L.;L. Bruckman;M. Gilette;S. Markowitz;R. Robino;J. Kapish (1975): Investigations into sources of lead in the environement of urban children, Environmental Research10, 415–426CrossRefGoogle Scholar
  22. McKone, T. D.;J. I. Daniels (1991): Estimating Human Exposure through Multiple Pathways from Air, Water, and Soil. Regulatory Toxicology and Pharmacology13, 36–61.CrossRefGoogle Scholar
  23. Pao, E. M.; K. H. Fleming; P. M. Guenther (1982): Foods Commonly Eaten by Individuals: amount per day and per eating occasion, U.S.-Department of Agriculture, Home Economics Report Nr. 44Google Scholar
  24. Pierce, R. S.;D. T. Noviello;S. H. Rogers (1981): Commencement Bay seafood consumption report. Tacoma, WA: Tacoma-Pierce County Health departmentGoogle Scholar
  25. Puffer, H. (1981): Consumption rates of potentially hazardous marine fish caught in the metropolitan Los Angeles area. EPA Grant R807 120010Google Scholar
  26. Ruck, A. (1990): Bodenaufnahme durch Kinder — Abschätzungen und Annahmen. In:Rosenkranz, D.;Einsele, G.;Harreg, H. M. (Hrsg): Bodenschutz — Ergänzbares Handbuch, Erich Schmidt Verlag BerlinGoogle Scholar
  27. Sedman, M. (1989): The Development of Applied Action Levels for Soil Contact: A Scenario for The Exposure of Humans to Soil in a Residential Setting. Environmental Health Perspectives, Vol. 79, 291–313CrossRefGoogle Scholar
  28. SRU (Der Rat der Sachverständigen für Umweltfragen) (1991): Sondergutachten „Altlasten”, Stuttgart: Metzler-Pöschel, 1990Google Scholar
  29. Stubenrauch, S.;R. Hempfling;N. Simmleit T. Mathews;P. Doetsch (1994): Abschätzung der Schadstoffexposition in Abhängigkeit von Expositionsszenarien und Nutzergruppen, Teil 1: Grundlagen und Vorschläge zur Ableitung von Aufnahmeraten am Beispiel von Trinkwasser. Umweltwissenschaften und Schadstoff-Forschung — UWSF 6 (1) 41–49CrossRefGoogle Scholar
  30. Van Den Berg, R.; J. M. Roels (1991): Beurteilung der Gefährdung des Menschen und der Umwelt durch Exposition gegenüber Bodenverunreinigungen. — Integration der Teilaspekte. — RIVM, Bericht Nr. 725201007, Bilthoven, übersetzte Version des UBAGoogle Scholar
  31. Van Wijen, J. H.;P. Clausing;B. Brunekref (1990): Estimated Soil Ingestion by Children, Environmental Research51 147–162CrossRefGoogle Scholar
  32. Wichmann, H.-E.; W. Ihme (1990): Risikoabschätzung und Risikobeurteilung bei Altlasten aus medizinisch-toxikologischer Sicht. Forum Umweltschutz 1990, KölnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1994

Authors and Affiliations

  • Steffen Stubenrauch
    • 1
  • Reinhold Hempfling
    • 1
  • Norbert Simmleit
    • 1
  • Thomas Mathews
    • 2
  • Peter Doetsch
    • 2
  1. 1.Institut FreseniusGeschäftsbereich Fresenius Umwelt ConsultTaunusstein-Neuhof
  2. 2.focon Ingenieurgesellschaft mbHAachen

Personalised recommendations