Advertisement

Bestimmung der genetischen Konstitution von Fichten (Picea abies [L.] Karst.) mit unterschiedlich ausgeprägten Vergilbungsgraden aus mehreren Waldgebieten

  • Sabine Löchelt
  • H. -U. Moosmayer
  • K. E. Rehfuess
Article

Zusammenfassung

Mit Hilfe der Isoenzymanalyse wurde die genetische Konstitution von vier Fichtenbeständen aus Bayern und drei Fichtenbeständen aus Baden-Württemberg bestimmt. Die Proberäume wiesen auf vergleichbaren Standorten einen unterschiedlichen Grad der auf Magnesiummangel beruhenden Nadelvergilbung auf. Alle Bestände und Teilpopulationen konnten genetisch gegeneinander abgegrenzt werden. Auch lassen sich die bayerischen Kollektive eindeutig von den baden-württembergischen Beständen unterscheiden.

Mit Hilfe statistischer Methoden wurde geprüft, ob es Zusammenhänge zwischen den genetischen Strukturen und der Vergilbung gibt. Es konnten zwar Unterschiede in der genetischen Konstitution zwischen “grünen” und “vergilbten” Subpopulationen aufgezeigt werden; allerdings waren diese Differenzen nicht in allen Beständen gleich gerichtet.

Determination of the genetic structures of Norway spruce (Picea abies[L.] Karst.) from several forest areas showing different levels of yellowing

Summary

Genetic structures of four stands of Norway spruce from Bavaria and three from Baden-Württemberg were studied using the method of isoenzyme analysis. The examined trees showed different levels of yellowing induced by Mg-deficiency, though standing on comparable sites.

All stands and subpopulations were genetically distinguishable. The Bavarian stands clearly differ from the populations of Baden-Württemberg.

In order to prove interactions between the genetic structures and the level of yellowing, statistical methods were used. Differences between the genetic structure of “green” and “yellow” subpopulations were detected; These deviations, however, did not have the same tendency for all stands.

Literatur

  1. Bergmann, F., 1973: Genetische Untersuchungen beiPicea abies mit Hilfe der Isoenzym-Identifizierung. II Genetische Kontrolle von Esterase- und Leucinaminopeptidase Isoenzymen. Theor. App. Gen.43, 222–225.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bergmann, F., 1983: Ein besonderer Fall geographischer Variation an zwei Enzym-Genloci der Fichte (Picea abies). In: Forum Genetik-Wald-Forstwirtschaft. Bericht über die 3. Arbeitstagung vom 17.–18. Oktober 1983 am Institut für Waldbau der Universität Freiburg, 1–14.Google Scholar
  3. Bosch, C.;Pfannkuch, E.;Baum, U.;Rehfuess, K.-E., 1983: Über die Erkrankung der Fichte (Picea abies Kast.) in den Hochlagen des Bayerischen Waldes. Forstwiss. Centralbl.102, 167–183.CrossRefGoogle Scholar
  4. Cheliak, W.;Pitel, J. A., 1984. Techniques for Starch Gel Electrophoresis of Enzymes from Forest Tree Species. Information Report PI-X-42. Petawawa National Forestry Institute, Canada.Google Scholar
  5. Forschungsbeirat Waldschäden/Luftvereunreinigungen der Bundesregierung und der Länder (Hrsg.) 1986. 2. Bericht, Karlsruhe: Kernforschungszentrum.Google Scholar
  6. Forschungsbeirat Waldschäden/Luftverunreinigungen der Bundesregierung und der Länder (Hrsg.), 1989. 3. Bericht. Kernforschungszentrum, Karlsruhe: Kernforschungszentrum.Google Scholar
  7. Franke, A.; Konnert, M., 1990: Nachkommenschaftsprüfung von Fichtenbeständen des Schwarzwaldes (Herkunftsgebiete 840 08 und 840 09) mit den Zielen: 1. Verbesserung der Immissionstoleranz. 2. Erhaltung der Genressourcen geschädigter Hochlagenbestände («Genbank”). Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH, Projekt Europäisches Forschungszentrum für Maßnahmen zur Luftreinhaltung (PEF) Forschungsbericht (KFK-PEF) 60.Google Scholar
  8. Giannini, R.;Morgante, M.;Vendramin, G. G., 1991: Allozyme Variation in Italian Populations ofPicea abies (L.) Karst. Silvae Genet.40, 160–166.Google Scholar
  9. Gregorius, H. R., 1974: Genetischer Abstand zwischen Populationen. I. Zur Konzeption der genétischen Abstandsmessung. Silvae Genet.23, 22–27.Google Scholar
  10. Gregorius, H. R.;Roberds, J. H., 1986: Measurement of genetical differentiation among subpopulations. Theor. Appl. Genet.71, 826–834.CrossRefGoogle Scholar
  11. Konnert, M., 1991: Vergleich der genetischen Struktur verschiedener Generationen zweier natürlich verjüngter Fichtenbestände des Schwarzwaldes. Silvae Genet.40, 60–65.Google Scholar
  12. Krause, G. H. M.; Jung, K. D.; Prinz, B.: Experimentelle Untersuchungen zur Aufklärung der neuartigen Waldschäden in der Bundesrepublik Deutschland. In: VDI-Berichte 560: Waldschäden-Einflußfaktoren und ihre Bewertung, Kolloquium Goslar, 18. bis 20. Juni 1985. Düsseldorf: VDI- Verlag. S. 627–656.Google Scholar
  13. Linhart, Y. B.;Davis, M. L.;Mitton, J. B., 1980: Genetic Control of Allozymes of Shikimate Dehydrogenase in Ponderosa Pine., Biochemical Genetics19, 641–646.CrossRefGoogle Scholar
  14. Löchelt, S.; Franke, A., 1993: Bestimmung der genetischen Konstitution von Waldbäumen mit unterschiedlich ausgeprägten Schadsymptomen auf baden-württembergischen Dauerbeobachtungsflächen zur Walderkrankung. Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH, Projekt Europäisches Forschungszentrum für Maßnahmen zur Luftreinhaltung (PEF) Forschungsbericht (KFK-PEF) 108.Google Scholar
  15. Manion, P. D., 1981: Tree desease concepts. New York: Prentice Hall, Inc., Englewood Cliffs.Google Scholar
  16. Muona, O.;Yazdani, R.;Lundkvist, G., 1987: Analysis of linkage in Picea abies. Hereditas106, 31–36.CrossRefGoogle Scholar
  17. Prinz, B. Krause, G. H. M.; Stratmann, H., 1982: Waldschäden in der Bundesrepublik Deutschland. LIS-Bericht Nr. 28.Google Scholar
  18. Prinz, B.;Krause, G. H. M.;Jung, K.-D., 1985: Untersuchungen der LIS, Essen, zur Problematik der Waldschäden. In:Kortzfleisch, G. von (Hrsg.), Waldschäden—Theorie und Praxis auf der Suche nach Antworten. München, Wien: Oldenburg. S. 143–194.Google Scholar
  19. Rehfuess, K. E., 1991: Review of Forest Decline Research Activities and Results in the Federal Republic of Germany I. Environ. Sci. Health, A 26 (3): 415–445.Google Scholar
  20. Scholz, F., 1986: Luftverunreinigungen— ein Umweltfaktor, der Forstgenetik und Forstpflanzenzüchtung vor neue Aufgaben stellt. AFZ51/52, 1288–1295.Google Scholar
  21. Scholz, F. Timmann, T.; Krusche, D., 1979: Untersuchungen zur Variation der Resistenz gegen HF-Begasung bei Picea-abies-Familien. In: Bericht der X. Fachtagung der IUFRO, Fachgruppe S2.09— Luftverunreinigungen, Ljubljana 1978. Mitteilungen des Instituts für Forst- und Holzwirtschaft Ljubljana, Jugoslawien. S. 249–258.Google Scholar
  22. Shaw, C. R.;Prasad, R., 1970: Starch Gel Electrophoresis— A Compilation of Recipes Biochemical Genetics41, 297–320.Google Scholar
  23. Siefermann-Harms, D., 1988: Die Rolle von Apoprotein und Pigmentanordnung beim Schutz der Pigmente des lichtsammelnden Chl-a/b-Proteins vor Photooxidantien. KFK-PEF35, 173–183.Google Scholar
  24. Siefermann-Harms, D.;Ninnemann, H., 1987: Jahreszeitliche Änderungen der Säurestabilität des lichtsammelnden Chlorophyll-a/b-Proteins (LHC) und Eigenschaften des Photosystem II-Proteins. KFK-PEF12, 135–157.Google Scholar
  25. Tigerstedt, P. M.;Rudin, D.;Niemela, T.;Tammisola, J., 1982: Composition and Neighbouring Effect in a Naturally Regenerating Population of Scots Pine. Silvae Fennica16, 122–129.Google Scholar
  26. Tzschacksch, O.;Weiss, M., 1972: Die Variation der SO2-Resistenz von Provenienzen der Baumart Fichte (Picea abies (L.) Karst.). Beiträge für die Forstwirtschaft, Bd.6, 21–23.Google Scholar
  27. Weber, E., 1972: Grundriß der biologischen Statistik. Stuttgart: Fischer.Google Scholar
  28. Yazdani, R.;Muona, O.;Rudin, D.;Szmidt, A. E., 1985: Genetic Structure of Pinus sylvestris L. Seed— Tree Stand and Naturally Regenerated Understory. Forest Sci.31, (2), 430–436.Google Scholar
  29. Zech, W.;Popp, E., 1983: Magnesiummangel, einer der Gründe für das Fichten- und Tannensterben in NO-Bayern. Forstwiss. Centralbl.102, 50–55.CrossRefGoogle Scholar
  30. Zöttl, H.-W.;Mies, E., 1983: Die Fichtenerkrankung in Höhenlagen des Südschwarzwaldes. AFJZ154, 111–114.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1994

Authors and Affiliations

  • Sabine Löchelt
    • 1
  • H. -U. Moosmayer
    • 2
  • K. E. Rehfuess
    • 3
  1. 1.Abt. Botanik und StandortskundeForstl. Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-WürttembergFreiburg
  2. 2.Forstl. Versuchs- und Forschungsanstalt Baden- WürtembergFreiburg
  3. 3.Lehrstuhl für Bodenkunde und StandortslehreLudwig-Maximilians-Universität MünchenFreising

Personalised recommendations