Advertisement

Unfallchirurgie

, Volume 9, Issue 6, pp 341–344 | Cite as

Zur Diagnostik der Bandverletzungen des oberen Sprunggelenks

  • G. Scheuba
  • E. Vossköhler
Article
  • 42 Downloads

Zusammenfassung

Isolierte Bandverletzungen des oberen Sprunggelenks können am häufigsten durch ein Supinationstrauma, seltener durch eine Pronationsverletzung hervorgerufen werden. Die vordere und hintere Syndesmose werden durch forcierte Außenbzw. Innenrotation des Fußes bei Neutralnullstellung oder Dorsalflexion des Sprunggelenks verletzt Die Diagnostik der Außenbandläsion stützt sich auf den klinischen Befund und wird vervollständigt durch gehaltene Röntgenaufnahmen in zwei Ebenen, wobei neben dem tibiotalaren Kippwinkel und der vorderen Schublade dem fibulotalaren Abstand besondere Bedeutung zukommt. Über eigenes Krankengut (390 Fälle in einem Jahr) wird berichtet. Die Verletzung des Ligamentum deltoideum, der vorderen und hinteren Syndesmose wird klinisch und radiologisch durch gehaltene Aufnahmen bzw. Arthrographie diagnostiziert. Der Nachweis dieser ligamentären Verletzungen ist die wichtigste Voraussetzung für eine suffiziente Therapie.

On the diagnosis of ligament injuries in the superior ankle joint

Abstract

Solitary rupture of ligaments of the upper ankle mostly are caused by injury of supination, more seldom by injury of pronation. The anterior and posterior syndesmosis may be damaged by forced rotation of the foot, if the foot is fixed in 90 degrees or in dorsal extension. Diagnosis of rupture of the fibular ligaments bases on physical examination and is completed by x-ray examination: pressed x-ray pic tures in two levels, whereby beside the angle between tibia and talus and beside the anterior displacement of foot the increasing distance between talus and the tip of the fibula is of special importance. It is given account of 390 own cases within one year. Damage of the deltoid ligament and the anterior and posterior syndesmosis is diagnosed by physical examination and pressed x-ray pictures respectively arthrography. The diagnosis of these injuries is the precondition for sufficient treatment

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beck, K., H. Frick: Zur Diagnostik der Bandverletzungen im Bereich des oberen Sprunggelenks. Unfallchirurgie 5 (1979), 180–184.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Blauth, W., H. W. Ulrich: Fibulare Bandverletzungen im Kindesalter. Kongreßband 1. Steglitzer Unfalltagung 1982 (im Druck).Google Scholar
  3. 3.
    Börner, M., H. Contzen: Technik und Aussagekraft von sogenannten gehaltenen Röntgenaufnahmen bei Verletzungen des fibularen Kapsel-Bandapparates. Unfallchirurgie 8 (1982), 99–104.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Dittel, K K, S. Weller: Isolierte frische Außenbandverletzungen am oberen Spranggelenk durch Volleyballsport, Unfallheilkunde 83 (1980), 219–225.PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Forster, G., G. Scheuba, E G. Weber: Die standardisierte „gehaltene Aufnahme“ zur Diagnostik der Bandverletzungen an der unteren Extremität. Akt Chirurgie 13 (1978), 239–252.Google Scholar
  6. 6.
    Kievernagel, G. W: Differenzierte Diagnostik der fibularen Kapselbandläsion des oberen Sprunggelenks mit einem neuen Haltegerät. Akt Traumatol. 11 (1981), 161–164.Google Scholar
  7. 7.
    Meeder, P. J., E Keller, S. Weller: Die frische fibulare Bandruptur - Diagnose - Therapie - Ergebnisse. Akt. Traumatol. 11 (1981), 156–160.Google Scholar
  8. 8.
    Reichen, A., R. Marti: Die frische fibulare Bandruptur - Diagnose, Therapie, Resultate. Arch, orthop. Unfall-Chir. 80 (1974), 211–222.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Schmülling, F., H. Weiss: Operationsindikation bei Kapselbandverletzungen des oberen Sprunggelenks. Akt Traumatol. 11 (1981), 151–155.Google Scholar
  10. 10.
    Schneider, A., L. v. Laer: Die Diagnostik der fibularen Bandläsion am oberen Spranggelenk. Unfallheilkunde 84 (1981), 133–138.PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Schuppan, H., F. Schmülling: Ergebnisse der operativen Behandlung von 248 fibularen Bandrupturen des oberen Spranggelenks. Akt. Traumatol. 11 (1981), 165–168.Google Scholar
  12. 12.
    Siebert, H., P. Konoid, A. Pannike: Experimentelle Untersuchungenzurmedialen Aufklappbarkeit des oberen Sprunggelenks nach Verletzung des medialen Kapselbandapparates. Unfallchirargie 4 (1978), 93–94.CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Spier, F.: Zur Diagnostik der lateralen Kapselbandläsion des oberen Spranggelenks. Unfallchirargie 5 (1979), 244–246.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Urban & Schwarzenberg 1983

Authors and Affiliations

  • G. Scheuba
    • 1
  • E. Vossköhler
    • 1
  1. 1.Unfallchirurgische KlinikWetzlar

Personalised recommendations