Advertisement

Jahreszeit und Psychose

  • Jakob Ratner
Article
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wurden 2 Fälle von „Saisonpsychose“, einer periodischen Geistesstörung, dienur im Frühjahr ausbricht, mitgeteilt.

     
  2. 2.

    Die beiden Fälle gehören zur vom Verfasser beschriebenen Diencephalosengruppe.

     
  3. 3.

    Im Anschluß an diese Mitteilung werden folgende Fragen zur Diskussion gestellt:

     
  4. a)

    Ob es berechtigt sei, den Begriff einer „Plexusneurose“ aufzustellen.

     
  5. b)

    Ob es nicht die infolge der Hypersekretion des Liquors resp. Wasserretention im Schädelinneren als Kundgebung der allgemeinen vegetativen Übererregbarkeit im Frühjahr aufgetretene intrakranielle Drucksteigerung sei, die die Mittelresp. Zwischenhirnfunktion beeinträchtigend zur Psychose führe.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    J. Ratner, Z. Neur.108, H. 1/3, 446.Google Scholar
  2. 2.
    Th. Birnbacher, Über den Frühlingsgipfel der epidemischen Mangelhemeralopie. Wien. klin. Wschr.1928, Nr 20.Google Scholar
  3. 3.
    H. Kollibay-Uter, Über die Jahreskurve geistiger Erkrankungen. Z. Neur.65 H. 3/5, 351.Google Scholar

References

  1. 1.
    Vgl. hierzu:J. Rainer, Terapia contemporanea.2, II. Napoli 1926.Google Scholar
  2. 2.
    Kurt Albrecht, Ein weiterer Fall von Stauungspapille bei Tétanie. Berl. Ges. f. Psychiatr. u. Nervenheilk., Sitzg v. 10.1. 1927.Google Scholar
  3. 3.
    J. Ratner, Mschr. Psychiatr. 64, 283 (1927).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1929

Authors and Affiliations

  • Jakob Ratner
    • 1
  1. 1.Pathologo-Relexologischen Bechterew-Institute zu LeningradUdSSR

Personalised recommendations