Advertisement

Beiträge zur Klinik und pathologischen Anatomie der Alzheimerschen Krankheit

  • Ernst Frey
Article
  • 36 Downloads

Zusammenfassung

Die Alzheimersche Krankheit ist trotz der eigentümlichen Sprach-und praktischen Störungen keine selbständige Krankheit, sondern eine atypische Form der senilen Demenz. Sie kommt nicht nur im präsenilen Alter zur Ausbildung, sondern wird auch im vorgeschrittenen Alter beobachtet, obzwar ihr Vorkommen im präsenilen Alter ein viel häufigeres ist. Bezüglich der anatomischen Veränderungen besteht ein Unterschied zwischen den beiden Formen nur in ihrer Lokalisation und ihrem Grad. Die schwersten anatomischen Veränderungen der Alzheimerschen Krankheit sind im Gyrus angularis und Schläfenlappen zu beobachten.

Die Alzheimersche Krankheit ist anatomisch durchhochgradigen Hirnschwund, Drusenbildung, Ganglienzellenund Fibrillendegeneration gekennzeichnet. Die Drusen sind allem Anschein nach pathologische Stoffwechselprodukte, welche sich im verdichteten Gliareticulum einlagern, zwischen denen gliöse Abraumelemente erscheinen. Die Achsenzylinder weisen an der Peripherie und im Inneren der Drusen zum Teil degenerative Veränderungen, zum Teil proliferative Reizerscheinungen auf. Das umgebende Gliagewebe reagiert auf die Einlagerung der pathologischen Stoffwechselprodukte durch Bildung großer faserbildenden Gliazellen, deren Fasern den Herd einkapseln. Die Ganglienzellen neigen zur fettig - pigmentösen Degeneration; ein Teil der fettig entarteten Zellen geht zugrunde, der andere skierotisiert. In den in tieferen Schichten liegenden Zellen gibt sich der Untergang der Zelle in einer feinkörnigen Umwandlung des Zellprotoplasma kund, welche dann zu Vakuolenbildung führt. Die Fibrillendegeneration besteht in einer Verdickung der Fibrillen, welche dadurch entsteht, daß sich die feinen Fibrillen durch eine Kittsubstanz verkleben und klumpig werden. Die verdickten Nervenfibrillen neigen zu Schlingenbildungen. Die verklebten Fibrillen zeigen eine große Affinität zu Silberstoff. Bei der Alzheimerschen Krankheit hat die Architektonik der Rinde gelitten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Achúcarro, N., Zur Kenntnis der pathologischen Histologie des Zentralnervensystems bei Tollwut. Hist. u. histopath. Arb. über d. Großhirnrinde3.Google Scholar
  2. - y Gayarre, M., Contribution al estudio de la neuroglia en la cortesa de la dementia senil y su participacion en la alteracion celular de Alzheimer. Trabayo d. Labor, d. investig. biolog.12.Google Scholar
  3. Alzheimer, A.,Über eine eigenartige Erkrankung der Hirnrinde. Zentralbl. f. Neur. u. Psych.18.Google Scholar
  4. - Über eigenartige Krankheitsfälle des später Alters. Zeitschr. f. d. ges. Neur. u. Psyeh. Orig.4.Google Scholar
  5. Bonfiglio, Di speciali reperti in un caso di probabile sifilide cerebrale. Eivista sperim. di Freniatria34.Google Scholar
  6. Cajal, Las lesiones del reticulo de las celulas nervosas en la rabia. Trab. d. labor. d. invest. biol.3.Google Scholar
  7. Donaggio, Effetti dell’ azione combinata del digiuno e del freddo nei mammiferi adulti. Rivista sperim. di Freniat. 1906.Google Scholar
  8. Fischer, O., Die presbyophrene Demenz, deren anatomische Grundlage und klinische Abgrenzung. Zeitschr. f. d. ges. Neur. u. Psych. Orig.3.Google Scholar
  9. - Ein weiterer Beitrag zur Klinik und Pathologie der presbyophrenen Demenz. Zeitschr. f. d. ges. Neur. u. Psych. Orig.12.Google Scholar
  10. Haupt mann, A., Die Levaditi-Färbung, eine spezifische Darstellungsmethode der „senilen Plaques“. Zeitschr. f. d. ges. Neur. u. Psych. Orig.9.Google Scholar
  11. Hübner, Zur Histopathologie der senilen Hirnrinde. Archiv f. Psych.46.Google Scholar
  12. Kraepelin, Lehrbuch d. Psychiatrie. 8. Aufl. 1910..Google Scholar
  13. Lafora, G. R., Beitrag zur Kenntnis der Alzheimerschen Krankheit oder präsenilen Demenz mit Herdsymptomen. Zeitschr. f. d. ges. Neur. u. Psych. Orig.6.Google Scholar
  14. Marinesco, C., La cellule nerveuse. Paris 1909.Google Scholar
  15. Moravcsik, E., Lehrbuch der Psychiatrie. 2. Aufl. (ungarisch).Google Scholar
  16. Perusini, G., Über klinisch und histologisch eigenartige psychische Erkrankungen des späteren Lebensalters. Hist. u. histopath. Arb. ü. d. Großhirnrinde3.Google Scholar
  17. Redlich, Senile Gehirnatrophie. Monatsschr. f. Neur. u. Psych.5.Google Scholar
  18. Schaffer, K., Lyssa. Hand.b d. Neurol.3.Google Scholar
  19. Schnitzler, J. G., Zur Abgrenzung der sog. Alzheimerschen Krankheit. Zeitschr. f. d. ges. Neur. u. Psych. Orig.7.Google Scholar
  20. Simchowicz, T., Histologische Studien über die senile Demenz. Hist. u. histopath. Arb. ü. d. Großhirnrinde4.Google Scholar
  21. - La maladie d’Alzheimer et son rapport avec la démence sénile. Extr. d. Compt. Rend. d. l. soc. scientif. de Varsovie. 1913.Google Scholar
  22. Spielmeyer, W., Die Psychosen des Rückbildungs- und Greisenalters. Handb. d. Psychiatrie. Spez. Teil. 5. Abteilung.Google Scholar
  23. Stauffenberg, Beitrag zur Lokalisation der Apraxie. Zeitschr. f. d. ges. Neur. u. Psych. Orig.5.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1915

Authors and Affiliations

  • Ernst Frey
    • 1
  1. 1.hirnhistologischen Institut der Universität Budapest, Interakademisches HirnforschungsinstitutUngarn

Personalised recommendations