Advertisement

Ein Fall von Ganglioneurom der Canda equina

  • R. Friedmann
  • J. Scheinker
Article
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Es wird über einen Tumor der Cauda equina berichtet, der auffällige klinische Erscheinungen und einen sehr seltenen anatomischen Befund aufweist. Es fand sich als erstmalige Beobachtung hochgradige Ödembildung an den unteren Extremitäten, die sich jeweils nach Vornahme einer Lumbaipunktion gänzlich oder bis auf einen geringen Rest zurückbildete und nach der operativen Entfernung des Tumors in kürzester Zeit völlig verschwand. Der anatomische Aufbau des Tumors aus Ganglienzellen, ependymalen Elementen, marklosen Nervenfasern und Bindegewebselementen erweist seine Zugehörigkeit zur Gruppe der Ganglioneurome. Wegen der besonderen histologischen Struktur des Tumors wird die BezeichnungGanglioneuroependymom vorgeschlagen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Axel Key: Ref. Virchow-Hirschs’ Jber. 1880, 299.Google Scholar
  2. Beneke: Beitr. path. Anat.30 (1901).Google Scholar
  3. Benda: Verh. dtsch. path. Ges. Berlin1904, 266.Google Scholar
  4. Bielschowsky u.Henneberg: Mschr. Psychiatr.68, 21.Google Scholar
  5. Braun: Arch. klin. Chir.86.Google Scholar
  6. Bruchanow: Prag. Z. Heilk.20, 41 (1899).Google Scholar
  7. Böwing: Dtsch. Z. Nervenheilk.76 (1923).Google Scholar
  8. Busse: Virchows Arch.151.Google Scholar
  9. Falk: Beitr. path. Anat.57.Google Scholar
  10. Foerster: Z. Neur.141, 797.Google Scholar
  11. Handbuch der Neurologie, Erg.-Bd., Teil 2. 1929.Google Scholar
  12. Günsburg: Pathologische Gewebslehre, Bd. 1. Leipzig 1845.Google Scholar
  13. Grosz: Berlin: Julius Springer 1925.Google Scholar
  14. Hagenbach: Dtsch. Z. Chir.1909, 98.Google Scholar
  15. Herzog: Dtsch. Z. Nervenheilk.133, H. 3/4 (1934).Google Scholar
  16. Jacobsthal: Verh. dtsch. path. Ges. Leipzig, S. 343, zit. nachMiller. Google Scholar
  17. Kredel u.Beneke: Dtsch. Z. Chir.67 (1902).Google Scholar
  18. Landau: Z. Path.11, H. 1.Google Scholar
  19. Loretz: Virchows Arch.49, 435 (1870).CrossRefGoogle Scholar
  20. Miller: Virchows Arch.191 (1908).Google Scholar
  21. Mingazzini: Arch. f. Psychiatr.1921, 62.Google Scholar
  22. Müller: Lebensnerven und Lebenstriebe,1931.Google Scholar
  23. Obendorfer: Beitr. Path. Anat.41 (1907).Google Scholar
  24. Ohse: Bruns’ Beitr.50, 667.Google Scholar
  25. Perls: Arch. Ophthalm.19, 287 (1873).Google Scholar
  26. Ribbert: Geschwulstlehre, S. 322. 1904.Google Scholar
  27. Risel: Verh. dtsch. path. Ges. Leipzig, S. 341.Google Scholar
  28. Schilf: Das autonome Nervensystem, 1926.Google Scholar
  29. Schmincke: Beitr. path. Anat.47, 354.Google Scholar
  30. Sojka: Prag. Vjschr. Heilk.1877, 135.Google Scholar
  31. Villiger: Gehirn und Rückenmark, 1922.Google Scholar
  32. Weichselbaum: Virchows Arch.85, 554 (1881).CrossRefGoogle Scholar
  33. Woods: Prag. med. Wschr.48, 646 (1906).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1934

Authors and Affiliations

  • R. Friedmann
    • 1
  • J. Scheinker
    • 1
  1. 1.Nervenheilanstalt Maria Theresienschlössel in WienÖsterreich

Personalised recommendations