Advertisement

Gestaltung der Unternehmungskomplexität im Lichte vonAshby undLuhmann

  • Frank Keuper
Article

Zusammenfassung

Aufgabe der strategischen Unternehmungsführung und-steuerung ist es, das Komplexitätsgefälle zwischen Markt und Unternehmung so zu handhaben, dass die Anforderungen und Wirkungen der Marktkomplexität ihre angemessene Entsprechung in der Unternehmungskomplexität finden, um so die langfristige Überlebensfähigkeit der Unternehmung zu sichern. Für die Gestaltung der Unternehmungskomplexität existieren aus systemtheoretisch-kybernetischer Sicht die Varietätsstrategie vonAshby und die Selektivitätsstrategie vonLuhmann, die jedoch negativ miteinander korreliert sind. Ziel dieses Beitrages ist es daher ein begründetes Phasenschema für die Gestaltung der Unternehmungskomplexität zu entwickeln, um das Varietäts-Selektivitäts-Dilemma und das damit verbundene Effektivitäts-Effizienz-Dilemma zu relaxieren.

The shaping of complexity in an enterprise on the theoretical basis ofAshby andLuhmann

Summary

The task of strategic corporate management and governance is to deal with the decline in complexity between market and company in a way that the requirements and effects of market complexity will adequately be matched by corporate complexity in order to secure the long-time survivability of the company. Systems theory and cybernetics provide two strategies for the configuration of corporate complexity: the strategy of variety byAshby, which negatively correlates with the strategy of selectivity byLuhmann. Thus, this article aims at developing a well-founded scheme of phases for the configuration of corporate complexity in order to relax the dilemma of variety and selectivity as well as the correlated dilemma of effectivity and efficiency.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens, V. (1998), Dezentrale Produktionsplanung und-steuerung—systemtheoretische Grundlagen und Anwendungspotentiale, Düsseldorf 1998.Google Scholar
  2. Ashby, W. R. (1956): Introduction to Cybernetics, Whiley/New York 1956.Google Scholar
  3. Berendes, K. (2002), Lenkungskompetenz in komplexen ökonomischen Systemen, Wiesbaden 2002.Google Scholar
  4. Bliss, C. (2000), Management von Komplexität—ein integrierter, systemtheoretischer Ansatz zur Komplexitätsreduktion, Wiesbaden 2000.Google Scholar
  5. Engelbrecht, A. (2001), Biokybernetische Modellierung adaptiver Unternehmensnetzwerke, Düsseldorf 2001.Google Scholar
  6. Etemad, H. (2004), International Entrepreneurship as a Dynamic Adaptive System: Towards a Grounded Theory, in: Journal of International Entrepreneurship, Nr. 2 (2004), S. 5–59.Google Scholar
  7. Grebel, T. (2004a), Entrepreneurship—A New Perspective, London 2004.Google Scholar
  8. Großmann, C. (1992), Komplexitätsbewältigung im Management—Anleitungen, integrierte Methodik und Anwendungsbeispiele, Dissertation der Hochschule St. Gallen, St. Gallen 1992.Google Scholar
  9. Keuper, F. (1999), Fuzzy-PPS-Systeme—Einsatzmöglichkeiten und Erfolgspotentiale der Theorie unscharfer Mengen, Wiesbaden 1999.Google Scholar
  10. Keuper, F. (2004a), Kybernetische Simultaneitätsstrategie—systemtheoretisch-kybernetische Navigation im Effektivitäts-Effizienz-Dilemma, Berlin 2004.Google Scholar
  11. Keuper, F. (2004b), Systemkomplexität, in: Die Betriebswirtschaft, 2004, S. 621–625.Google Scholar
  12. Keuper, F. (2005), Strategisches Effektivitäts- und Effizienz-Controlling im Lichte des integrierten Risiko- und Ertragsmanagements, in: Keuper, F./Roesing, D./Schomann, M. (Hrsg.), Integriertes Risiko- und Ertragsmanagement, Wiesbaden 2005, S. 131–161.Google Scholar
  13. Keuper, F./Brösel, G. (2005), Zum Effektivitäts-Effizienz-Dilemma im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, in: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen, Nr. 1 (2005), S. 1–18.Google Scholar
  14. Keuper, F./Hans, R. (2003), Multimedia-Management—Strategien und Konzepte für Zeitungs- und Zeitschriftenverlage im digitalen Informationszeitalter, Wiesbaden 2003.Google Scholar
  15. Keuper, F./Wierzoch, R. (2005), Mass Customization—antizipative Leistungsabstimmung im kundenindividuellen Massenkreditgeschäft, in: Sokolovsky, Z./Löschenkohl, S. (Hrsg.), Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft, Wiesbaden 2005, S. 229–259.Google Scholar
  16. Kirchhoff, R. (2003), Ganzheitliches Komplexitätsmanagement—Grundlagen und Methodik des Umgangs mit Komplexität im Unternehmen, Wiesbaden 2003.Google Scholar
  17. Luhmann, N. (1968), Zweckbegriff und Systemrationalität: über die Funktion von Zwecken in sozialen Systemen, Tübingen 1968.Google Scholar
  18. Luhmann, N. (1986), Komplexität, in: Luhmann, N. (Hrsg.), Soziologische Aufklärung, Band 2, 3. Auflage, Opladen 1986, S. 204–220.Google Scholar
  19. Luhmann, N. (1996), Soziale Systeme, Grundriß einer allgemeinen Theorie, 6. Auflage, Frankfurt am Main 1996.Google Scholar
  20. Malik, F. (2004), Systemisches Management, Evolution, Selbstorganisation, Wien 2004.Google Scholar
  21. McFarland, A. (1969), Power and Leadership in Pluralistic Systems, Stanford 1969.Google Scholar
  22. Reichwald, R./Erben, F.E. (2005), Chancen- und Risikomanagement in der grenzenlosen Unternehmung, in: Keuper, F./Roesing, D./Schomann, M. (Hrsg.), Integriertes Risiko- und Ertragsmanagement, Wiesbaden 2005, S. 163–193.Google Scholar
  23. Rollberg, R. (1996), Lean Management und CIM aus Sicht der strategischen Unternehmensführung, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  24. Scherer, E./Doberstein, M. (1996), Komplexität in der Produktion beherrschen?, in: IO Management Zeitschrift, Nr. 3 (1996), S. 60–64.Google Scholar
  25. Schlange, L. (1994), Komplexitätsmanagement, in: Schlange, L./Schüller, A. (Hrsg.), Komplexität und Managementpraxis, Stuttgart 1994, S. 1–32.Google Scholar
  26. Spencer-Brown, G. (1977), Law of Form, Lübeck 1997.Google Scholar
  27. Stacey, R. (1997), Unternehmen am Rande des Chaos, Stuttgart 1997.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Industriebetriebslehre und Organisation, Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität HamburgHamburg

Personalised recommendations