Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Chirurgie

, Volume 159, Issue 1–6, pp 304–361 | Cite as

Zur Diagnose und Chirurgie der Duodenaldivertikel

  • P. Clairmont
  • Hans R. Schinz
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Akerlund, A., Magendivertikel simulierende Duodenaldivertikel an der Flexura duodeno-jejunalis (Taf. XVIII). Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstrahlen 1918–1919, Bd. 26, S. 327.Google Scholar
  2. 2.
    Akerlund, A., Duodenaldivertikel und gleichzeitige Erweiterung des Vaterschen Divertikels bei einem Fall von Pancreatitis. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstrahlen 1917–1918, Bd. 25, S. 540.Google Scholar
  3. 3.
    Bauer, Th., Über Duodenaldivertikel. Wiener klin. Wochenschr. 1912, Nr. 23, S. 879.Google Scholar
  4. 4.
    Buschi, Beitrag zur Untersuchung der Duodenaldivertikel. Virchows Archiv 1911, Bd. 206, H. 1.Google Scholar
  5. 5.
    Case, I. T., Observations radiologiques sur le duodenum. Journal de Radiologie, T. II, 1916–1917, Nr. 8, Mars, Avril 1917, S. 503.Google Scholar
  6. 6.
    Chaoul u. Stierlin, Zur Diagnose und Pathologie des Ulcus duodeni. Münchner med. Wochenschr. 1917, Nr. 48, S. 1551 und Nr. 49, S. 1584.Google Scholar
  7. 7.
    Clairmont, Der anatomische Befund bei der “gutartigen Pylorusstenose”. Wiener klin. Wochenschr. 1918, Nr. 1, S. 1.Google Scholar
  8. 8.
    Deutelmoser, Enteritis phlegmonosa idiopathica. Inaug.-Diss. Universität Greifswald 1905.Google Scholar
  9. 9.
    Falconer, A case of congenital diverticulum of the stomach and duodenum. Lancet 1907, I, S. 1296.Google Scholar
  10. 10.
    Forssell u. Key, Ein Divertikel an der Pars descendens duodeni mittels Röntgenuntersuchung diagnostiziert und operativ entfernt. Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstrahlen 1916–1917, Bd. 24, S. 48, Taf. VI u. VII.Google Scholar
  11. 11.
    Fleischmann, Leichenöffnungen. Erlangen 1815.Google Scholar
  12. 12.
    Freud, L., Röntgendiagnostik der Erkrankungen des Duodenums. Jahreskurs für ärztliche Fortbildung, August 1917.Google Scholar
  13. 13.
    Frising, G. u. E. Sjövall, Die phlegmonöse Enteritis im Duodenum und im Anfangsteil des Jejunum. Bruns’ Beitr. 1913, Bd. 83, S. 1.Google Scholar
  14. 14.
    Goldammer, Die Röntgendiagnostik der chirurgischen Erkrankungen des Verdauungskanals. Fortschr. a. d. Geb. d Röntgenstrahlen 1916, Ergänzungsbd. 15, 2. Aufl., S. 59.Google Scholar
  15. 15.
    Good, Beiträge zur Kenntnis der Duodenaldivertikel. Inaug.-Diss. Zürich 1895.Google Scholar
  16. 16.
    Guleke, N., Die neueren Ergebnisse in der Lehre der akuten und chronischen Erkrankungen des Pankreas. Ergebn. d. Chir. 1912, Bd. 4, S. 408.Google Scholar
  17. 17.
    Hansemann, Über die Entstehung falscher Darmdivertikel. Virchows Archiv 1896, Bd. 144, S. 2.Google Scholar
  18. 18.
    Harley, Transaction of the pathol. soc. London 1857, VIII, S. 235.Google Scholar
  19. 19.
    Hart, Ulcus u. Divertikel des Duodenums. Berliner klin. Wochenschr. 1917, Nr. 52.Google Scholar
  20. 20.
    Jach, E., Über Duodenaldivertikel. Inaug.-Diss. Kiel 1899.Google Scholar
  21. 21.
    Letulle, Malformations duodenales—Diverticules perivateriens. Bull. Soc. Anat. Paris 1898.Google Scholar
  22. 22.
    Lewis, Fred. T., Der Dünndarm. Handbuch der Entwicklungs-geschichte des Menschen von Franz Kleibel und Franklin P. Mall, 1911, Bd. 2, S. 380.Google Scholar
  23. 23.
    Linsmayer, H., Über Duodenaldivertikel. Verhandl. der Deutschen patholog. Gesellsch. 1914, 17. Tag., S. 445.Google Scholar
  24. 24.
    Marie, Diverticules duodenum perivateriens. Bull. Soc. Anat. Paris 1899.Google Scholar
  25. 25.
    Maag, O., Der Magen als Inhalt einer Skrotalhernie infolge hochgradiger Gastroptose. Deutsche Zeitschr. f. Chir. 1920, Bd. 152, S. 121.Google Scholar
  26. 26.
    Melchior, E., Die Chirurgie des Duodenums. Neue deutsche Chir., Bd. 25, F. Enke 1917.Google Scholar
  27. 27.
    Moynihan, Das Ulcus duodeni. Deutsche Übersetzung 1913, Verlag Theodor Steinkopf.Google Scholar
  28. 28.
    Perry u. Shaw, On diseases of the duodenum. Guys Hospital Reports 1894, vol. 50, p. 171.Google Scholar
  29. 29.
    de Quervain, Zwei Fälle von funktionellem Magendivertikel. Mitt. a. d. Grenzgeb. 1915, Bd. 28, H. 4, S. 690.Google Scholar
  30. 30.
    Reichmann, N., Zur Lumenerweiterung des Duodenums. Berliner klin. Wochenschr. 1916, S. 1118.Google Scholar
  31. 31.
    Rosenthal, Th., Können Duodenaldivertikel eine klinische Bedeutung erlangen? Med. Klinik 1908, Nr 37, S. 142.Google Scholar
  32. 32.
    Roth, Über Divertikelbildungen am Duodenum. Virchows Archiv 1872, Bd. 56.Google Scholar
  33. 33.
    Schlesinger, E., Zwei spastische, persistierende Magendivertikel. Berliner klin. Wochenschr. 1917, Nr. 38, S. 915.Google Scholar
  34. 34.
    Seippel, Über erworbene Darmdivertikel. Inaug.-Diss. Zürich 1895.Google Scholar
  35. 35.
    Sigrist, H., Ein Beitrag zur Kasuistik der Duodenaldivertikel. Korrespondenzbl. f. Schweizer Ärzte 1919, Nr. 2, S. 47.Google Scholar
  36. 36.
    Ungermann, Duodenitis phlegmonosa. Virchows Archiv 1908, Bd. 193, S. 445.CrossRefGoogle Scholar
  37. 37.
    Versmann, G. M., Über Divertikel des Duodenums und deren Zusammenhang mit Gallensteinleiden. Bruns’ Beitr. 1920, Bd. 118, S. 735.Google Scholar
  38. 38.
    Wilkie, Duodenal diverticula and duplicature of the duodenal wall. Edinburgh Medical Journal, Sept. 1913, vol. XI, S. 219.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1920

Authors and Affiliations

  • P. Clairmont
    • 1
  • Hans R. Schinz
    • 1
  1. 1.Chirurgischen Universitätsklinik ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations