Advertisement

ERA Forum

, Volume 3, Issue 1, pp 39–44 | Cite as

Die stellung des opfers im deutschen strafrechtssystem

  • Claudia Keiser
Articles
  • 89 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Erstes Gesetz zur Verbesserung der Stellung des Verletzen in Strafverfahren (Opferschutzgesetz) vom 18.12.1986 (BGBI. 12496). Einen überblick über den Inhalt des Gesetzes geben Böttcher, JR 1987, Das neue Opferschutzgesetz, S. 133 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Frehsee, Wiedergutmachung und TÄter-Opfer-Ausgleich im deutschen Strafrecht — Entwicklung, Möglichkeiten und Probleme, in:Schünemann/ Dubber (Hrsg.) Die Stellung des Opfers im Strafrechtssystem 2000, S. 117 ff.Google Scholar
  3. 3.
    NÄher dazu Meier, TÄter-Opfer-Ausgleich und Wiedergutmachung im allgemeinen Strafrecht, JuS 1996, S. 436 ff.Google Scholar
  4. 6.
    Vgl. bereitsGomolla, Der Schutz des Zeugen im Strafproze\ 1986.;Krehl, Der Schutz von Zeugen im Strafverfahren, GA 1990, S. 555 ff.Google Scholar
  5. 7.
    Zu den einzelnen Belastungsfaktoren vgl. im überblick Keiser, Das Kindeswohl im Strafverfahren 1998, S. 40 ff.Google Scholar
  6. 8.
    Keiser, aaO (Fn. 6), S. 405 ff. und 450 ff.; zum überblick über den Gesetzesinhalt sieheRie\, Zeugenschutz bei Vernehmungen im Strafverfahren, NJW 1998, S. 3240 ff.; Seitz, Das Zeugenschutzgesetz — ZSchG, JR 1998, S. 309 ff.Google Scholar
  7. 9.
    vgl. aber z.B. Hinz, Opferschutz, Genugtuung, Wiedergutmachung. überlegungen zum Ausbau der Nebenklage, DRiZ 2001, S. 321 ff.Google Scholar
  8. 10.
    vgl. §§ 43 ff. und 109 JGG.Google Scholar
  9. 17.
    Kilchling, Opferinteressen und Strafverfolgung, 1995. Siehe auchWeigend, aaO (Fn. I), S. 403 ff.Google Scholar
  10. 30.
    Kritisch dazu und mit weitergehenden VorschlÄgen Keiser, aaO (Fn. 6), S. 142 ff.Google Scholar
  11. 31.
    Umgekehrt jedoch können sich die Verletzten gegen die Einstellung des Verfahrens durch die Staatsanwaltschaft mit dem Klageerzwingungsverfahren nach § 172 ff.Google Scholar
  12. 32.
    Vgl. Keiser, aaO (Fn. 6), S. 139 ff., 156 m.w.N.Google Scholar
  13. 41.
    § 171 b Abs. 1 GVG.Google Scholar
  14. 42.
    § 172 Ziff. 4 GVG.Google Scholar
  15. 44.
    § 247a StPO.Google Scholar
  16. 45.
    Bohlander, Der Einsatz von Videotechnologie bei der Vernehmung kindlicher Zeugen im Strafverfahren. Eine rechtsvergleichende Betrachtung der Modelle Englands, der USA und Australiens, S. 82 ff. (88 ff).Google Scholar
  17. 46.
    BGH NStZ 2001, 608.; BGH StV 2002, 10 f.Google Scholar
  18. 47.
    Vgl.Kleinknecht/Meyer-Go\ner, StPO- Kommentar, 45. Aufl. 2001.Google Scholar
  19. 55.
    Vgl. dazu auchHaupt/Weber, Handbuch Opferschutz und Opferhilfe, 1999, S. 96 ff.Google Scholar
  20. 59.
    Vgl. § 406 f einerseits und § 406g Abs.3 StPO andererseits.Google Scholar
  21. 62.
    Haupt/Weber, aaO (Fn. 54), S. 109 ff.Google Scholar
  22. 64.
    Vgl. z.B.Rössner/Klaus, Dem AdhÄsionsverfahren eine Chance! ZRP 1998, S. 162 ff.Google Scholar
  23. 65.
    Vgl.z.B.Nelles/Oberlies (Hrsg.), Reform der Nebenklage und andererVerletztenrechte 1998 oder zuletzt in den Antrag der F.D.P.-Fraktion im deutschen Bundestag zur weiteren StÄrkung der Opfer im Strafverfahren BT-Drs. 14/7832.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2002

Authors and Affiliations

  • Claudia Keiser
    • 1
  1. 1.UniversitÄt HannoverGermany

Personalised recommendations