Advertisement

Blätter der DGVFM

, Volume 14, Issue 1, pp 121–128 | Cite as

Bemerkungen zu den Vertragsfortsetzungen im Bauspargeschäft

  • Hans Laux
Article

Zusammenfassung

Wenn die Bausparer die ihnen angebotene Zuteilung nicht annehmen, setzen sie ihren Vertrag (im Sparstadium) fort. Für die fortgesetzten Bausparverträge dürfen die Bausparkassen eine Fortsetzerreserve innerhalb der Zuteilungsmasse bilden. Die früheren Berechnungen über die wartezeitverändernden Wirkungen der Vertragsfortsetzungen und der dafür gestellten Reserven werden in der vorliegenden Arbeit ergänzt um Annahmen über unterschiedlich hohe Fortsetzerreserven. Abschließend werden diejenigen äquivalenten Fortsetzerreserven nachgewiesen, durch die das Kollektiv so gestellt wird, als ob es gar keine Vertragsfortsetzungen gäbe.

Summary

If the savers do not accept allocations offered, they continue their contracts (in the saving state). The Bausparkassen may form a reserve for continuations within the allocation fund. The present paper extends the earlier calculations of the shortening effects, which continuations of contracts and the reserves made for them have on waiting periods, to assumptions of continuation reserves of average size. It traces, in conclusion, the equivalent continuation reserves which place the collective in the same position in which it would find itself if there were no continuations at all.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Der Verfasser verweist wegen einer Darstellung der Begriffe und Eigentümlichkeiten des deutschen Bausparwesens auf seine Monographie “Die Bausparfinanzierung. Die finanziellen Aspekte des Bausparvertrages als Spar- und Kreditinstrument”, 4. neubearbeitete Auflage mit zahlreichen Tabellen und Abbildungen, 279 Seiten, Verlagsgesellschaft Recht und Wirtschaft mbH, Heidelberg, 1976.Google Scholar
  2. [2]
    Die Systematik der wartezeitverkürzenden Faktoren erster bis dritter Art ist u. a. beschrieben in Laux: “Die Wirkung der wartezeitverkürzenden Faktoren dritter Art im kollektiven Bausparen”, Blätter der DGVM, Bd. XI, S. 31–76, 1973, sowie “Das kollektive Bausparen. Neuere Untersuchungen und zusammenfassende Darstellung zur Technik und Mathematik des deutschen Bausparens”, 352 Seiten, Verlagsgesellschaft Recht und Wirtschaft mbH, Heidelberg, 1973.Google Scholar
  3. [3]
    Bundesgesetzblatt IS. 2097; vgl. dazu Lehmann-Schäfer “Bausparkassengesetz und Bausparkassenverordnung. Kommentar”, 2. neubearbeitete und erweiterte Auflage, 487 Seiten, Domus-Verlag GmbH, Bonn, 1977.Google Scholar
  4. [4]
    Außer den unter [2] genannten Arbeiten siehe Laux: “Vertragsfortsetzungen und ihre Wirkungen im Bauspargeschäft”, Der Langfristige Kredit 1974, S. 216.Google Scholar

Copyright information

© DAV/DGVFM 1979

Authors and Affiliations

  • Hans Laux
    • 1
  1. 1.Ludwigsburg

Personalised recommendations