Advertisement

Blätter der DGVFM

, Volume 11, Issue 3, pp 445–467 | Cite as

Gewinnbeteiligung von Gruppen-Lebensversicherungen bei getrennter Gewinnabrechnung

  • Günther Drude
  • Wolfgang Niederhausen
Article
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

Die Arbeit behandelt die Anwendung der kollektiven Risikotheorie auf Fragen der Gewinnbeteiligung für Gruppenlebens- und Gruppenrentenversicherungen mit eigener Gewinnabrechnung. Es wird gezeigt, wie der Versicherer errechnen kann, welchen Anteil des überschusses er einbehalten mu\, um mögliche Verluste aus dem Vertrag decken zu können. Dieser Anteil kann entweder als feste überschadenprÄmie oder als ein proportionaler Anteil am überschu\ definiert werden. Es werden einige Methoden behandelt, die in der Vergangenheit entwickelt wurden, und in solcher Form dargestellt, da\ ohne zu gro\e Schwierigkeiten an eine praktische Anwendung gedacht werden kann. Es wird eine Tabelle sowohl der überschadenprÄmien als Vielfaches der Streuung des Gesamtschadens als auch der einzubehaltenden prozentualen Anteile wiedergegeben.

Summary

The paper deals with the application of the collective risk theory to questions concerning participation in profits for group life assurance and annuity contracts with a separate revenue account. It is shown how the insurer can calculate the portion of the annual surplus he must withhold in order to meet possible losses from the contract. This portion may be defined either as a fixed stop loss premium or as a quota-share of the surplus. Some methods developed in the past are discussed and presented in such a form that practical application may be envisaged without too much difficulty. A table is given of stop loss premiums as a multiple of the standard deviation of the total claim amount and of quota-shares to be withheld as well.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Ammeter, Hans, Die Elemente der kollektiven Risikotheorie von festen und zufallsartig schwankenden Grundwahrscheinlichkeiten. Mitteilungen der Vereinigung schweizerischer Versicherungsmathematiker, 49. Band, 1949.Google Scholar
  2. [2]
    Ammeter, Hans, Die Ermittlung der Risikogewinne im Versicherungswesen auf risikotheoretischer Grundlage. Mitteilungen der Vereinigung schweizerischer Versicherungsmathematiker, 57. Band, 1957.Google Scholar
  3. [3]
    Beard, PentikÄinen, Pesonen, Risk Theory. Methuen’s monographs on applied probability and statistics, Methuen, London 1969.MATHGoogle Scholar
  4. [4]
    Böhlmann, Hans, Mathematical methods in risk theory. Die Grundlehren der mathematischen Wissenschaften in Einzeldarstellungen, Band 172; Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg-New York 1970.Google Scholar
  5. [5]
    Bowers, Newton L., An upper bound on the stop loss net premium. T.S.A. Vol. XXI, No. 60, part I, 1969.Google Scholar
  6. [6]
    Bowers, Newton L., Expansion of probability density functions as a sum of γ-densities with applications in risk theory. T.S.A. Vol. XVIII, No. 52, part I, 1966.Google Scholar
  7. [7]
    Grzemba, Georg, Tabellen zur Risikotheorie eines homogenen Lebensversicherungsbestandes. BlÄtter der DGVM, Band XI, Heft 1, 1973.Google Scholar
  8. [8]
    Jackson, Paul H., Experience rating. T.S.A. Vol. V, No. 13, 1953.Google Scholar
  9. [9]
    Kahn, Paul M., An introduction to collective risk theory and its application to stop loss reinsurance. T.S.A. Vol. XIV, No. 40, part I, 1962.Google Scholar
  10. [10]
    Kupper, Josef, Wahrscheinlichkeitstheoretische Modelle in der Schadenversicherung. BlÄtter der DGVM, Band V, Heft 4, und Band VI, Heft 1, 1962.Google Scholar
  11. [11]
    Kupper, Josef, Methoden zur Berechnung der Verteilungsfunktion des Totalschadens. Festgabe der Vereinigung schweizerischer Versicherungsmathematiker zum 70. Geburtstag von Prof. Dr. Hans Wyss, 1971.Google Scholar
  12. [12]
    Pearson, E. S., Hartley, H. O., Biometrika Tables for Statisticians, Vol. I, 3. Auflage. Cambridge University Press 1969.Google Scholar
  13. [13]
    Pearson, Karl, Tables of the incomplete γ-function. Cambridge University Press 1965.Google Scholar

Copyright information

© DAV/DGVFM 1974

Authors and Affiliations

  • Günther Drude
    • 1
  • Wolfgang Niederhausen
    • 1
  1. 1.Düsseldorf

Personalised recommendations