Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Chirurgie

, Volume 235, Issue 4, pp 299–311 | Cite as

Die Klinik ausgedehnter Infarzierungen des Dünndarmes

  • Fritz Sturm
Article
  • 14 Downloads

Zusammenfassung

3 Fälle ausgedehnter Dünndarmgangrän nach Mesenterialvenenthrombose, deren klinisches Bild weitgehende Übereinstimmung zeigte. Besondere Bedeutung wird dem auffälligen Abdominalbefund beigemessen. Als wichtigstes Merkmal, das für eine ausgedehnte Infarzierung des Dünndarmes spricht, wird ein gewisser Widerspruch der Befunde geschildert; es kann Paralyse des Darmes ohne meteoristische Blähung desselben und Schalldämpfung im Bereich des ganzen Dünndarmes festgestellt werden.

Da sich die Mesenterialvenenthrombose in einem Falle als Folge einer in Schüben verlaufenden Thrombophlebitis, die im Anschluß an einen Unfall aufgetreten war und alle charakteristischen Zeichen der Thrombophlebitis migrans aufwies, entwickelt hat, werden die ursächlichen Zusammenhänge zwischen Unfall, Thrombophlebitis migrans und Mesenterialvenenthrombose näher untersucht. In dem geschilderten Falle war die Thrombose der Mesenterialvenen als Folge des Unfalles, der in einer Kontusion eines Unterschenkels bestanden hatte, aufzufassen. Die unfallmedizinische Bedeutung dieser Beobachtung wird erörtert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Braun-Wortmann: Der Darmverschluß und die sonstigen Wegstörungen des Darmes.Google Scholar
  2. L. Buerger: The Circulatory Disturbances of the Extremities, p. 279. Philadelphia and London 1924.Google Scholar
  3. Campbell andMorgan: Guy’s Hosp. Rep.1930, 34.Google Scholar
  4. Carey Coombs: Quart. J. Med.1929/30, 233.Google Scholar
  5. Deckart: Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir.5 (1899).Google Scholar
  6. K. U. Fedorowitsch: ref. Zbl. Chir.1911, 625.Google Scholar
  7. v. Gaza: inKirschner-Nordmann, Bd. 2, Teil 2.Google Scholar
  8. Herzberg: Bruns’ Beitr.137 (1926).Google Scholar
  9. Jackson-Porter-Quinby: J. amer. med. Assoc.1904 II u.III.Google Scholar
  10. Kaufmann: Handbuch der Unfallmedizin.Google Scholar
  11. Liniger, Wichbrod u.A. W. Fischer: Handbuch der ärztlichen Begutachtung.Google Scholar
  12. Matthes: Differentialdiagnose innerer Erkrankungen.Google Scholar
  13. Moorhead andAbrahamson: Brit. med. J.1928 I.Google Scholar
  14. Neisser: Dtsch. med. Wschr.1903.Google Scholar
  15. Neumann: ebenda1909, 1465.Google Scholar
  16. E. Polya: ebenda1905, 257.Google Scholar
  17. Ponfick: Berl. klin. Wschr.1902, Nr 42.Google Scholar
  18. Reich: Bruns’ Beitr.86 (1913).Google Scholar
  19. Reitzenstein: Münch, med. Wschr.1903, Nr 6.Google Scholar
  20. F. Rost: Pathologische Physiologie des Chirurgen. 1925.Google Scholar
  21. A. Ryle: Lancet1930 II.Google Scholar
  22. Saxer: Zbl. Path.13 (1902).Google Scholar
  23. Sprengel: Arch. klin. Chir.67 (1902).Google Scholar
  24. Steinhaus: Arch. klin. Med.80, 364 (1904).Google Scholar
  25. Steinthal: Dtsch. Z. Chir.227, 453.Google Scholar
  26. Wilke: Diss. Kiel 1903; ref. Mschr. Unfallheilk.1904, 195.Google Scholar
  27. Wilms: Zbl. Chir.1910.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1932

Authors and Affiliations

  • Fritz Sturm
    • 1
  1. 1.Chir. Universitätsklinik KölnDeutschland

Personalised recommendations