Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Chirurgie

, Volume 138, Issue 1–2, pp 35–60 | Cite as

Die osteoplastische epiphysäre Amputatio tibiae sub genu

  • Felix Franke
Article
  • 14 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1).
    Hans Hans, Zur Vermeidung der Nachamputationen. Zentralblatt für Chirurgie 1915, Nr. 25. Hans Hans, Stumpfrettung unserer Amputierten. München. med. Wochenschr. 1915, Nr. 50.Google Scholar
  2. 2).
    Bier, Über Amputationen und Exartikulationen. v. Volkmanns klinische Vorträge. Neue Folge, Nr. 264.Google Scholar
  3. 3).
    C. Ritter, Moderne Bestrebungen zur Verbesserung der Amputationstechnik. Ergebnisse der Chirurgie und Orthopädie von Payr und Küttner. 2. Bd. 1911.Google Scholar
  4. 1).
    Riedel, Welche Gesichtspunkte sind bei der Amputation und Exartikulation zu berücksichtigen? Zeitschr. für ärztl. Fortbildung 1915, Nr. 21.Google Scholar
  5. 1).
    Reich, Erfahrungen über die Grittische Amputation auf Grund von Nachuntersuchungen. v. Bruns' Beitr. z. kl. Chir. Bd. 53, 1907.Google Scholar
  6. 2).
    Bloch, Über Amputationen des Oberschenkels nach Gritti. v. Langenbecks Archiv f. klin. Chir. Bd. 82, 1907.Google Scholar
  7. 3).
    Mesus, Erfahrungen über die Amputatio femoris nach Gritti. Deutsche Zeitschr. f. Chir. Bd. 102, 1909.Google Scholar
  8. 1).
    Ritschl, Die Exartikulation des Unterschenkels im Kniegelenk und ihre Beziehungen zu den übrigen Methoden der Absetzung der unteren Extremität in der Nähe des Kniegelenks. v. Bruns' Beiträge z. klin. Chirurgie, Bd. 11, 1894, S. 210.Google Scholar
  9. 1).
    Hilgenreiner, Über die osteoplastischen interkondylären Oberschenkelamputationen nach Sabanejew und Abrashanow. v. Bruns' Beiträge zur klin. Chir. Bd. 24, 1899.Google Scholar
  10. 2).
    Gute Darstellung der Technik findet man auch bei Koch, der die Operation zuerst am häufigsten ausgeführt hat (die Oberschenkelamputation nach Sabanejew, Berl. klin. Wochenschr. 1891, Nr. 25), Hilgenreiner, Bier, Ritter u. a.Google Scholar
  11. 1).
    a. a. O. Gute Darstellung der Technik findet man auch bei Koch, der die Operation zuerst am häufigsten ausgeführt hat (die Oberschenkelamputation nach Sabanejew, Berl. klin. Wochenschr. 1891, Nr. 25), Hilgenreiner, Bier, Ritter u. a. S. 32.Google Scholar
  12. 2).
    Abrashanow, Osteoplastische Methode der Amputatio femoris intercondylica. Annalen der russischen Chirurgie 1898, H. 2. S. Zentralbl. f. Chirurgie 1898, Nr. 26.Google Scholar
  13. 1).
    Larrey hat nicht, wie meist angenommen wird, die epiphysäre Amputation ausgeführt, sondern die hohe Unterschenkelamputation durch die Tuberositas tibiae, um das Lig. patellae zu erhalten. S. Larreys medizinischchirurgische Denkwürdigkeiten aus seinen Feldzügen. Übersetzt Leipzig 1813. S. 575.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1916

Authors and Affiliations

  • Felix Franke
    • 1
  1. 1.Diakonissenhauses Marienstift in BraunschweigBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations