Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Chirurgie

, Volume 237, Issue 7–9, pp 760–767 | Cite as

Über odontome des oberkiefers

  • Richard Bittrolff
Kürzere Mitteilungen

Zusammenfassung

  1. 1.

    Beschreibung eines Falles von selbständigem einfachen, harten Odontom des Oberkiefers, das durch Entzündung nekrotisch wurde.

     
  2. 2.

    Im Unterkiefer sind die Odontome ausschließlich in seinem seitlichen Teil lokalisiert; im Oberkiefer sitzt fast die Hälfte der hier zusammengestellten Odontome nach vorne zu in der Eckzahngegend. Versuch einer Erklärung dieser auffallenden Tatsache auf entwicklungsgeschichtlicher Basis.

     
  3. 3.

    Es ist wahrscheinlich, daß wenigstens ein Teil der Odontome aus einer primären Fehlbildung einer ursprünglich für einen normalen Zahn bestimmten Anlage hervorgeht.

     
  4. 4.

    Die sogenannten “eingekapselten” oder “toten” Osteome des Oberkiefers und seiner Nebenhöhlen sind wahrscheinlich z. T. Odontome.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Schrifttum beiPerthes: Neue Dtsch. Chir.33.Google Scholar
  2. Wolf: Arch. klin. Chir.140, 121 (1926).Google Scholar
  3. Mayrhofer: Neue Dtsch. Chir.51.Google Scholar
  4. Ferner:Ayräpää: Dtsch. zahnärztl. Wschr.1927, 9.Google Scholar
  5. Heine: Dtsch. Z. Chir.212, 401 (1928);224, 103 (1930).Google Scholar
  6. Sonntag: ebenda223, 336 (1930).Google Scholar
  7. Klapp, Bange u.Ernst: inKirschner-Nordmann, Chirurgie Bd. 4.Google Scholar
  8. Sonntag u.Rosenthal: Lehrbuch der Mund- und Kieferchirurgie, 1930.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1932

Authors and Affiliations

  • Richard Bittrolff
    • 1
  1. 1.Chir. Abteilung des Städt. Krankenhauses KaiserslauternDeutschland

Personalised recommendations