Advertisement

Deutsche Zeitschrift für Chirurgie

, Volume 240, Issue 5–6, pp 403–413 | Cite as

Myositis ossificans circumscripta in der unterarmbeugemuskulatur bei ischÄmischer kontraktur nach suprakondylÄrer oberarmfraktur

  • Hans v. Seemen
Siebentes Heft
  • 18 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Myositis ossifleans circumscripta in derBeugemuskulatur des linkenUnterarmes beiischÄmischer Muskelkontraktur nachsuprakondylÄrem Oberarmbruch. Abgesehen von der Seltenheit des Ansiedlungsortes und des ungewöhnlichen Ursprungs einer Myositis ossificans, werdenbisher nicht beschriebene AbsterbevorgÄnge innerhalb der Muskelverknöcherung gefunden und ihr histologisches Bild geschildert.

     
  2. 2.

    Myositis ossificans circumscripta in der Beugemuskulatur des Unterarmes. Klinisch keinerlei Anhaltspunkt für den Entstehungsvorgang. Histologisch ergibt sich aber, da\ es sich mit gro\er Wahrscheinlichkeit um einetraumatisch bedingte Weichteilverknöcherung handelt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. H. Küttner: Erg. Chir.1, 49 (1910).Google Scholar
  2. Küttner u.E. Eichhoff: Die Chirurgie der quergestreiften Muskulatur. 1929.Google Scholar
  3. E. Lexer: Dtsch. Z. Chir.217, 1 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  4. F. Liebig: Erg. Chir.22, 501 (1929).Google Scholar
  5. W. Roskowski: Inaug.-Diss. Halle 1903.Google Scholar
  6. W. Schulze: Dtsch. Z. Chir.217, 33 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  7. H.v. Seemen: —ebenda217, 60 (1929);239, 160 (1933).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1933

Authors and Affiliations

  • Hans v. Seemen
    • 1
  1. 1.Chir. UniversitÄtsklinik MünchenGermany

Personalised recommendations