Advertisement

The Indian Journal of Pediatrics

, Volume 68, Issue 9, pp 873–880 | Cite as

Developmental language and speech disability

  • G. Spiel
  • E. Brunner
  • B. Allmayer
  • A. Pletz
Symposium on Neurodevelopmental Disorders—III

Abstract

Speech disabilities (articulation deficits) and language disorders—expressive (vocabulary) receptive (language comprehension) are not uncommon in children. An overview of these alongwith a global description of the impairment of communication as well as clinical characteristics of language developmental disorders are presented in this article. The diagnostic tables, which are applied in the European and Anglo-American speech areas ICD-10 and DSM-IV, have been explained and compared. Because of their strengths and weaknesses an alternative classification of language and speech developmental disorders is proposed, which allows a differentiation between expressive and receptive language capabilities with regard to the semantic and the morphological/syntac domains. Prevalence and comorbidity rates, psychosocial influences, biological factors and the biological social interaction have been discussed. The necessity of the use of standardized examinations is emphasised. General logopaedic treatment paradigms, specific therapy concepts and an overview of prognosis have been described.

Key words

Articulation deficits Expressive Receptive disorders 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Alfes C. Logopädische Diagnose und Therapie-ein Fallbeispiel. In. Hrsg H, Grimm, S Weinert First Verlag Stuttgart, eds.Intervention bei sprachgestörten Kindern. 1994; S117.Google Scholar
  2. 2.
    Allmayer B. Differentialdiagnostische Abgrenzung und therapeutische Ansätze bei Sprechstörungen im Kindesalter.Forum Logopädie 1997; 1: S 9–12.Google Scholar
  3. 3.
    Angermaier M. Psycholinguistischer Entwicklungstest. 2. korrigierte Auflage, Beltz Test, Weinheim 1974.Google Scholar
  4. 4.
    Böhme, G. Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Band 1: Klinik. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Fischer Verlag, Stuttgart 1997.Google Scholar
  5. 5.
    Bung, U. Erwerb des Lexikons: Überlegungen zur logopädischen Diagnostik. Unveröffentlichte Diplomarbeit im Fach: Lehr- und Forschungslogopädie, RWTH Aachen 1997Google Scholar
  6. 6.
    Dannenbauer, F.N. Grammatik. InSprachtherapie mit Kindern. Hrsg: S. Baumgartner & I. Füssenich, 2. Auflage, Reinhardt Verlag, München-Basel 1994Google Scholar
  7. 7.
    Esser G, Wyschkon A. Umschriebene Entwicklungsstörungen. InLehrbuch der klinischen Kinderpsychologie und-psychotherapie. Hrsg. Petermann, F., Reinecke 1999.Google Scholar
  8. 8.
    Grimm H, Schöler H. Heidelberger Sprachentwicklungstest. 2. verbesserte Auflage, Verlag für Psychologie, Dr. C. J. Hogrefe, Göttingen 1999Google Scholar
  9. 9.
    Grohnfeldt M. Erhebung zum altersspezifischen Lautbestand bei 3–6 jähringen Kindern.Sprachheilarbeit 1980; 25: S 169–177.Google Scholar
  10. 10.
    Grohnfeldt M: Grundlagen der Therapie bei sprachentwicklungs-gestörten Kindern. 3. Auflage, Marhold, Berlin 1993Google Scholar
  11. 11.
    Grziwotz, P, Frank G. 1985: Lautprüfung. Hrsg M Rothe, Ravensburg Hacker G. (1994): Phonologie. InSprachtherapie mit Kindern. Hsrg. S. Baumgartner and I. Füssenrich, 2. Auflage, Reinhardt Verlag, München-BaselGoogle Scholar
  12. 12.
    Holtz A. Theorie und Praxis in der Diagnose von Sprachbehinderungen. Lloyd, Ulm 1985.Google Scholar
  13. 13.
    Jahn T. Phonologische Störungen bei Kindern, Thieme Verlag, Stuttgart 2001Google Scholar
  14. 14.
    Kiese C, Kozielski TM (1996). Aktiver Wortschatztest für 3–6 jährige Kinder. 2. überarbeitete und ergänzte Auflage, Beltz Test, GöttingenGoogle Scholar
  15. 15.
    Kolb B, Whishaw IQ: Fundamentals of human neuropsychology. 4th edn. Freeman, New York 1995.Google Scholar
  16. 16.
    Metzker H. Der Stammler-Prüfbogen. Die Sprachheilarbeit 1979; 17: 589–595.Google Scholar
  17. 17.
    Metzker H. Der Stammler—Prüfbogen. Ein Prüfmittel zur Erfassung gestörter Lautbildung unter dem Aspekt zusammengehöriger Lautgruppen. Sprache; Stimme; Gehör; 1981; 5: S 159–163.Google Scholar
  18. 18.
    Petersen-Siebert U. Zentral-rezeptive Störungen. In: Phoniatrie und Pädaudiologie. Hrsg.: Kittel, G., Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  19. 19.
    Piaget J. (1923, dT. 1972): Sprechen und Denken des Kindes. Schwann, DüsseldorfGoogle Scholar
  20. 20.
    Piaget J. (1937, dT. 1975). Der Aufbau der Wirklichkeit beim Kinde. Klett Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  21. 21.
    Reynell JK. Sprachentwicklungsskalen. Dt. Bearbeitung K. Sarimski. Röttger, München 1985Google Scholar
  22. 22.
    Schrey-Dern D. Morphologisch-syntaktische Analyse. InLogopädische 1985 Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen. Hrsg L. Springer & D. Schrey-Dern, Thieme 1994Google Scholar
  23. 23.
    Stiller U. Phonetisch-phonologische Analyse. In: Logopädische Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen, Hrsg L, Springer, D. Schrey-Dern, Thieme Verlag, Stuttgart 1994.Google Scholar
  24. 24.
    Stiller U, Tockuss C. Aachener Dyslalie Diagnostik. Schubi, Wolfurth 2001Google Scholar
  25. 25.
    WHO. Internationale Klassifikation psychischer Störungen ICD-10-Forschungskriterien. Hrsg.: H. Dillinget al. Huber Verlag, Bern-Göttingen-Toronto-Seattle 1994Google Scholar
  26. 26.
    Wirth G. Sprachstörungen, Sprechstörungen, kindliche Hörstörungen. 4. überarbeitete Auflage, Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  27. 27.
    Zollinger B. Die Entdeckung der Sprache, 2 Auflage, S 114ff, Haupt, Bern, Verlag, Stuttgart 1996.Google Scholar

Copyright information

© Dr. K C Chaudhuri Foundation 2001

Authors and Affiliations

  1. 1.Neurol. und Psych. des Kindes and Jugendalters, Lkh-KlagenfartViennaAustria

Personalised recommendations