Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 103, Issue 1, pp 248–262 | Cite as

Über die Nadelröte-Erkrankung der Fichte (Picea abies Karst.) in Süddeutschland

  • K. E. Rehfuess
  • H. Rodenkirchen
Article

Zusammenfassung

Aus Süddeutschland wird eine weit verbreitete Pilzschütte beschrieben, die vornehmlich ältere Fichtenbestände befällt und weitgehend der vonHartig (1889),Nobbe (1893) undNeger (1924) beschriebenen Nadelröte entspricht. Sie grassiert mindestens seit Herbst 1981 und dürfte weitgehend für die Zunahme der Fläche erkrankter Fichtenbestände von 1982 auf 1983 verantwortlich sein. Die beteiligten Erreger sindLophodermium piceae, L. macrosporum, Rhizosphaera kalkhoffii u. a. Die Erkrankung tritt weitgehend unabhängig von Muttergestein, Regionalklima, Bodenform, Standortseinheit, Ernährungszustand und Immissionsbelastung auf. Daher halten wir die Erkrankung für überwiegend witterungsgesteuert. Eine Arbeitshypothese über Ursachen und Ablauf wird zur Diskussion gestellt.

On the “Nadelröte” disease of Norway spruce (Picea abies Karst.) in southern Germany

Summary

The paper reports on a widespread needle cast occuring mainly in older Norway spruce stands in southern Germany which corresponds to the “Nadelröte” disease as described byHartig (1889),Nobbe (1893) andNeger (1924).

Severe needle losses have been observed at least since autumn 1981, and this disease seems to be responsible for the increase of the area of damaged spruce forests from 1982 to 1983. Premature shedding of older spruce needles is mainly caused by the needle parasitesLophodermium piceae, L. macrosporum, andRhizosphaera kalkhoffii a. o. There are no correlations between the occurrence and intensity of the needle cast on the one hand and parent rock, the regional climatic conditions, soil type, site unit, nutritional status of the stands, or the degree of pollution on the other hand. There is evidence for this disease being predominantly determined by weather factors. A working hypothesis about the causes and the development of this disease is put forward.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alt, D.;Zimmer, R.;Stark, M.;Peters, J.;Krupp, J., 1982: Erhebungsuntersuchung zur Nährstoffversorgung vonPicea omorica im Zusammenhang mit dem Omorikensterben Z. Pflanzenernähr. Bodenk.145, 117–127.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bosch, Chr.;Pfannkuch, E.;Baum, U.;Rehfuess, K. E., 1983: Über die Erkrankung der Fichte (Picea abies Karst.) in den Hochlagen des Bayerischen Waldes. Forstwiss Centralbl.102, 167–181.CrossRefGoogle Scholar
  3. Butin, H., 1983: Krankheiten der Wald- und Parkbäume. Stuttgart: G. Thieme-Verlag.Google Scholar
  4. Diamondis, S., 1978: “Top-dying” of Norway spruce,Picea abies (L.) Karst. with special reference to Rhizosphaera Kalkhoffii Bubak. II. Status of Rh. K. in “top-dying” of Norway spruce. European Journ. of Forest Pathology8, 345–356.CrossRefGoogle Scholar
  5. Evers, F. H., 1984: Laßt sich das Baumsterben durch Walddüngung oder Kalkung aufhalten? Forst- u. Holzwirt39, 75–80.Google Scholar
  6. Fiedler, H.-J., Jlgen, G., 1981: Zum Spurenelementgehalt von Fichtenstandorten im Tharandter Wald und Osterzgebirge. Arch. Naturschutz u. Landschaftsforschg. Berlin21, 3, 159–173.Google Scholar
  7. Franz, F., 1983: Auswirkungen der Waldkrankheiten auf Struktur und Wuchsleistung von Fichtenbeständen. Forstwiss. Centralbl.102, 186–200.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hartig, R., 1889: Lehrbuch der Baumkrankheiten. 2. Aufl. Berlin: Verlag J. Springer.Google Scholar
  9. Heinrich, H., Mayer, R., 1980: The role of forest vegetation in the biogeochemical cycle of heavy metals. J. Environ. Qual.,9, 111–118.CrossRefGoogle Scholar
  10. Keller, Th., 1983: Ökophysiologische Folgen niedriger aber langdauernder SO2-Konzentrationen für Waldbaumarten. GSF-Bericht A 3/83, 31–47.Google Scholar
  11. Krause, G. H. M., Prinz, B.; Jung, K. D., 1983: Forest effects in West Germany. Paper pres. at Symp. on Air Pollution and the Productivity of the Forest, Washington D.C. 4–5.10.1983.Google Scholar
  12. Moosmayer, H. U., 1984: Erkenntnisse über die Walderkrankung, dargestellt an Projekten der FVA Baden-Württemberg. Forstwiss. Centralblatt103, 1–16.CrossRefGoogle Scholar
  13. Neger, F. W., 1924: Die Krankheiten unserer Waldbäume. 2. Aufl. Stuttgart: Ferd. Enke Verlag.Google Scholar
  14. Nobbe, 1893: Über die Fichtennadelröte und ihre Verbreitung in den sächsischen Forsten. Tharandter Forstl. Jahrbuch 43/39.Google Scholar
  15. Peace, T. R., 1962: Pathology of trees and shrubs with special reference to Britain. Oxford, Clarendon Press.Google Scholar
  16. Pfeilsticker, K. H., 1983: Alarmierende Immissionsschäden an der Fichte auch in oberschwaben. Allgem. Forstz.38, 83.Google Scholar
  17. Phillips, D. H.;Burdekin, D. A., 1982: Diseases of Forest and Ornamental Trees. Mc Millan Press Ltd. London.CrossRefGoogle Scholar
  18. Rack, K.; Butin, H., 1985: Experimenteller Nachweis nadelbewohnender Pilze bei Koniferen. I. Fichte (Picea abies). Eur. Journ. Forest Pathology, i. Dr.Google Scholar
  19. Raisch, W., 1983: Bioelementverteilung in Fichtenökosystemen der Bärhalde (Südschwarzwald). Freiburger Bodenk. Abhandl. H. 11.Google Scholar
  20. Rehfuess, K. E., 1983a: Walderkrankungen und Immissionen—eine Zwischenbilanz. Allgem. Forstzeitschrift38, 601–610.Google Scholar
  21. —, 1983b: Ersatztriebe an Fichten. Allgem. Forstzeitschr.38, 1111.Google Scholar
  22. Rehfuess, K. E., 1983 c: Bericht des Lehrstuhles für Bodenkunde. Information 4/1983 S. 27–29 (hrsg. v. Bayer. Staatsmin. f. Ernährung, Landwirtschaft und Forsten).Google Scholar
  23. Schmidt, A., Hartmann, R., 1984: Die Standortabhängigkeit der neuartigen Waldschäden im Forstamt München. Allgem. Forstz. 39, im Druck.Google Scholar
  24. Schönhar, S., 1959: Eine Nadelerkrankung der Fichte., Allgem. Forstz.14, 857.Google Scholar
  25. Schwerdtfeger, F., 1981: Waldkrankheiten. 4. Aufl. Hamburg/Berlin: Verlag Paul Parey.Google Scholar
  26. Sinner, K. F.;Rehfuess, K. E., 1972: Wirkungen einerFomes annosus-Kernfäule auf den Ernährungszustand älterer Fichten (Picea abies Karst.). Allgem. Forst- u. Jagdztg. 143, 74–80.Google Scholar
  27. Zech, W.;Popp, E., 1983: Magnesiummangel, einer der Gründe für das Fichten- und Tannensterben in NO-Bayern. Forstwiss. Centralbl.102, 50–55.CrossRefGoogle Scholar
  28. Zöttl, H. W.;Mies, E., 1983: Die Fichtenerkrankung in den Hochlagen des Südschwarzwaldes Allgem. Forst- u. Jagdzeitung,154, 110–114.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1984

Authors and Affiliations

  • K. E. Rehfuess
    • 1
  • H. Rodenkirchen
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für BodenkundeUniversität MünchenMünchen 40

Personalised recommendations