Advertisement

Vergleichende Blutuntersuchungen bei Mutter und Neugeborenem.

Beobachtungen über Oberflächenspannung des Serums und Hämolyse
  • Ludwig Fuhrmann
  • Bruno Kisch
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1).
    B. Kisch und O. Remertz, Münch. med. Wochenschr. 1914, S. 1097, ferner ausführlicher: Dieselben, Capillarimetrische Untersuchungen am Serum und Liquor cerebrospinalis des Menschen. Internat. Zeitschr. f. physikal.-chem. Biol.1, 354. 1914.Google Scholar
  2. 1).
    Trübe Sera zeigen stets einen etwas erniedrigten Oberfächenspannungswert. Siehe hierüber Kisch und Remertz l. c. Münch. med. Wochenschr. 1914, S. 1097.Google Scholar
  3. 1).
    Auch A. Hirsch gibt (l. c.) an, daß das Serum in den ersten Stunden und Tagen nach der Geburt oft hämoglobinhaltig ist (S. 198). Bezüglich der Icterusneonatorum-Frage siehe Yll pö (l. c.)Google Scholar
  4. 2).
    Vgl. O. Gros, Studien über die Hämolyse. Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol.62 1 1910.CrossRefGoogle Scholar
  5. 1).
    Vgl. die oben zitierten Literaturangaben.Google Scholar
  6. 1).
    Höber, Biochem. Zeitschr.14; vgl. auch Höber, Phys. Chem. der Zelle und Gewebe. IV. Aufl.Google Scholar
  7. 2).
    Die Salze waren durchwegs als „chemisch rein” aus dem Kölner Chemikalienhandel bezogen worden.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1921

Authors and Affiliations

  • Ludwig Fuhrmann
    • 1
  • Bruno Kisch
    • 2
  1. 1.path.-physiol. Institut der Universität in KölnKölnDeutschland
  2. 2.Provinzial-Hebammenlehranstalt in KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations