Phytophage an Kätzchen, Früchten und Knospen von Grau- und Schwarzerle

  • B. Gharadjedaghi
Article

Zusammenfassung

Im Jahr 1990 wurde der Phytophagenbefall an Kätzchen, Früchten und Blattknospen von Grauerle (alnus incana) und Schwarzerle (Alnus glutinosa) an fünf bachbegleitenden Gehölzsäumen bei Bayreuth (Oberfranken, BRD) untersucht.

In männlichen Erlenkätzchen wurden Raupen dreier Schmetterlingsarten (Argyresthia goedartella [Yponomeutidae],Epinotia immundana, E. tenerana [beide Tortricidae]) und Eier einer Wanzenart festgestellt. Die Lepidopteren sind zeitlich gut eingenischt. Den Hauptfraß verursacht die erstgenannte Art, überwiegend während der Wintermonate. Die Fraßbelastung durch die beiden Tortricidenarten war sehr gering. Bis zu 70% der männlichen Erlenkätzchen an einem Standort waren im Februar 1990 geschädigt, davon wiesen maximal 60% Fraßspuren auf (meist 30–40%). Die mittlere Schädigung pro Kätzchen betrug bei Schwarzerle ca. 23%, bei Grauerle ca. 7%. Zwischen einzelnen Standorten waren sehr große Unterschiede in der Befallsstärke zu finden.

Die Früchte, wie auch die jungen Kätzchen, waren bis zum September nicht befressen. In Früchten wurden im Herbst Larven einer Rüsselkäfer- und eine Schmetterlingsart als Phytophage festgestellt. Maximal 17% der Früchte wiesen Fraßschäden auf.

Der WicklerEpinotia tenerana verursachte im Frühling, nachdem er zunächst in männlichen Kätzchen gefressen hatte, auch Fraßschäden an weiblichen Kätzchen und Blattknospen. Die Befallsrate betrug an weiblichen Kätzchen maximal ca. 17% und an Knospen bis zu ca. 8%.

Für alle Phytophagenarten werden relative Häufigkeiten und das Ausmaß des verursachten Schadens angegeben.

Phytophagous insects on catkins, fruits, and buds of White (Alnus incana) and Black Alder (A. glutinosa)

Summary

Attack of phytophagous insects on catkins, fruits and buds of White and Black Alders was investigated in banks of five brooks near Bayreuth (Upperfrankonia, FRG) in 1990.

In male catkins larvae of three lepidopterans (Argyresthia geodartella [Yponomeutidae],Epinotia immundana, E. tenerana [Tortricidae]) and eggs of a heteropteran species were found. The lepidopteran larvae are largely separated in time. The most severe damage is caused byArgyresthia geodartella, mainly in the winter months. Both tortricid species cause only slight damage on male catkins.

Up to 70% of the male catkins of a site were damaged in February 1990; up to 60% of these showed damage by feeding (about 30–40% at other sites). The mean damage level per catkin was about 23% in Black and about 7% in White Alder. There was a high between-site variation in attack rates.

The fruits and young catkins were not infested until September. Larvae of a weevil and a lepidopteran species were found in the fruits in autumn. InAlnus incana 17% of the examined fruits showed damage by feeding.

After feeding on male catkins, the tortricid mothEpinotia tenerana fed on female catkins and buds in early spring, especially in Gray Alder. Up to 17% of the female catkins and 8% of the buds were infested by this species.

Frequencies and attack rates are given for all species recorded.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Buhr, H., 1964: Bestimmungstabellen der Gallen (Zoo- und Phytocecidien) an Pflanzen Mittel- und Nordeuropas. Bd. 1. Jena: Fischer.Google Scholar
  2. Crawley, M. J., 1989: Insect herbivores and plant population dynamics. Ann. Rev. Ent.34, 531–564.CrossRefGoogle Scholar
  3. Eckstein, K., 1933: Die Kleinschmetterlinge Deutschlands. Stuttgart, Lutz.Google Scholar
  4. Escherich, K., 1923: Die Forstinsekten Mitteleuropas. Bd. 2. Berlin. Parey.Google Scholar
  5. Führer, E., 1978: Griselda und Epinotia In: Schwenke, W. (Hrsg.): Die Forstschädlinge Europas, Bd 3: Schmetterlinge. Hamburg, Parey.Google Scholar
  6. Gäbler, H., 1958: Beitrage zur Kenntnis der Schadinsekten der Blüten und Samen von Forstgehölzen. Archiv f. Forstwesen7, 786–827.Google Scholar
  7. Gharadjedaghi, B., 1991: Phytophage Arthropoden an Erlen in qualitativer und quantitativer Betrachtung, unter besonderer Berücksichtigung des Blatt-Biomasse-Konsums. Unveröff. Diplomarbiet, Universität Bayreuth, Lehrstuhl Prof. Zwölfer, 141 S.Google Scholar
  8. Hoffmann, G.;Lyr, H., 1973: Charakterisierung des Wachstumsverhaltens von Pflanzen durch Wachstumsschemata. Flora162, 81–98.CrossRefGoogle Scholar
  9. Maisner, N., 1974: Anoplini bis Cionini. In: Schwenke, W. (Hrsg). Die Forstschädlinge Europas. Bd 2. Hamburg, Parey. S. 311–333.Google Scholar
  10. Schultz, V. G. M., 1952: Über eine einheimische Kleinschmetterlingsart, deren Raupe in männlichen birkenkätzchen lebt. Natur & Heimat, Münster,12, 81–85.Google Scholar
  11. Schwenke, W., 1978: Familienreihe Yponomeutoidea, Gespinnstmottenähnliche. In: Schwenke, W. (Hrsg.) Die Forstschädlinge Europas. Bd. 3. Hamburg, Parey, S. 36–49.Google Scholar
  12. Spuler, A., 1910: Die Schmetterlinge Europas. Kleinschmetterlinge. 3. Aufl. v. Prof. E Hoffmann's Werk: Die Groß-Schmetterlinge Europas. Unverännderter Nachdruck 1983. Keltern: Bauer.Google Scholar
  13. Swatschek, B., 1958. Die Larvalsystematik der Wickler (Tortricidae und Carposinidae). Abh. z. Larvalsystematik der Insekten3. Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Blackwell Wissenschafts-Verlag 1995

Authors and Affiliations

  • B. Gharadjedaghi
    • 1
  1. 1.Bayreuth

Personalised recommendations