Advertisement

Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 102, Issue 1, pp 336–343 | Cite as

Vegetative Vermehrung der Esche mit Grünstecklingen

  • H. P. Stutz
  • M. Hocevar
  • A. Burkart
Article
  • 67 Downloads

Zusammenfassung

In einer dreiteiligen Versuchsreihe wurde die Technik der vegetativen Vermehrung von Eschen (Fraxinus excelsior) durch Triebstecklinge untersucht. Die Stecklinge von 2jährigen Sämlingen und von 2jährigen Ausschlägen aus 50–70 Jahre alten Mutterbäumen bewurzelten sich zu 75%. Reiser aus der Krone 20jähriger Eschen wuchsen dagegen nicht an. Mit zunehmendem Alter der Stockausschläge verkleinert sich der Bewurzelungserfolg.

Halbkrautige Blatt- und Triebstecklinge wiesen den günstigsten Entwicklungszustand auf. Sie wurden Ende Juni an Seiten- und Haupttrieben geerntet, auf 10–20 cm Länge zugeschnitten und mit dem Wuchsstoff IBS-1% behandelt. Anschließend wurden sie in Torfmischsubstrat gesteckt, bei einer Luftfeuchtigkeit von 95–100% aufgezogen, im Oktober des gleichen Jahres verschult und während des Winters frostfrei gehalten. Die Pflanzen erreichten am Ende der zweiten Vegetationsperiode eine Höhe von 35–40 cm.

Vegetative propagation of ash using green cuttings

Summary

Some aspects of techniques für the propagation of ash (Fraxinus excelsior) by cuttings were investigated in a three-part experiment. The most successful method achieved over 70% rooting success of cuttings both from 2-year-old seedlings and from 2-year-old stump shoots from 50- to 70-year-old mother trees. Cuttings from the crown of 20-year-old trees did not root. The rooting rate deccreased with increasing age of stump shoots.

The highest rooting success was shown by the semi-hardened leaf or shoot cuttings. These were taken from main or lateral shoots at the end of June, cut to lengths of 10–20 cm and treated with IBS-1%. They were inserted into a mixed peat substrate and then grown in a green-house at a relative humidity of 95–100%. After transplanting in October, they were kept frost-free during winter had reached a height of 35–40 cm and by the end of their second growing season.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cornu, D.;Garbaye, J.;Laplace, Y.;Le Tacon, F.;Picard, J. F., 1977: Le bouturage de feuillus divers. Revue forestiére francaise,29, 4: 279–284.Google Scholar
  2. Kobert, H., 1980: Vegetative Vermehrung von Waldbäumen durch Triebstecklinge. Deutsche Baumschule 32 (10): 396–401.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1983

Authors and Affiliations

  • H. P. Stutz
    • 1
  • M. Hocevar
    • 1
  • A. Burkart
    • 1
  1. 1.Eidgenössische Anstalt für das Forstliche VersuchswesenBirmensdorf ZH

Personalised recommendations