Advertisement

Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 105, Issue 1, pp 230–233 | Cite as

Reaktionen des Wurzelsystems vonPicea abies (L.) Karst. auf Mineralstoffernährung und auf Belastung des Sprosses mit Ozon und saurem Nebel

  • M. Weiss
  • R. Agerer
Article

Zusammenfassung

Es wurde die Reaktion des Wurzelsystems von vierjährigen Stecklingen vonPicea abies (L.) Karst. auf Düngung und Belastung des Sprosses mit Ozon und saurem Nebel untersucht. Dabei ergab sich beifehlender Düngung mit Ca und Mg eine eingeschränkte Entwicklung des Wurzelsystems mit einer deutlich geringeren Feinwurzelbiomasse, ein geringerer Befall mit Blasenläusen (Pemphigidae) und ein Pilzbefall des Zentralzylinders. Die Behandlung mitOzon führte zu einer etwas schlechteren Entwicklung und leicht erniedrigten Feinwurzelbiomasse des Wurzelsystems, was jedoch statistisch nicht absicherbar war. Die Behandlung mitsaurem Nebel zeigte keine feststellbaren Effekte. Die an den Wurzeln gefundenen Mykorrhizen stammen aus den Anzuchtbeeten. Eine Infektion mit Mykorrhizapilzen aus dem im Bayerischen Wald gewonnenen Pflanzsubstrat fand nicht statt.

Reponse of the root system of picea abies (L.) Karst. to fertilizer application and fumigation of the sprout with ozone and acid mist

Summary

The root system of 4-year-old cuttings ofPicea abies (L.) Karst. has been investigated as to its response to mineral nutrition and to application of ozone and acid mist to the sprout. Thelack of Ca and Mg fertilization resulted in reduction of the development of the root system with an evidently lower biomass of fine roots, a lower infestation with Pemphigidae, and fungal infection within the vascular bundle. Treatment withozone brought about a slightly reduced development of the root system and a slightly lower fine-root biomass. These results, however, were not statistically significant. No effects could be found as a result of application ofacid fog. All mycorrhizae found originated in the nursery. Soil from the Bavarian Forest used as planting substrate did not cause mycorrhizal infections.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agerer, R., 1986: Studies on ectomycorrhizae II. Introducing remarks on characterization and identification. Mycotaxon26, 473–492.Google Scholar
  2. Agerer, R., 1986a: Studies on ectomycorrhizae III. Mycorrhizae formed by four species in the general Lactarius and Russula on spruce. Mycotaxon27, 1–59.Google Scholar
  3. Agerer, R., 1986b: Studies on ectomycorrhizae V. Mycorrhizae formed by Dermocybe cinnamomea and D. sanguinea on spruce. Nova Hedwigia (im Druck).Google Scholar
  4. Agerer, R.;Brand, F.;Gronbach, E., 1986: Die genaue Kenntnis der Ektomykorrhizen als Voraussetzung für Feinwurzeluntersuchungen im Zusammenhang mit dem Waldsterben. AFZ20, 497–503, 509.Google Scholar
  5. Bosch, C.;Pfannkuch, E.;Baum, U.;Rehfuess, K. E., 1983: Über die Erkrankung der Fichte (Picea abies Karst.) in den Hochlagen des Bayerischen Waldes. Forstw. Cbl.102, 167–181.CrossRefGoogle Scholar
  6. Mikola, P., 1966: Studies on the ectendotrophic mycorrhiza of pine. Acta For. Fenn.79, 1–56.Google Scholar
  7. Payer, H. D.;Bosch, C.;Blank, L. W.;Eisenmann, T.;Runkel, K. H., 1986: Beschreibung der Expositionskammern und der Versuchsbedingungen bei der Belastung von Pflanzen mit Lufftschadstoffen und Klimastreß. Forstw. Cbl.105, 207–218.CrossRefGoogle Scholar
  8. Rehfuess, K. E.;Bosch, C., 1986: Experimentelle Untersuchungen zur Erkrankung der Fichte [Picea abies (L.) karst.] auf sauren Böden der Hochlagen: Arbeitshypothese und Versuchsplan. Forstw. Cbl.105, 201–206.CrossRefGoogle Scholar
  9. Weiss, M.; Agerer, R., 1987: Studies on ectomycorrhizae X.-Three mycorrhizae formed by spruce in nurseries (in Vorb.).Google Scholar

Copyright information

© Verlag Parey 1986

Authors and Affiliations

  • M. Weiss
    • 1
  • R. Agerer
    • 1
  1. 1.Institut für Systematische BotanikUniversität MünchenMünchen 19

Personalised recommendations