Advertisement

Ernährungszustand von Fichtennadeln und-wurzeln in Abhängigkeit vom Nährstoffangebot im Boden

  • K. H. Feger
  • S. Raspe
Article

Zusammenfassung

Für zwei unterschiedliche Fichtenstandorte (Picea abies [L.] Karst.) im Schwarzwald werden die Mineralstoffgehalte in den Nadeln und Feinwurzeln (Ø < 2 mm) dem Nährstoffangebot im Boden gegenübergestellt. Der auf einem Granitpodsol stockende Bestand bei Schluchsee zeigt gute N-, P-und K- aber kritische Mg-versorgung. Hingegen sind die schlechtwüchsigen Fichten auf einem Pseudogley-Braunerde-Standort im oberem Buntsandstein (Stadtwald Villingen) durch schwache N-, P-, K- und Mg-Ernährung gekennzeichnet. Der Ernährungszustand beider Bestände läßt sich größtenteils durch das unterschiedliche Nährstoffangebot im Boden erklären, wie es sich im mikrobiellen Umsatz, in der Austauscherbelegung sowie in der Zusammensetzung der Bodenlösung deutlich widerspiegelt. Die aktuelle Stoffdynamik wird jedoch erst durch die unterschiedliche Nutzungsgeschichte voll verständlich. Bei der Versorgung mit kationischen Nährelementen sind auch strukturgebundene Ungleichgewichte (K) und antagonistische Hemmung durch Al-Ionen (Mg, Ca) von Bedeutung. Aufgrund der eng geschlossenen Stoffkreisläufe ist das Nährstoffangebot in der Humusauflage am größten. Deshalb sind die Feinwurzeln auf beiden Standorten extrem flach orientiert. Ein ursächlicher Zusammenhang zwischen flacher Feindurchwurzelung und Al in der Bodenlösung wird hingegen ausgeschlossen. Es werden standörtlich differenzierte Möglichkeiten zur Verbesserung der Nährstoffversorgung und Erhöhung der Ökosystem-Stabilität diskutiert.

Nutritional status of Norway spruce needles and fine roots in relation to the supply of nutrients in the soil

Summary

For two contrasting sites in the Balck Forest, mineral contents in the needles and fine roots (Ø < 2 mm) of Norway spruce (Picea abies [L.] Karst.) are compared to the nutrient supply in the soil. The Schluchsee stand stocking on a granite podzol is well supplied with N, P, and K whereas Mg is critical. In contrast, the poorly growing spruce trees on a sandstone pseudogley-brown-earth (town forest of Villingen) is characterized by a low nutrition with N, P, K, and Mg. The nutritional status of the two stands can largely be explained by a different nutrient supply in the soil as reflected in microbial turnover, ion exchange properties, and soil solution chemistry. However, only with the knowledge of the differences in site management history the present nutrient cycling becomes fully legible. For the supply of cation nutrients also disequilibria between outer and inner parts of soil aggregates (K) as well as an antagonistic impairment by Al-ions (Mg, Ca) are important. As a consequence of tightly closed nutrient cycles, nutrient supply is highest in the forest floor. Therefore, fine roots on both sites reveal an extremely shallow growth pattern. A direct impact of Al in the soil solution, on the other hand, is to be excluded. Site-dependent strategies are discussed in order to improve nutrient supply and ecosystem stability.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens, D.; Hanss, A.; Obländer, W., 1988: Die räumliche Verteilung von Luftschadstoffen in Baden-Württemberg. LfU-Bericht118/88.Google Scholar
  2. Brahmer, G., 1990: Wasser- und Stoffbilanzen bewaldeter Einzugsgebiete im Schwarzwald unter besonderer Berücksichtigung naturräumlicher Ausstattungen und atmogener Einträge. Freiburger Bodenkundl. Abh.25.Google Scholar
  3. Feger, K. H., 1990: Bewertung experimentell erhöhter Stickstoff- und Schwefel-Einträge auf zwei Fichtenökosysteme im Schwarzwald. VDI-Berichte837, 1209–1229.Google Scholar
  4. Feger, K. H., 1991: Bilanzierung von Stofflüssen in Mg-gedüngten Fichtenökosystemen im Schwarzwald. Symposium „Magnesiummangel in mitteleuropäischen Waldökosystemen”, Salzburg/Österreich 8./9. April 1991. Tagungsbericht (im Druck).Google Scholar
  5. Feger, K. H.;Brahmer, G.;Zöttl, H. W., 1988: Chemische Veränderungen des Niederschlagswassers auf seinem Weg durch zwei Einzugsgebiete im Schwarzwald. Wasser und Boden40, 574–580Google Scholar
  6. —, 1990: An integrated watershed/plot-scale study of element cycling in spruce ecosystems of the Black Forest, Water, Air, and Soil Pollution54, 545–560.CrossRefGoogle Scholar
  7. Feger, K. H.;Raspe, S.;Schmid, M.;Zöttl, H. W., 1991: Verteilung der Elementvorräte in einem schlechtwüchsigen 100jährigen Fichtenbestand auf Buntsandstein. Forstw. Cbl.110, 248–262.CrossRefGoogle Scholar
  8. Führer, H. W.; Brechtel, H. M.; Ernstberger, H.; Erpenbeck, C., 1988: Ergebnisse von neuen Depositionsmessungen in der Bundesrepublik Deutschland und im benachbarten Ausland. DVWK-Mitteilungen14.Google Scholar
  9. Göttlein, A.; Kreutzer, K., 1991: Der Standort Höglwald im Vergleich zu anderen ökologischen Fallstudien. In:Kreutzer, K.; Göttlein, A., Ökosystemforschung Höglwald. Forstw. Forschungen39, 22–29.Google Scholar
  10. Glatzel, G., 1991: The impact of historic land use and modern forestry on nutrient relations of Central European forest ecosystems. Fertilizer Research27, 1–8.CrossRefGoogle Scholar
  11. Gonzales-Cascon, M. R.;Alcubilla, M.;Rehfuess, K. E., 1990: Wirkungen von Magnesium- und Calcium-Sulfat und-Carbonat auf Sproß- und Wurzelentwicklugn junger Weißtannen (Abies alba Mill.) im Topfversuch mit sauren Böden. AFJZ161, 21–28.Google Scholar
  12. Haug, I.;Oberwinkler, F., 1989: Strukturen und Funktionen von Mykorrhizen in Waldökosystemen: Dynamik von Mykorrhizapopulationen auf K-Mg- und N-Düngungsflächen. KfK/PEF-Berichte50, 67–78.Google Scholar
  13. Haug, I.;Feger, K. H., 1990: Effects of fertilization with MgSO4 and (NH4)2SO4 on soil solution chemistry, mycorrhiza and nutrient content of fine roots in a Norway spruce stand. Water, Air, and Soil Pollution54, 453–467.CrossRefGoogle Scholar
  14. Hildebrand, E. E., 1990: Die Bedeutung der Bodenstruktur für die Waldernährung, dargestellt am Beispiel des Kaliums. Forstw. Cbl.109, 2–12.CrossRefGoogle Scholar
  15. Horn, R.;Taubner, H., 1989: Effect of aggregation on potassium flux in a structured soil. Z. Pflanzenernähr. Bodenk.150, 13–16.CrossRefGoogle Scholar
  16. Hüttl, R. F.;Zöttl, H. W., 1985: Ernährungszustand von Tannenbeständen in Süddeutschland. AFZ40, 1011–1013.Google Scholar
  17. Kandler, O.;Miller, W.;Ostner, R., 1987: Dynamik der „akuten Vergilbung” der Fichte: Epidemiologische und physiologische Befunde. AFZ42, 715–723.Google Scholar
  18. Kreutzer, K., 1989: Änderungen im Stickstoffhaushalt der Wälder und die dadurch verursachten Auswirkungen auf die Qualität des Sickerwassers. DVWK-Mitteilungen17, 121–139.Google Scholar
  19. Kwasnitschka, K., 1957: Fichtenwuchsstockungen auf dem Buntsandstein des südlichen Ostschwarzwaldes. Forstw. Cbl.76, 133–159.CrossRefGoogle Scholar
  20. Malcolm, D. C.;Garforth, M. F., 1977: The sulphur:nitrogen ratio of conifer foliage in relation to atmospheric pollution with sulphur dioxide. Plant and Soil47, 89–102.CrossRefGoogle Scholar
  21. Marschner, H., 1989: Effect of soil acidification on root growth, nutrient and water uptake. In:Ulrich, B. (Hrsg.): Internationaler Kongreß Waldschadensforschung: Wissensstand und Perspektiven, Friedrichshafen/Bodensee, 2.–6. Okt. 1989. Vortragsband I, 381–404.Google Scholar
  22. Meiwes, K. J., 1979: Der Schwefelhaushalt eines Buchenwald- und eines Fichtenwaldökosystems im Solling. Göttinger Bodenkundl. Ber.60.Google Scholar
  23. Münch, D.;Feger, K. H.;Zöttl, H. W., 1990: Nadelvergilbung, Elementverteilung und Wachstum von Fichten eines Hochlagenstandortes im Südschwarzwald. AFJZ161, 210–218.Google Scholar
  24. Murach, D., 1984: Die Reaktion der Feinwurzeln von Fichten (Picea abies Karst.) auf zunehmende Bodenversauerung. Göttinger Bodenkundl. Ber.77.Google Scholar
  25. Prietzel, J.;Feger, K. H., 1991: Al-Spezies im Sickerwasser saurer Waldböden— Einfluß von Wasserbewegung und Löslichkeitsgleichgewichten. Z. Pflanzenernähr. Bodenk.154, 271–281.CrossRefGoogle Scholar
  26. Raspe, S., Feger, K. H., 1990: Element distribution in roots of two contrasting Norway spruce stands in the Black Forest (Germany). In:H. Persson (Ed.): “Above and below-ground interactions in forest trees in acidified soils” Proceedings of a COST Workshop in Simlångsdalen/Sweden, May 21–23, 1990. Commission of the European Communities, Air Pollution Report32, 137–146.Google Scholar
  27. Raspe, S.;Feger, K. H.;Zöttl, H. W., 1989: Erfassung der Elementvorräte in der Wurzelbiomasse eines 100jährigen Fichtenbestandes (Picea abies Karst.) im Schwarzwald. Angew. Botanik63, 145–163.Google Scholar
  28. Raspe, S.; Haug, I., 1991: Wirkung einer Magnesiumsulfat-Düngung im Schwarzwald auf Fichtenwurzeln und Mykorrhizen. Symposium „Magnesiummangel in mitteleuropäischen Waldökosystemen”, Salzburg/Österreich 8./9. April 1991. Tagungsbericht (im Druck).Google Scholar
  29. Rehfuess, K. E., 1988: Übersicht über die bodenkundliche Forschung im Zusammenhang mit den neuartigen Waldschäden. KfK/PEF-Berichte35, 1–26.Google Scholar
  30. Rost-Siebert, K., 1985: Untersuchungen zur H- und Al-Ionen-Toxizität an Keimpflanzen von Fichte (Picea abies Karst.) und Buche (Fagus sylvatica L.) in Lösungskultur. Berichte des Forschungszentrums Waldökosysteme/Waldsterben12.Google Scholar
  31. Schaaf, W.;Zech, W. 1991: Bodenchemie, Wurzelwachstum und Ernährungszustand: Einfluß unterschiedlicher Löslichkeit von Düngern. AFZ46, 766–768.Google Scholar
  32. Seger, E., 1967: Standortskartierung im Baarschwarzwald und in der Baar. Mitteilungen des Vereins für Forstliche Standortskunde und Forstpflanzenzüchtung17, 52–68.Google Scholar
  33. Simon, B.;Feger, K. H.;Zöttl, H. W., 1989: Mikrobielle N- und S-Umsetzungen im Auflagehumus und oberen Mineralbodenhorizonten von Schwarzwaldböden. DVWK-Mitteilungen17, 157–165.Google Scholar
  34. Thakur, S., 1985: Der biogeochemische Schwefelkreislauf in seiner Bedeutung für Forstökosysteme unter besonderer Berücksichtigung des ökologischen Experimentalsgebiets „Wernersbach” im Tharandter Wald. Dissertation TU Dresden (Tharandt).Google Scholar
  35. Trüby, P.;Aldinger, E., 1989: Eine Methode zur Bestimmung austauschbarer Kationen in Waldböden. Z. Pflanzenernähr. Bodenk.152, 301–306.CrossRefGoogle Scholar
  36. Ulrich, B.;Pirouzpanah, D.;Murach, D., 1984: Beziehungen zwischen Bodenversauerung und Wurzelentwicklung von Fichten mit unterschiedlich starken Schadsymptomen. Forstarchiv55, 127–134.Google Scholar
  37. Zöttl, H. W., 1964: Düngung und Feinwurzelverteilung in Fichtenbeständen. Mitt. Bayer. Staatsforstverw.34, 333–342.Google Scholar
  38. —, 1983: Zur Frage der toxischen Wirkung von Aluminium auf Pflanzen. AFZ38, 206–208.Google Scholar
  39. —, 1985: Waldschäden und Nährelementversorgung. Düsseldorfer Geobot. Kolloq.2, 31–41.Google Scholar
  40. Zöttl, H. W.;Hüttl, R., 1985: Schadsymptome und Ernährungszustand von Fichtenbeständen im süddeutschen Alpenvorland. AFZ40, 197–199.Google Scholar
  41. Zöttl, H. W.;Hüttl, R. F.;Fink, S.;Tomlinson, G. H.;Wisniewski, J., 1989: Nutritional disturbances and histological changes in declining forests. Water, Air, and Soil Pollut.48, 87–109.Google Scholar
  42. Zöttl, H. W.;Stahr, K.;Keilen, K., 1977: Bodenentwicklung und Standorteigenschaften im Gebiet des Bärhaldegranits. AFJZ148, 185–197.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1992

Authors and Affiliations

  • K. H. Feger
    • 1
  • S. Raspe
    • 1
  1. 1.Institut für Bodenkunde und WaldernährungslehreAlbert-Ludwigs-UniversitätFreiburg i. Br.Bundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations