European Journal of Forest Research

, Volume 109, Issue 1, pp 200–209 | Cite as

Pigmentgehalte und Gaswechsel von Tief- und Hochlagenfichten nach chronischer Ozonbelastung

  • W. M. Havranek
  • H. Pfeifhofer
  • D. Grill
Article

Zusammenfassung

Vierjährige Fichten (Picea abies [L.] Karst.) österreichischer Tief- und Hochlagenprovenienzen wurden in Klimakammern zwölf Wochen lang kontinuierlich mit 120 ppb Ozon bzw. mit ozonfreier Luft begast. Die Ozonbelastung führte bei gleichzeitigem leichtem Nährstoffmangel zu ähnlichen Symptomen, wie sie bei den neuartigen Waldschänden als “akute Vergilbung” beschrieben wurden. Die Gehalte an Chlorophyll a+b, Carotin und Xanthophyll waren im Mangelbereich vom Nährstoffgehalt abhängig. Ozon führte zu weiteren Pigmentverminderungen, hatte aber nur wenig Einfluß auf die Pigmentquotienten.

Die Ozonbegasung führte bei Tieflagenprovenienzen zu größeren Pigmentverlusten als bei Hochlagen-herkünften, wobei vorjährige Nadeln empfindlicher reagierten als diesjährige. Der geringere Pigmentverlust der Hochlagenfichten könnte eine Anpassung an die höheren Ozongehalte am Standort darstellen. Ozon reduzierte die Photosynthese bei Tief- und Hochlagenfichten in ähnlichem Ausmaß. Innerhalb aller Provenienzen gab es jedoch individuelle Unterschiede in der Ozonempfindlichkeit: Bäumchen, die nach vier Wochen hohe Gaswechselraten hatten, wiesen am Ende des Experimentes deutliche Photosynthese- und Pigmentreduktionen auf, während solche mit niedrigen Gaswechselraten durch Ozon kaum beeinflußt wurden. Neben möglichen Resistenzunterschieden schien die größere Ozonempfindlichkeit vor allem auf der stärkeren stomatären Ozonaufnahme der Nadeln zu beruhen.

Pigment contents and gas exchange of low- and high-altitude provenances of Norway spruce (Picea abies [L.] Karst.) after chronic fumigation with ozone

Summary

Four-year-old spruce of Austrian low- and high-altitude provenances were fumigated continuously with 120 ppb ozone or with ozone free air for twelve weeks in climate chambers. Ozone treatment in combination with a slight nutrient deficiency led to similar symptoms as those reported for “acute yellowing”, a form of the novel forest decline. The content of chlorophyll a+b, carotene, and xanthophyll decreased with beginning nutrient deficiency. Ozone, however, caused an additional pigment reduction but had only little effect on alterations of the pigment quotients.

The pigment losses due to ozone were greater in low- than in high-altitude provenances, needles from the preceding year reacting more sensitively than current-year needles. The smaller pigment loss in spruce of high-altitude origin could possibly reflect an adaptation to the naturally higher ozone levels at its habitat. Ozone reduced photosynthesis in spruce of both origins to a similar extent. However, there were differences in the ozone sensitivity of individuals within all provenances. Plants with high gas exchange rates after four weeks showed distinct reductions of net photosynthesis and of pigments at the end of the experiment, while those with low gas exchange rates were almost uneffected by ozone. Beside of possible differences in O3-resistance, the higher ozone sensitivity seemed to be based on the higher ozone uptake of the needles.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amtder Tiroler Landesregierung, 1985–1988: Berichte an den Tiroler Landtag, Landesforstdirektion Innsbruck.Google Scholar
  2. Barnes, R. L., 1972: Effects of chronic exposure to ozone on photosynthesis and respiration of pines. Environ. Pollut.3, 133–138.CrossRefGoogle Scholar
  3. Barnes, J. D.;Davison, A. W., 1987: Rapid assessment of ozone injury in intact plant leaves by chlorophyll fluorescence analysis. Abstract, 2nd Int. Symp. Air Pollution and Plant Metabolism, April 6–9, 1987. GSF, Neuherberg b. München.Google Scholar
  4. Bergmann, F.;Scholz, F., 1987: The impact of air pollution on the genetic structure of Norway spruce. Silvae Genetica36, 80–83.Google Scholar
  5. Bucher, J. B., 1986: Wirkungen von Ozon auf Waldbäume, XVIIth IUFRO World Congr. Ljubljana Yugoslavia, Sept. 1986 Proc. Div. 2, Vol. I, 306–319.Google Scholar
  6. Coyne, P. I.;Bingham, G. E., 1982: Variation in photosynthesis and stomatal conductance in an ozonestressed Ponderosa pine stand: Light response. For. Sci.28, 257–273.Google Scholar
  7. Dässler, H. G.;Ranft, H.;Börtitz, S., 1987: Zur Diagnose von Photooxidantienschäden bei Nadelhölzern. Beitr. Forstwirtschaft21, 171–173.Google Scholar
  8. Davies, B. H., 1976: Carotenoids. In: Goodwin, T. W. (Hrsg.), Chemistry and Biochemistry of Plant Pigments. Bd. 2, p. 38–165. Acad. Press London, N. Y.Google Scholar
  9. Grill, D.;Pfeifhofer, H., 1985: Carotinoide in Fichtennadeln. II. Quantitative Untersuchungen. Phyton (Austria)25, 1–15.Google Scholar
  10. — 1987: Das Verhalten von wasserlöslichen Thiolen und Ascorbinsäure in Gebieten mit “klassischen” und “neuartigen” Waldschäden. Forschungsinitiative gegen das Waldsterben., Ber. 1987, 159–166 (Hrsg. Führer, E.; Neuhuber, F.) Univ. f. Bodenkultur, Wien, 1987.Google Scholar
  11. Grill, D.;Polz, I.;Pfeifhofer, W., 1983: Chlorophyll und Chlorophyllabbau in Fichtennadeln. Phyton (Austria)23, 79–90.Google Scholar
  12. Guderian, R.; Küppers, K.; Six, R., 1985: Wirkungen von Ozon, Schwefeldioxid und Stickstoffdioxid auf Fichte und Pappel bei unterschiedlicher Versorgung mit Magnesium und Kalzium sowie auf die Blattflechte Hypogymnia physoides. In: VDI Ber. 560, 657–701 (“Waldschäden—Einflußfaktoren und ihre Bewertung”).Google Scholar
  13. Guderian, R.; Vogels, K.; Masuch, G., 1986: Comparative physiological and histological studies on Norway spruce (Picea abies Karst.) using climatic chamber experiments and field studies in damaged forest stands. Proc. 7th World Clean Air Congr. Sydney, Aug. 1986, pp. 148–156.Google Scholar
  14. Hager, A.;Meyer-Bertenrath, T., 1966: Die Isolierung und quantitative Bestimmung der Carotinoide und Chlorophylle von Blättern, Algen und isolierten Chloroplasten mit Hilfe dünnschichtchromatographischer Methoden. Planta69 198–217.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hager, A.;Meyer-Bertenrath, T., 1967: Die Identifizierung der an Dünnschichten getrennten Carotinoide grüner Blätter und Algen. Planta76, 149–168.CrossRefGoogle Scholar
  16. Havranek, W. M., 1988: Physiologische Unterschiede bei Tief- und Hochlagenfichten nach chronischer Ozonbelastung. FBVA-Berichte Nr. 28, 149–157. Forstl. Bundesversuchsanstalt, Wien (Hrsg.).Google Scholar
  17. Heath, R. L., 1980: Initial events in injury to plants by air pollutants. Ann. Rev. Plant Physiol.31, 395–431.CrossRefGoogle Scholar
  18. Kandler, O.;Miller, W.;Ostner, R., 1987: Dynamik der “akuten Vergilbung” der Fichte. Epidemiologische und physiologische Befunde. Allgem. Forst Zeitschr. 27/28/29, 715–723.Google Scholar
  19. Kellert, T.;Häsler, R., 1987: Some effects of long-term ozone fumigations on Norway spruce. I. Gas exchange and stomatal response. Trees1, 129–133.Google Scholar
  20. Krause, G. H. M.;Prinz, B., 1985: Zur Wirkung von Ozon und saurem Nebel (einzeln und in Kombination) auf phänomenologische und physiologische Parameter an Nadel- und Laubgehölzen im kombinierten Begasungsexperiment. In: Statusseminar Wirkungen von Luftverunreinigungen auf Waldbäume und Waldböden. Spez. Ber. Kernforschungsanlage Jülich, Nr. 369, 208–221.Google Scholar
  21. Kunert, K. J.;Hofer, G., 1987: Geben Veränderungen des antioxidativen Systems von Pflanzen Hinweise auf Wirkungen von Luftschadstoffen? Allg. Forst Zeitschr. 27/28/29, 679–700.Google Scholar
  22. Lichtenthaler, K.;Schmuck, G.;Döll, M., 1985: Photosyntheseaktivität bei Nadeln gesunder und geschädigter Koniferen. LIS-Berichte57, 87–105. (“Forschungsergebnisse zur Problematik der neuartigen Waldschäden”.) Landesanst. Immissionsschutz d. Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.).Google Scholar
  23. Mies, E.;Zöttl, H. W., 1985: Zeitliche Änderung der Chlorophyll- und Elementgehalte in den Nadeln eines gelb-chlorotischen Fichtenbestandes. Forstwiss. Cbl.104, 1–8.CrossRefGoogle Scholar
  24. Mohr, H., 1983: Zur Faktorenanalyse des “Baumsterbens”. Biologie in unserer Zeit13, 74–78.CrossRefGoogle Scholar
  25. Nagel, E. M.;Buschmann, C.;Lichtenthaler, H. K., 1987: Photoacoustic spectra of needles as an indicator of the activity of the photosynthetic apparatus of healthy and damaged conifers. Physiol. Plantarum70, 427–435.CrossRefGoogle Scholar
  26. Osswald, W. F.;Elstner, E. F., 1987: Mechanismen der pathologischen Pigmentbleichung bei Pflanzen. Ber. Deutsche Bot. Ges.99, 341–365.Google Scholar
  27. Pfeifhofer, H. W.;Grill, D., 1984: Carotinoide in Fichtennadeln. I. Qualitative Untersuchungen. Phyton (Austria)24, 283–293.Google Scholar
  28. Pfeifhofer, H. W., 1987: Pigmentuntersuchungen an Fichten mit “klassischen” und “neuartigen” Waldschäden. Forschungs-initiative gegen das Waldsterben, Ber. 1987, 124–134. (Hrsg. E. Führer, F. Neuhuber), Univ. Bodenkultur Wien, 1987.Google Scholar
  29. Prinz, B.;Krause, G. H. M.;Jung, K.-D., 1985: Untersuchungen der LIS Essen zur Problematik der Waldschäden. In: Waldschäden, pp. 134–194 (Hrsg. G. v. Kortzfleisch), R. Oldenburg Vlg. München, Wien, 1985.Google Scholar
  30. Reich, P. B.;Schoettle, A. W.;Raba, R. M.;Amundson, R. G., 1986: Response of soybean to low concentrations of ozone: Reductions in leaf and whole plant net photosynthesis and leaf chlorophyll content. J. Environ. Qual.15, 31–36.CrossRefGoogle Scholar
  31. Schmuck, G., 1986: Vergleichende Untersuchungen zur Erfassung der Vitalität von Bäumen. Ein Beitrag zur Waldschadensforschung. Karlsruher Beitr. Pflanzenphysiol.15, 1–173. (Hrsg. H. K. Lichtenthaler), Bot. Inst. Univ. Karlsruhe.Google Scholar
  32. Selinger, H.;Knoppik, D.;Ziegler-Jöns, A., 1986: Einfluß von Mineralstoffernährung, Ozon und saurem Nebel auf Photosynthese-Parameter und stomatäre Leitfähigkeit von Picea abies (L.) Karst. Forstw. Cbl.105, 239–242.CrossRefGoogle Scholar
  33. Senser, M.;Höpker, K.-A.;Peuker, A.;Glashagen, B., 1987: Wirkungen extremer Ozonkonzentrationen auf Koniferen. Allg. Forst Zeitschr. 27/28/29, 709–714.Google Scholar
  34. Smidt, S., 1983: Über das Auftreten von Ozon und Stickstoffoxiden in Waldgebieten Österreichs. Eur. J. For. Path.13, 133–141.CrossRefGoogle Scholar
  35. Tingey, D. T.;Taylor, G. E., 1982: Variation in plant response to ozone: A conceptual model of physiological events. In: Effects of gaseous air pollution in agriculture. (Ed. by M. H. Unsworth and D. D. Ormrod); Butterworth Scientific, London, 1982.Google Scholar
  36. Wild, A., 1987: Physiologische und cytomorphologische Charakterisierung von immissionsbelasteten Fichten. Allg. Forst Zeitschr. 27/28/29, 734–737.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Parey 1990

Authors and Affiliations

  • W. M. Havranek
    • 1
  • H. Pfeifhofer
    • 2
  • D. Grill
    • 2
  1. 1.Außenstelle für subalpine Waldforschung der Forstlichen Bundesversuchsanstalt WienInnsbruck
  2. 2.Institut für Pflanzenphysiologie der Universität GrazGraz

Personalised recommendations