European Journal of Forest Research

, Volume 109, Issue 1, pp 130–137 | Cite as

Ernährung und Düngung der Fichte

  • H. W. Zottl
Article

Zusammenfassung

Der Ernährungszustand von Fichte ist durch Nadelanalysen anhand erprobter Grenzwerte gut zu erkennen. Die Versorgung hat sich bei Stickstoff und Phosphor verbessert, bei Kalium verschlechtert. Magnesiummangel tritt verbreitet auf, wenngleich deutliche Erholungen bemerkenswert sind. Toxische Wirkungen von Aluminium und Schwermetallen sind auf Waldstandorten nicht nachgewiesen. Überernährung mit Stickstoff ist nur bei sehr hohem Ammoniumeintrag zu beobachten.

Durch Düngung läßt sich festgestellter Nährelementmangel beheben. Bei Magnesiummangel wirkt Magnesiumsulfat rasch und ohne negative Effekte. Auf Rohhumusstandorten ist dolomitischer Kalk empfehlenswert. Düngung und waldbauliche Maßnahmen tragen zur Stabilisierung der Ökosysteme bei.

Nutrition and fertilization of spruce

Summary

The nutritional status of Norway spruce can be well recognized through needle analysis and comparison of findings with approved threshold values. Recently, the nitrogen and phosporus supply has improved, but potassium supply has been impaired. Areas of magnesium deficiency had become widespread, but more recently a remarkable recovery has taken place. Toxic effects of aluminium and heavy metals have not been proven under natural forest conditions. Excessive nitrogen nutrition has only been observed under conditions of high ammonia depositions.

Confirmed nutrient element deficiencies can be eliminated through fertilization. In the case of magnesium deficiency, application of magnesium sulfate fertilizer brings about rapid responses without negative effects. On rawhumus sites, dolomitic lime is recommended. Fertilization and appropriate silvicultural measures contribute to further stabilization of the forest ecosystems.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aldinger, E., 1987: Elementgehalte im Boden und in Nadeln verschieden stark geschädigter Fichten-Tannen-Bestände auf Praxiskalkungsflächen im Buntsandstein-Schwarzwald. Freiburger Bodenkundl. Abh.18, 1–247.Google Scholar
  2. Baule, H.;Fricker, C., 1967: Die Düngung von Waldbäumen. Bayer. Landw. Verlag München.Google Scholar
  3. Bergmann, W., 1986: Farbatlas Ernährungsstörungen bei Kulturpflanzen. Fischer Verlag Jena.Google Scholar
  4. Ende, H. P., 1989: Excursion Guide. IUFRO-Symposium «Management of Nutrition in Forest under Stress», Freiburg/Br. Water, Air, and Soil Pollution (im Druck).Google Scholar
  5. Evers, F. H., 1989: Die Düngung im Wald—Möglichkeiten und Grenzen. KfK/PEF-Berichte50(1), 35–60.Google Scholar
  6. Evers, F. H.; Huettl, R. F., 1989: A new fertilization strategy in declining forests. IUFRO-Symposium «Management of Nutrition in Forests under Stress». Freiburg/Br. Water, Air, and Soil Pollution (im Druck).Google Scholar
  7. Evers, F. H.; Schöpfer, W., 1988: Ergebnisse der Belastungsinventur Baden-Württemberg 1983—Darstellung der Ernährungs- und Belastungsverhältnisse bei Fichte und Tanne. FVA Freiburg, 1–44.Google Scholar
  8. Feger, K.-H.;Brahmer, G.;Zöttl, H. W., 1989: Veränderung der Sickerwasserzusammensetzung in zwei Podsolen nach Kieserit- bzw. Ammonsulfatdüngung. Mitt. Dtsch. Bodenkundl. Ges.59, 321–326.Google Scholar
  9. Ferraz, J. B. S., 1985: Standortsbedingungen, Bioelementversorgung und Wuchsleistung von Fichtenbeständen (Picea abies Karst.) des Südschwarzwaldes. Freiburger Bodenkundl. Abh.14, 1–222.Google Scholar
  10. Fiedler, H. J.;Leube, F.;Nebe, W., 1988: Erste Ergebnisse einer Düngung mit MgO-haltigem dolomitischen Kalk zur Minderung von Immissionsschäden in Fichtenbeständen. Forst u. Holz43(16), 398–400.Google Scholar
  11. Godbold, D. L.; Schlegel, H. I.; Hüttermann, A., 1985: Toxicity of heavy metals to spruce seedlings. In: T. D. Lekkas (ed.), Heavy Metals in the Environment, Athens, Vol. 1, 500–502.Google Scholar
  12. Gonzales Cascon, M.; Alcubilla, M.; Rehfuess, K. E., 1990: Wirkungen von Magnesium- und Calcium-Sulfat und- Carbonat auf Sproß- und Wurzelentwicklung junger Weißtannen (Abies alba Mill.) im Topfversuch mit sauren Böden. Allg. Forst- u. Jagdz. (im Druck).Google Scholar
  13. Hasel, 1989: Kleine Beiträge zur Forstgeschichte, insbesondere in Baden. Schriftenreihe Landesforstverw. Bad.-Württ.67, 1–343.Google Scholar
  14. Haug, I., Oberwinkler, F., 1989: Strukturen und Funktionen von Mykorrhizen in Waldökosystemen: Dynamik von Mykorrhizapopulationen auf KMg- und N-Düngungsflächen. KfK/PEF-Berichte50(1), 67–78.Google Scholar
  15. Hüttl, R. F., 1985: «Neuartige» Waldschäden und Nährelementversorgung von Fichtenbeständen (Picea abies Karst.) in Südwestdeutschland. Freiburger Bodenkundl. Abh.16, 1–195.Google Scholar
  16. — 1986: Forest Fertilisation: Results from Germany, France and the Nordic Countries. The Fertiliser Society, Proceed. No.250, 1–40.Google Scholar
  17. — 1989: Liming and fertilization as mitigation tools in declining forest ecosystems. Water, Air, and Soil Pollution44, 93–118.CrossRefGoogle Scholar
  18. Ingestad, T., 1962: Macroelement nutrition of pine, spruce, and birch seedlings in nutrient solutions. Medd. Skogsforskn. Inst. Stockholm51(7), 1–150.Google Scholar
  19. Jakob, J.-K., 1989: Elementhaushalt und Biomassenverteilung unterschiedlich gedüngter Jungfichten. Dipl. Arbeit Forstwiss. Fak. Univ. Freiburg/Br.Google Scholar
  20. Kandler, O., 1988: Epidemiologische Bewertung der Waldschadenserhebungen 1983 bis 1987 in der Bundesrepublik Deutschland. Allg. Forst- u. Jagdz.159, 179–194.Google Scholar
  21. Kaupenjohann, M., 1989. Chemischer Bodenzustand und Nährelementversorgung immissionsbelasteter Fichtenbestände in NO-Bayern. Bayreuther Bodenkundl. Ber.11, 1–202.Google Scholar
  22. Kaupenjohann, M.;Zech, W., 1989: Dynamik von Dünger-Magnesium in sauren Waldböden: Einfluß des begleitenden Anions. IMA-Querschnittseminar «Düngung geschädigter Waldbestände». Bayreuth. KfK/PEF-Berichte55, 143–151.Google Scholar
  23. Kenk, G. E., 1989: Zuwachsuntersuchungen in Zusammenhang mit den gegenwärtigen Waldschäden in Baden-Württemberg. In: Bucher, J. B. and Bucher-Wallin, I. (eds.): Air Pollution and Forest Decline. Birmensdorf, Proc. I, 263–269.Google Scholar
  24. Kreutzer, K.; Reiter, H.; Schierl, R.; Göttlein, A., 1989: Effects of acid irrigation and liming in a Norway spruce stand (Picea abies Karst.). Water, Air, and Soil Pollution (im Druck).Google Scholar
  25. Lamparski, F., 1989: Initial effects of liming and fertilization on the soil fauna in a decidious forest. IUFRO-Symposium «Management of Nutrition in Forests under Stress», Freiburg/Br. Water, Air, and Soil Pollution (im Druck).Google Scholar
  26. Leyton, L., 1954: The growth and mineral nutrition of spruce and pine in heathland plantations. Inst. Pap. Imp. For. Inst. Oxford31, 1–109.Google Scholar
  27. Liu, J. C., 1988: Ernahrungskundliche Auswertung von diagnostischen Düngungsversuchen in Fichtenbeständen (Picea abies Karst.) Südwestdeutschlands. Freiburger Bodenkundl. Abh.21, 1–191.Google Scholar
  28. Liu, J. C.;Trüby, P., 1989: Bodenanalytische Diagnose von K- und Mg-Mangel in Fichtenbeständen (Picea abies Karst.). Z. Pflanzenernähr. Bodenk.152, 307–311.CrossRefGoogle Scholar
  29. Nihlgard, B., 1985: The ammonium hypothesis—an additional explanation of the forest dieback in Europe. Ambio14, 2–8.Google Scholar
  30. Rehfuess, K. E., 1988: Übersicht über die bodenkundliche Forschung im Zusammenhang mit den neuartigen Waldschäden. KfK/PEF-Berichte35(1), 1–26.Google Scholar
  31. Rehfuess, K. E.;Rodenkirchen, H., 1984: Über die Nadelröteerkrankung der Fichte (Picea abies Karst.) in Süddeutschland. Forstwiss. Cbl.103, 248–262.CrossRefGoogle Scholar
  32. Roberts, T. M., Skeffington, R. A.;Blank, L. W., 1989: Causes of type 1 spruce decline in Europe. Forestry62(3), 179–222.CrossRefGoogle Scholar
  33. Röhle, H., 1990: Entwicklung der wichtigsten ertragskundlichen Kenngrößen des Fichtenaltbestands im Höglwald in der 6jährigen Beobachtungsperiode 1983–1988. Forstwiss. Cbl. (im Druck).Google Scholar
  34. Rost-Siebert, K., 1983: Aluminium-Toxizität und- Toleranz an Keimpflanzen von Fichte (Picea abies Karst.) und Buche (Fagus silvatica L.). Allg. Forstz.38, 686–689.Google Scholar
  35. Saurer, H.;Behr, F.-J.;Bähr, H.-P.;Gossmann, H., 1989: Der Einfluß von Bewirtschaftungsmaßnahmen und anstehendem Gestein auf Waldschäden im Bereich des Schluchsees. KfK/PEF-Berichte50(1), 385–395.Google Scholar
  36. Sauter, U.;Foerst, K., 1987: Hinweise für den Einsatz von Silikatgesteinsmehlen zur Waldbodenverbesserung. Forst- u. Holzwirt42(1), 27–30.Google Scholar
  37. Schneider, B. U.;Zech, W., 1989: Über den Einfluß Mg-haltiger Dünger auf das Wachstum und die Elementgehalte von Feinwurzeln immissionsgeschädigter Fichten. IMA-Querschnittseminar «Düngung geschädigter Waldbestände», Bayreuth. KfK/PEF-Berichte55, 107–118.Google Scholar
  38. Simon, B.;Feger, K.-H.;Zöttl, H. W., 1989: Mikrobielle N- und S-Umsetzungen im Auflagehumus und oberen Mineralbodenhorizonten von Schwarzwaldböden. DVWK-Mitteilungen17, 157–165.Google Scholar
  39. Strebel, O., 1960: Mineralstoffernährung und Wuchsleistung von Fichtenbeständen (Picea abies) in Bayern. Forstwiss. Cbl.79, 17–42.CrossRefGoogle Scholar
  40. Tamm, C. O., 1956: Studies on forest nutrition. Medd. Skogsforskn. Inst. Stockholm46(3), 1–84.Google Scholar
  41. Trüby, P.;Zöttl, H. W., 1988: Schwermetallverteilungen in Waldbäumen geogen unterschiedlich belasteter Standorte. KfK/PEF-Berichte35, 231–243.Google Scholar
  42. Uebel, E.;Chrzon, S.;Haberer, G.;Wietschel, C., 1988: Ergebnisse von 10 Jahren Großpilzerfassung auf einer vormals ackergenutzten Düngungsversuchsfläche zu Kiefer. Beitr. z. Kalidüngung in Land- u. Forstw.12(3), 9–27.Google Scholar
  43. Zöttl, H. W. 1964: Waldstandort und Düngung. österr. Zentralbl. ges. Forstwesen81, 1–24.Google Scholar
  44. — 1983: Zur Frage der toxischen Wirkung von Aluminium auf Pflanzen. Allg. Forstz.38(8), 206–208.Google Scholar
  45. — 1985: Heavy metals and cycling in forest ecosystems. Experientia41, 1104–1113.CrossRefGoogle Scholar
  46. — 1987 a: Stoffumsätze in Ökosystemen des Schwarzwaldes. Forstwiss. Cbl.106, 105–114.CrossRefGoogle Scholar
  47. Zöttl, H. W., 1987 b: Responses of forests in decline to experimental fertilization. In:T. C. Hutchinson andK. M. Meema (eds.): Effects of Atmospheric Pollutants on Forests, Wetlands and Agricultural Ecosystems. Springer NATO ASI Series, Vol.16, 255–265.Google Scholar
  48. Zöttl, H. W.: 1989: Remarks on the effects of nitrogen deposition to forest ecosystems. Proceed. Workshop «Changes in Nitrogen Status in European Forest Ecosystems». Aberdeen 1988 (im Druck).Google Scholar
  49. Zöttl, H. W.;Hüttl, R. F., 1985: Schadsymptome und Ernährungszustand von Fichtenbeständen im Alpenvorland. Allg. Forstz.40, 197–199.Google Scholar
  50. — 1986: Nutrient supply and forest decline in Southwest Germany. Water, Air, and Soil Pollution31, 257–265.CrossRefGoogle Scholar
  51. Zöttl, H. W.; Hüttl, R. F.; Fink, S.; Tomlinson, G.; Wisniewski, J., 1989: Nutritional disturbances and histological changes in declining forests. Intern. Conf. «Acidic Deposition and Forest Decline», Rochester, N. Y. (USA). Water, Air, and Soil Pollution (in press).Google Scholar
  52. Zöttl, H. W.;Jung, J., 1964: Ernährungszustand und Lophodermium-Befall vonPinus silvestris. Die Naturwissenschaften51(24), 643–644.CrossRefGoogle Scholar
  53. Zöttl, H. W.;Mies, E., 1983: Nahrelementversorgung und Schadstoffbelastung von Fichtenökosystemen im Südschwarzwald unter Immissionseinfluß. Mitt. Dtsch. Bodenkundl. Ges.,38, 429–433.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Parey 1990

Authors and Affiliations

  • H. W. Zottl
    • 1
  1. 1.Albert-Ludwigs-UniversitätInstitut für Bodenkunde und WaldernährungslehreFreiburg i. Br.

Personalised recommendations