Advertisement

Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 108, Issue 1, pp 343–349 | Cite as

Naturschutz und Forstwirtschaft

Versuch einer Bilanz der Tagung an der Evangelischen Akademie in Tutzing
  • U. Ammer
  • J. Micksch
  • R. Plochmann
Article
  • 41 Downloads

Zusammenfassung

Naturschutz und Forstwirtschaft müssen sich am Schöpfungsauftrag orientieren und sich der Verantwortung auch für diejenigen Glieder der Natur bewußt sein, die weder nutzungsorientiert noch durch Rote Listen angezeigt sind. Insbesondere für die Forstwirtschaft gilt, daß sie ihre Ziele nicht alleine an anthropozentrischen Vorstellungen orientieren darf, auch dann nicht, wenn ihr Tun mit der Produktion eines umweltfreundlichen Rohstoffes, einem weitgehenden Verzicht auf Einsatz von Giften und mit insgesamt relativ naturnaher Wirtschaftsweise weniger problematisch ist als dasjenige anderer Landnutzer.

Zwischen Forstwirtschaft und Naturschutz bestehen viele Gemeinsamkeiten und es gibt—glücklicherweise—viele systemimanente Vorgehensweisen, die mit Zielen des Naturschutzes übereinstimmen. Die Formulierung, Forstwirtschaftsei angewandter Naturschutz, ist aber sicher zu einfach und in dieser Verkürzung falsch. Es kann in vielen Bereichen des Biotop- und Artenschutzes im Walde mehr getan werden, insbesondere dann, wenn gegenseitige Information und gegenseitiges Vertrauen wachsen.

Die Tagung an der Evangelischen Akademie in Tutzing war sicher ein Schritt in diese Richtung.

Nature conservation and forestry Attempt of a summarizing review of the meeting of the Evangelische Akademie in Tutzing

Summary

Nature conservation and forestry have to be guided by the mandate of creation and have to be conscious about their responsibility also for those parts of nature which are neither directly used by man nor appear in lists for endangered species. Especially forestry's aims should not only be concentrated on anthropocentric concepts, even though its dealings—production of raw material that is environmentally friendly, utmost abstention from the use of toxic substances, and an operation that is altogether relatively natural—are less problematic than those of other land users.

Forestry and nature conservation have much in common, and there are—fortunately—many modes of procedure inherent to the system which coincide with the aims of nature conservation. Saying that forestryis applied nature conservation, however, is too simple and expressed in such short words even wrong. In many sectors of biotope and endangered species protection in the forest, much more can be done especially if mutual information and confidence increase.

The meeting of the Evangelische Akademie in Tutzing no doubt has been a step in this direction.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag Parey 1989

Authors and Affiliations

  • U. Ammer
    • 1
  • J. Micksch
    • 2
  • R. Plochmann
    • 3
  1. 1.Lehrstuhl für LandschaftstechnikMünchen 40
  2. 2.Evangelische Akademie TutzingTutzing
  3. 3.Lehrstuhl für Forstpolitik und ForstgeschichteMünchen 40

Personalised recommendations