Advertisement

Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 101, Issue 1, pp 54–60 | Cite as

Biotopkartierung in Bayern

  • W. Deixler
Article

Zusammenfassung

Der besorgniserregende Schwund an Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräumen in Bayern gab Anlaß, Anfang der 70er Jahre mit einer “Biotopkartierung” zu beginnen. Diese Kartierung vollzieht sich in mehreren Phasen In den Jahren 1974 und 1975 wurden wertvolle naturnahe oder typische Landschaftsbestandteile sowie schutzwürdige Biotope außerhalb der Siedlungsräume und geschlossenen Wälder im außeralpinen Bayern kartiert. Dieser “Flachland”-Kartierung, bei der nur bestimmte wichtige Landschaftselemente selektiv erfaßt wurden, folgten in den Jahren 1976 bis 1978 eine Kartierung der Alpenbiotope. Die hochempfindliche Landschaft des Alpenraumes in der hochmontanen bis alpinen Stufe wurde flächendeckend landschaftsökologisch bewertet. In einer 3. Phase werden seit 1979 wertvolle Grünstrukturen—ebenfalls selektiv—in den Städten erfaßt. In Fortführung der bisherigen Kartierungsarbeiten wurde der Auftrag erteilt, eine Methode für eine Waldbiotopkartierung zu entwickeln.

Habitat classification in Bavaria

Summary

The alarming decline of animal and plant species and of their habitats in Bavaria has been the reason for starting habitat classification in the early 1970's. This classification is being carried out in several phases. In 1974 and 1975, valuable natural or typical components of the landscape, and habitats worthy to be protected except those in urban areas and large woodlands, outside the Alpine region were classified. This “flat land”, classification, which had included only certain important landscape elements on a selective basis, was followed by a classification of the Alpine habitats in 1976 to 1978. Covering the entire area, the highly sensitive landscape at the high elevations of the Alps was classified. In a third phase beginning in 1979, valuable green areas inside the cities are being inventoried on a selctive basis. In carrying on the work, a method for classifying forest habitats shall be developed.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kaule, G.;Schaller, J.;Schober, H.-M.; 1979: Schutzwürdige Biotope in Bayern. München-Wien: R. Oldenbourg VerlagGoogle Scholar
  2. Kaule G.; Schober M.; Soehmisch R., 1977: Kartierung schutzwürdiger Biotope in den bayerischen Alpen, Jahrbuch 1977 des Vereins zum Schutz der Bergwelt e. V. S. 123.Google Scholar
  3. Bichlmeier F. u. a., 1980: Biotopkartierung Stadt Augsburg. Garten und Landschaft. H. 7, 551.Google Scholar
  4. Müller, N.;Waldert H., /1981: Erfassung erhaltenswerter Lebensräume für Pflanzen und Tiere in der Stadt Augsburg—Stadtbiotopkartierung. Natur und Landschaft, H. 11, 419.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1982

Authors and Affiliations

  • W. Deixler
    • 1
  1. 1.Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium für Landesentwicklung und UmweltfragenMünchen 81

Personalised recommendations