Advertisement

Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 91, Issue 1, pp 65–80 | Cite as

Ertragskundliche Prognosemodelle

  • F. Franz
Abhandlungen

Zusammenfassung

Das Institut für Ertragskunde der Forstlichen Forschungsanstalt München wurde im Jahre 1970 von der Bayerischen Staatsforstverwaltung mit der Durchführung einer Holzaufkommensprognose für Bayern beauftragt. Die Datengrundlage für die Prognose wurde noch im gleichen Jahr mit Hilfe einer alle Besitzkategorien erfassenden Waldinventur erhoben. Für die Herleitung der ertragskundlichen Prognosegrößen wird zur Zeit ein EDV-Programmsystem entwickelt, dessen Kernstück ein auf alle Baumarten anwendbarer Wachstumssimulator ist, der die Ertragselemente einer gegebenen Waldfläche für jede gewünschte Prognose-Alternative mitteilt. Die dem System zugrunde liegenden Leitbeziehungen und die für die Definition eines Prognoseprozesses erforderlichen Eingangsparameter werden an Hand verschiedener Definitionsalterden drei Beispiele geliefert, die verschiedene Prognose-Alternativen für die Entwicklung und Leistung der Fichte auf großflächig verbreiteten Standorten in Schwaben wiedergeben.

Summary

In 1970 the Bavarian Forest Service started a project of forest growth and yield prediction for the whole forest area in Bavaria, Southern Germany, to get detailed forecast information on the wood production and harvesting potential in this country for the next thirty years. The data basis for the prognosis was sampled in a regional forest inventory in 1970. The prognosis models and the computer programs for the growth and yield prediction are presently developed in the Munich Forest Yield Research Institute. The main characteristics of the prediction system are outlined briefly. The definition of input parameters is illustrated for some polyvariable point and interval prediction processes, giving three forecast examples of spruce stand development in Southern Bavaria (Schwaben) based on different stand treatment

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Abetz, P., 1968: Vom Solität zum Bestand. Denkmodelle als Hilfsmittel in der ertragskundlichen Forschung. DVFF-Sekt. Ertragskunde-Tagungsber. Münster 1968, S. 28–33.Google Scholar
  2. 2.
    Abetz, P., 1970: Stammzahl-Leitkurven. Diskussionsbeitrag zur Frage künftiger Versuchsführung. DVFF-Sekt. Ertragskunde-Tagung in Mainz 1970, unveröff.Google Scholar
  3. 3.
    Assmann, E., 1961: Waldertragskunde. 490 S. München, Bonn, Wien, BLV-Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  4. 4.
    Franz, F., 1968: Die Ergebnisse standortskundlich-ertragskundlicher Forschung als Grundlage zuverlässiger Ertragsschätzungen auf gegebener Standortseinheit. Habilschrift Univ. München, 316+ 68 S.Google Scholar
  5. 5.
    Franz, F., 1969: EDV-Programm FFA 69 001 E-STAOET-. Herleitung mehrgliedriger Standort-Leistungstabellen aus Versuchsflächenauswertungen oder Forsteinrichtungserhebungen in Verbindung mit Höhenanalysen. München, unveröff.Google Scholar
  6. 6.
    Franz, F., 1971: Projektgrundlage der Holzaufkommensprognose für Bayern. München, 5 S., Abschnitt 1 des Tätigkeitsberichtes 1970 der Arb.gr. Holzaufkommensprognose an der FFA München für die Bayer. Staatforstverwaltung, unveröff.Google Scholar
  7. 7.
    Horndasch, M., 1970: Die Standorterkundung und ihre Fortentwicklung. Beilage zur Allg. Forstzeitschr.25, 30 S.Google Scholar
  8. 8.
    Magin, R., 1965: Zustandserfassung und Ertragsregelung im Rahmen einer zeitgemäßen Forsteinrichtung. Allg. Forstzeitschr.20, 781–784.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1972

Authors and Affiliations

  • F. Franz
    • 1
  1. 1.Institut für Ertragskunde der Forstlichen Forschungsanstalt MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations