Sicherstellung landeskultureller Leistungen durch Niederwälder. Das Projekt “S. Leonardo” bei Borghetto-Trento

  • M. Unterrichter
Article
  • 25 Downloads

Zusammenfassung

Die Umwandlung von Niederwald zu Hochwald ist dort ein Ziel naturnaher Waldwirtschaft, wo dies die potentiell natürliche Waldgesellschaft zuläßt. In einigen Lagen der Südalpen, die vor allem durch Klima und Bodenzustand bestimmt sind, spielen aber Niederwälder weiterhin eine wichtige Rolle und ihre Erhaltung und Verbesserung ist sinnvoller als ständiges Streben in Richtung des Hochwaldes.

Das gilt vor allem für Extremlagen mit geringem Niederschlag und minimaler Bodenentwicklung, auf denen Hochwälder nur geringe Vitalität erreichen und wo sie weder ökonomisch noch ökologisch wertvoll sind. Auf diesen Extremstandorten gewährleistet ein gut bewirtschafteter. Niederwald Produktions- und Schutzfunktionen in gleicher Maße, wenn nicht sogar besser als ein Hochwald. Das gilt besonders für das Etschtal, wo auch waldbrände ein besonders großes Problem darstellen.

Wirkung und Problematik der Niederwälder werden am Beispiel des Besitzes “San Leonardo” bei Borghetto beschrieben, der sich mit einem Ausmaß von 203 ha vom Talboden der Etsch bis zum höchsten Bergrand auf 1461 m erstreckt.

Auf der Grundlage eines detaillierten Forsteinrichtungsplans wurde in Abstimmung mit dem Brandschutzplan der Provinz Trient ein Projekt ausgearbeitet und begonnen, das zur Erhaltung und Verbesserung der Bestände führen soll. Ziel dieser Maßnahmen ist ein Wald, der auch Schutzwirkung gegen Steinschlag, Resistenz gegen Feuer und Erholungswirkungen bietet und der dem typischen Landschaftsbild entspricht.

Die Provinz Trient unterstützt diese Verbesserungsmaßnahmen durch finanzielle Beiträge.

Securing the environmental and recreational benefits of coppice forests. The “San Leonardo” project, Borghetto-Trento

Summary

The conversion of coppice forests into high forests is the objective of natural forest management wherever this is possible on account of potential natural forest communities. On various sites in the Southern Alps, determined mainly by climate and soil conditions, coppice forests continue to play an important role and to maintain and improve them makes better sense than constant efforts to convert them into high forests.

This is particularly true for sites with extreme conditions such as low precipitation and minimal soil development where high forests would not be able to achieve great vitality and would be of little economic or ecologic value. On this type of extreme site well-managed coppice forests guarantee productive and protective functions on a par with, and perhaps better than, high forests. This goes especially for the Adige Valley where forest fires are a particular hazard.

The effects and problems of coppice forests are described, using the example of the forest site “San Leonardo” near Borghetto, with an extent of 203 hectares from the valley of the Adige to the highest mountain peak at 1461 m.

Based on a detailed forest inventory plan a project was elaborated and started, in conjunction with the fire protection authorities of Trentino province, for the maintenance and improvement of existing stands. These measures are aimed at eslishing forests which also offer protection against rock slides and fire hazards as well as recreational benefits and match the typical landscape.

Trentino province lends financial support to this project.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Blackwell Wissenschafts-Verlag 1996

Authors and Affiliations

  • M. Unterrichter
    • 1
  1. 1.Servizio ForesteTrento

Personalised recommendations