Advertisement

Holz als Roh- und Werkstoff

, Volume 19, Issue 2, pp 55–60 | Cite as

Über die Bestimmung der Darrdichte an kleinen Holzproben

  • Dietrich Holz
  • Horst Plickat
Article

Zusammenfassung

Nach Ausführungen über die Wägung darrtrockener Holzproben wurde versucht, die Meßgenauigkeit der vier zur Volumenmessung am häufigsten angewandten Verfahren (Ausmessen, Quecksilberverdrängung, Auftrieb, Wasserverdrängung) zu vergleichen.

Durch mathematisch-statistische Auswertung von Einselmessungen ergab sich der größte mittlere Fehler bei der Wasserverdrängung, der geringste beim Auftriebverfahren. Während die Streuung bei allen Verfahren mit steigender Probengröße stark abnimmt, hängt die Meßgenauigkeit von der Dichte selbst offensichtlich nicht ab.

Den bei der Wasserverdrängung beobachteten, verhältnismäßig hohen, zufälligen Fehlern stehen vermutlich geringe systematische Fehler gegenüber, während beim Ausmessen durchweg zu hohe Werte erhalten werden. Auf Grund der Untersuchungsergebnisse werden die Fehlerquellen der einzelnen Verfahren erörtert. Eine kritische Gesamteinschätzung beschließt die Arbeit.

On the determination of oven-dry density of small specimens

Summary

Following some notes on the weighing of oven-dry wood specimens, it was tried to compare the accuracy of measurement of the four methods most frequently applied in volume gauuging (measuring, displacement of mercury, buoyancy, displacement of water).

Mathematical statistical evaluation of the individual results showed that in the case of water displacement the standard error is biggest whereas with the buoyancy method it is least. While in all methods the distribution decreases with the growth of sample size, the accuracy of measurement does not obviously depend on density.

The relatively high random errors observed in water displacement are supposed to be confronted by unimportant systematic errors whereas measuring by caliper usually furnishes too high values. On the basis of the test results the sources of error in the individual procedures are discussed. The study is concluded by a critical evaluation of the methods examined.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Kollmann, F.: Technologie des Holzes und der Holzwerkstoffe Bd. I S. 328–330. Berlin/Göttingen/Heidelberg 1951: Springer.Google Scholar
  2. 2.
    Jayme, G. u. R. Heininger: Holz als Roh- und Werkstoff Bd.11 (1939) S. 377.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Vintila, E.: Holz als Roh- und Werkstoff Bd.2 (1939) S. 345.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hasselblatt, M.: Z. anorg. allg. Chem. Bd.154 (1926) S. 375.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Stamm, A. J.: „Shrinking and Swelling of Cellulose Substance”, in E. Wise u. E. C. Jahn, Wood Chemistry, Vol. II, S. 733ff. New York 1952: McGraw Hill.Google Scholar
  6. 6.
    Nayer, A. N., u. R. L. Hossfeld: J. Amer. Chem. Soc. Bd.71 II (1949) S. 2852.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    d'Ans, J., u. E. Lax: Taschenbuch für Chemiker und Physiker S. 350/613 und 1396/1937 Berlin/Göttingen/Heidelberg 1949. Springer.Google Scholar
  8. 8.
    Landolf-Börnstein: Phys.-chem. Tabellen, Bd. I, S. 77. Berlin 1923; Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • Dietrich Holz
    • 1
  • Horst Plickat
    • 1
  1. 1.Tharandt

Personalised recommendations